So vergrößert oder verkleinert man Schnittmuster richtig!

Wir schreiben oft bei Facebook über Nähfragen, die uns vor Monaten noch richtiges Kopfzerbrechen bereitet haben und heute für uns total logisch erscheinen. Oftmals fragen wir uns dann, wieso wir da nicht schon vor Ewigkeiten darauf gekommen sind und uns das Leben etwas leichter gemacht haben 😉

Tutorial Schnittmuster in Wunschgröße anpassen

Heute möchten wir uns eine unserer „angeeigneten Erleuchtungen und Weisheiten“ gerne weitergeben und euch vielleicht ein bisschen weiterhelfen. Es geht dabei um das Vergrößern oder Verkleinern von Schnittmustern. Gleich vorab sei gesagt, dass die Anpassung bei indviduellen Damen- und Herrenschnitten oft nicht ganz so einfach ist, bei Kindern und Puppenschnitten erfahrungsweise aber sehr gut funktioniert.

Ihr kennt das sicher auch: Ihr habt ein super tolles Freebook gefunden und stellt fest, dass dieses nur in Größe 56-62 oder 86 erhältlich ist (beispielsweise). Euer Mini hat aber Größe 74 und nun würdet ihr es gerne nachnähen, aber eben genau in EURER Wunschgröße.

Wir zeigen euch nun 4 Wege, wie ihr euch das Schnittmuster anpassen könnt. Eines vorab: Nicht immer funktioniert es, vor allem bei Erwachsenen besteht das Problem, dass individuelle Körpermaße eine große Rolle spielen, doch – und das ist die gute Nachricht – in vielen Fällen geht das Anpassen ganz einfach und sitzt hinterher gut.

Folgende Möglichkeiten möchten wir euch zeigen:

Möglichkeit Nummer 1: Schnittmuster mit dem Dreisatz verkleinern
Möglichkeit Nummer 2: Schnittmuster größer zeichnen

Möglichkeit Nummer 3: Maßtabellen nutzen
Möglichkeit Nummer 4: gut sitzendes Kleidungsstück nutzen

Durch die Kombination verschiedener Möglichkeiten, kann man natürlich eine gute Selbstüberprüfung durchführen!

Möglichkeit Nummer 1: Schnittmuster mit dem Dreisatz verkleinern (besonders bei Kindergrößen / Puppengrößen – ungeeignet bei Damen- und Herrenschnitten)

Hier kommt einfachste Mathematik zum Einsatz. Angenommen euer Schnittmuster ist in Größe 74 und ihr möchtet Größe 56 haben.
Größe 74 entspricht 100 %
Größe 56 entspricht ???? %
Ihr rechnet also 56 x 100 geteilt durch 74 = 75,67 % also rund 75 % ist nun euer Schnittmuster!
Stellt in euren Druckereinstellungen ein, dass ihr die Größe/Skalierung auf 75 % drucken wollt. Die Einstellung geht bei jedem Drucker anders. Hier mal ein Beispiel:
Schnittmuster anpassen Tutorial Wunschgröße

 

Schnittmuster anpassen Tutorial Wunschgröße1

 

Wichtig ist, das ihr in euren Druckeinstellung nach der Skalierung schaut! So oder so ähnlich müsste das heißen! 😉
Das Vergrößern klappt hiermit nicht, da der Schnitt nicht automatisch dann auf mehreren Blättern übertragen wird.

Möglichkeit Nummer 2: Schnittmuster größer zeichnen

Ihr habt ein Schnittmuster vor euch, dass in verschiedenen Größen dargestellt ist, nur nicht in eurer Wunschgröße? Perfekt! Oft kann man mit einem Lineal den Abstand von einer Größe zur nächsten ermitteln und so das Schnittmuster individuell erweitern (vergrößern oder verkleinern ist möglich).
Gesagt sei hier, dass man darauf achten muss, dass man wirklich alle Seitenabstände genauestens vermisst, denn häufig unterscheiden sich bspw. Ärmellängen pro Größe 1 cm aber in der Länge eines Pullovers vielleicht nur 0,5 cm.
Optimalerweise nutzt man hier Schnittmuster, die ohnehin in 3-5 Größen ausgefertigt wurden, so kann man die Vergrößerung oder eben Verkleinerung am besten durchführen.
Auch hier ist übrigens die Ermittlung durch den Dreisatz erwägbar. Hat man bei Größe 86 bspw. eine Breite des Pullovers von 25 cm (Schätzwerte ohne jegliche Bedeutung) und möchte auf Größe 74 verkleinern, geht man wie folgt vor:
86 = 25 cm
74 = ??  cm

Demzufolge ergibt sich  74×25 geteilt durch 86 und damit rund 22 cm! Dies muss dann für sämtliche Bestandteile und Längen des betreffenden Kleidungsstückes gemacht werden.Noch ein Tipp: nutzt zum zeichnen ein Geodreieck! Auch hier gibt es die Einschränkung bei Schnittmustern, die nicht gleichmäßig zu- und abnehmen. Die Neuzeitschnitte dieser Zeit, die im Netz so kursieren, nehmen aber oft gleichmäßig zu 😉

Schnittmuster anpassen Tutorial Wunschgröße2

 

Möglichkeit Nummer 3: Maßtabellen nutzen

Maßtabellen findet ihr an vielen Stellen im Internet – wie zum Beispiel hier eine für Damen *klick*. Den Tabellen könnt ihr die Normmaße entnehmen und so eine ungefähre Richtlinie, wie ihr euer Kleidungsstück in der gewünschten Größe zeichnen müsstet. Diese Methode eignet sich vor allem dann, wenn ihr nicht für euch selbst ein Kleidungsstück nähen wollt, sondern für eine Person deren individuellen Körpereigenschaften ihr nicht kennt.

Noch besser ist es natürlich, wenn ihr wisst, welche Kleidung gut passt. Es gibt so viele Onlineshop bekannter Modegeschäfte (H&M, C&A und Co.) fast alle haben Maßtabellen bereitgestellt, die man via Internet aufrufen kann.

Habt ihr nun ein Schnittmuster zur Hand könnt ihr dieses proportional auf die, in der Maßtabelle angegebenen Zentimeter vergrößern.

Möglichkeit Nummer 4: eigene Kleidungsstücke nutzen

Eines vorab: Diese Methode eignet sich natürlich nur, wenn ihr für euch selbst oder eure Kinder in aktueller Größe nähen möchtet.

In dem Fall könnt ihr eure Kleidung einfach vermessen (bei Pullover Halsumfang, Ärmellänge, Bundweite usw.) und erhaltet einen gut passenden Schnitt, denn das Schnittmuster wird dann einfach auf die gemessenen Maße vergrößert oder verkleinert.

Schnittmuster anpassen Tutorial Wunschgröße3

Viele Grüße!!

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Jessica 19. Juli 2018 at 10:23

    Hallo!Danke für den tollen Beitrag, Tipp Nr 1 fand ich sehr gut! Ich bin aber auf der Suche wie ich ein Schnittmuster vergrößern kann,wo ich nur eine Größe habe…Habt ihr da auch noch ein Tipp? Ich habe einen Schnitt von einem Kleid von 1966,der ne 42 ist.Mir wurde gesagt,das entspricht der heutigen 38/40.Bevor ich aber los lege mit nähen,würde ich gerne erstmal messen und es ggf. anpassen auf 38 evtl sogar auf 36. Wie gehe ich da am Besten vor?? LG Jessica

    antworten
    1. Suse 23. Juli 2018 at 19:11

      Hallo!

      Hmm, wenn die Größe von 1966 schon gar nicht mehr zu unserem heutigen Größen passen, ist es noch schwieriger. Entweder du misst wirklich vorher deine wichtigsten Körperpunkte aus und überträgst die Maße auf den Papierschnitt. Oder du nähst den Schnitt, wie er ist aus einem Probierstoff. Dann kannst du das Kleid ja links tragen und abstecken, sollte es enger gemacht werden müssen. Dann kannst du ja anhand der abgesteckten überflüssigen Zentimeter sehen, wie viel du an den am Papierschnitt abnehmen kannst.

      Zumindest würde ich es so machen. Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.

      Viele Grüße
      Suse
      vom Mamahoch2 Team

  2. Marie Neumann 13. März 2018 at 9:59

    Hallo Sabrina & Bianca, eure 4. Varianten sind eine wirklich gute Bereicherung und schön einfach erklärt. Vielen Dank dafür 🙂

    Hättet ihr noch einen Tipp für mich. Ich möchte ein Pulver Schnittmuster nur am Bauch etwas größer machen. (damit der Babybauch mit rein passt :-)) ich hatte mir gedacht, wenn ich auf Bauchhöhe das Schnittmuster so umzeichne wie die Maße z.B. wie für Größe XL nehme, ob das dann schon reichen würde?

    Vielen Dank schon mal 🙂

    und ich mag Euren Blog sehr, macht weiter so 🙂

    Lieben Gruß Marie

    antworten
    1. Sandra 16. März 2018 at 15:36

      Hallo Marie! Bianca ist nicht mehr mit im Team! Aber ich freue mich, dass dir der Beitrag schon helfen konnte! Schau mal hier: https://www.mamahoch2.de/2018/01/babyset-3-naehe-dir-ein-umstandsshirt.html! Hier zeigt dir Suse, wie man ein Umstandsshirt nähen kann! Im Grunde verlängerst du nur den vorderenteil und raffst ihn mit einem Gummi! So hast du durch die Falten genügen Stoff, der über den Bauch gehen kann! Bei den meisten gekauften Shirts ist es ebenso! Nähst du das untere Stück wesentlich größer, verliert es oft seinen Schnitt und fällt eher wie ein Sack! Aber du kannst natrülich einfach an einem Probestoffstück ein wenig experimentieren! Liebe Grüße Sandra vom mamahoch2-team

  3. Pingback: Zuckersüß von Kopf bis Fuß • Natuerlich kindgerecht

  4. Julia 27. Dezember 2016 at 11:42

    Erstmal ein Kompliment an eure Tollen anleitungen! Da steckt viel mühe dahinter. Jetzt habe ich aber auch gleich noch eine Fragr zu einem Schnittmuster bzw. dessen Verkleinerung. Unsere kleine hasst Handschuhe, will aber jetzt im Winter den Puppenwagen schieben. Da kam mir dann gleich die Idee eines Muff’s für den Puppenwagen. Ein tolles Freebook habe ich auch gefunden, jedoch stehe ich jetzt wie ein Ochse vor dem Berg, wie ich dieses Normale Muster auf Puppenwagengröße verkleinert bekomme…mit einem Dreisatz und co leider nicht möglich 🙁 *help*

    antworten
    1. Bianca 2. Januar 2017 at 15:26

      Hallo Julia,

      nimm doch einfach Rechteckige Maße für einen Kinderwagenmuff bzw. Puppenwagemuff und halte dich nicht so konkret an das Schnittmuster. Man kann doch einfach ein Rechteck nehmen und diesen dann vorn mit 2 Kam Snaps zu machen, das wäre eine einfache Lösung. LG

  5. Joana 7. Dezember 2016 at 6:44

    Guten Morgen, deine ANleitungen zur Vergrößerung von Kleidung ist super! Vielen Dank! Nun aber meine Frage, lässt sich der Dreisatz auch zum Vergrößern von SM nutzen und dieProzentzahl entsprechend dann bei der Druckeinstellung eingeben? Ich habe hier einen Hoddie vor mir in Gr. 62 und hätte ihn gern in Gr. 104. Ich müsste die Prozentzahl auf über 167% eingeben. Ist das richtig gedacht. Danke schon mal. VG

    antworten
    1. Sabrina 7. Dezember 2016 at 14:16

      Hallo Joana, prinzipiell ist das möglich, allerdings sollte dir bewusst sein, dass die Proportionen nicht gleichmäßig zunehmen. Bei der Berechnung wäre dies schon der Fall. Und bei so einem großen Sprung von 62 zu 104 raten wir davon ab. Grüße

  6. Christina chrissy 14. September 2016 at 22:48

    Hallo
    Habe versucht ein sm zu verkleinern mit dem Dreisatz aber mein Drucker bzw über den Adobe reader bekomm ich nirgens angezeigt dass ich die Größe oder Prozent angezeigt bekomme
    Könnt ihr mir helfen
    Habe Windows 10

    antworten
    1. Bianca 15. September 2016 at 7:43

      Hallo, das musst du in den Druckeigenschaften machen und ist abhängig vom Drucker. Irgendwo muss etwas mit Anpassen oder Verkleinern oder Prozente oder ähnliches Stehen. Wo genau das können wir nicht sagen. Das hängt nicht mit Adobe oder dem Betriebssystem zusammen.

  7. Simone 29. August 2016 at 13:32

    Brauch hilfe könnt ihr mir helfen würde ein SchmittMuster suchen wie joggingrockers aber ab 122 bis höher kostenlos

    antworten
  8. ILLEKIND 16. August 2016 at 15:10

    Mit dem Dreisatz zu arbeiten, darauf bin ich noch nicht gekommen. Es ist aber eine sehr gute Idee.

    antworten
  9. Illekind 16. August 2016 at 15:08

    Mit dem Dreisatz zu arbeiten, darauf bin ich noch nicht gekommen. Ist aber eine sehr gute Idee

    antworten
  10. Tina 22. April 2016 at 10:06

    Hallo, erstmal vielen Dank für eure tollen Aneitungen und Tipps, nähe jetzt zwar erst seit 5 Monaten, aber schaue hier oft rein, wenn ich mal wieder auf dem Schlauch stehe, wenn ich was für meine Kinder nähe. Es fehlt noch etwas an Erfahrung und Vorstellungskraft 😀 Zu meinem Problem, ich habe 4 Kinder, 3 davon habe ich auch schon fleißig mit selbstgenähtem ausgestattet und es ist sogar tragbar, solange sie noch keinen Wert darauf legen, dass die Nähte von links auch hübsch aussehen 😉 Aber meine Älteste geht leider relativ leer aus, habe ihr letztens ein sehr schönes Kleid genäht, da ich endlich ein Schnittmuster in ihrer Größe gefunden habe, aber leider passt es nicht, da, wie ich jetzt feststellen musste, ihre Kleidergröße nicht wirklich ihrem Alter entspricht. Sie ist 8 Jahre und trägt 152, musste vor allem auch bei gekauften Hosen in letzter Zeit feststellen, dass die neuen Hosen gar nicht mehr passen, nur von der Länge, da sie halt groß und schmal ist, aber in Gr. 152 alles schon leicht weibliche Kurven hat, so auch das selbstgenähte Kleid.
    Wenn ich aber jetzt einen Kinderschnitt nehme, so Gr. 134-140 passt von der Breite, und dann einfach nur „nach unten“ verlänger, müsste das doch eigentlich dann wieder funktionieren oder stell ich mir das jetzt zu einfach vor?
    LG,
    Tina

    antworten
    1. Bianca 22. April 2016 at 11:34

      Hallo Tina, ich würde dir eher empfehlen auf Damenschnitte umzusiedeln und mal unser Lady Rockers oder Comfort Rockers probieren, die gibt es bereits ab Gr. XS. LG

  11. Uli 13. Januar 2016 at 22:24

    Hallo habe jetzt das erstemal einen Schnitt über computer von euch geholt. Danke dafür das es das gibt. Es ist das schnittmuster für die Beanie. Da steht drauf Kontrollkasten 4x3cm. was bedeutet das? Bin noch am üben könnt ihr mir weiterhelfen? Vielen Dank

    antworten
    1. Sabrina 13. Januar 2016 at 23:59

      dies dient nur zur Kontrolle, ob dein Drucker alles richtig gemacht hat. Einfach nachmessen mit dem Lineal und wenn es der angegebenen Größe entspricht ist alles gut.

  12. Kathi 21. November 2015 at 16:27

    Hallo liebes Mamahoch2 Team! Ich liebe eure Schnitte – und natürlich auch eure tollen Beschreibungen!

    Nun hätt ich mal eine Frage zu Schnittmuster vergrößern – ich hab mir selbst ein Schnittmuster von einer Hose erstellt in Größe 86/92 – jetzt bräuchte ich aber für eine Freundin von mir die Größe 110 (leider hab ich nicht so eine große Hose zu Hause das ich noch ein Schnittmuster anhand dessen erstellen könnte!) gibt es da ein Patentrezept, nachdem ich mein SM einfach größer machen könnte (zB: pro Größe seitl einen 1/2-1 cm dazugeben und bei der Länge 2 cm – oder so)

    Danke schon mal für die Antwort!

    Lg Kathi

    antworten
    1. Sabrina 21. November 2015 at 21:21

      Hallo es gibt Proportionsformeln, damit kann man das berechnen. Es wäre aber ziemlich schwer das jetzt kurz zu erklären. Es gibt aber viele Bücher dazu 😉

  13. Sandy Eschrich 5. September 2015 at 10:58

    Zwar ist das hier ein älterer Post, aber dennoch immer aktuell. Deshalb meine Frage: Habt ihr das Vergrößern schonmal über den Posterdruck probiert? Ich hab mal bei meinen Einstellungen geschaut. Beim Posterdruck würde er praktisch 2 Blätter aus einem machen und das Schnittmuster dann im Querformat auf das Papier legen. Meint ihr dann stimmt die Proportion noch? Hab das Problem, dass ich eine Jacke für meine Tochter machen möchte, das Schnittmuster aber nur bis zur 128 geht. Ich brauchs aber 2 Nummern größer.

    LG Sandy

    antworten
    1. Bianca 5. September 2015 at 11:07

      Da bin ich mir nicht sicher, da du ja nicht weißt, wie das dann mit dem Rand ist. Manche Drucker zb drucken nicht bis zum Rand sondern lassen herum ein weißes Stück. Ich würde es größer zeichnen oder anhand von den Berechnungen versuchen anzupassen. LG

  14. working mudpaws 14. März 2015 at 10:05

    Danke, dieser Artikel war sehr hilfreich für mich
    Herzliche Grüße
    Ivonne

    antworten
  15. Anika 29. Januar 2015 at 13:47

    Würde eine Vergrößerung auch funktionieren, wenn ich das Schnittmuster im Copy-Shop auf ein größeres Papierformat drucken lassen würde?
    Ich bin noch Anfängerin, deshalb ist es schwierig für mich es mir vorzustellen.
    Vielen Dank.

    antworten
    1. Bianca 29. Januar 2015 at 13:55

      Einfach nur größer ausdrucken geht eigentlich nicht. Weil dann die Proportionen unter Umständen ja nicht mehr stimmen. Es wird ja nicht alles überall gleich größer in jeder Größer. Beim Drucken wäre dies aber der Fall. Die Frage ist, was möchtest du vergrößern und um wie viele Größen etc.

    2. Anika 29. Januar 2015 at 14:10

      Also es handelt sich nicht um ein Kleidungsstück, sondern um eine Art Hundekörbchen. In die vorgegebene Größe passt meine Fellnase nicht rein.

    3. Bianca 29. Januar 2015 at 14:15

      Dann denke ich ist es machbar, weil dann musst du ja keine Proportionen des Körpers etc. beachten. LG

    4. Anika 29. Januar 2015 at 14:19

      OK, mein logisches Verständnis hat mir auch gesagt, dass es funktionieren müsste, da das Seitenverhältnis der DIN Formate ja immer gleich ist. Also ich denke ich werde es auf einen Versuch ankommen lassen.

  16. Yvonne Sperlich 20. Februar 2014 at 13:43

    Ahhh Ihr seid die Besten und ich hab mir das gleich alles abgespeichert, vielen lieben Dank!!!

    Liebe Grüße,
    Yvonne

    antworten
  17. Erna Meine 18. Februar 2014 at 22:56

    Danke schön dafür. Mich würde aber auch noch mal interessieren, wie man die vielen Seiten eines eBooks zusammenbringen kann, um sie auf einem großen Plotter im Ganzen ausdrucken zu können. Vielleicht wäre das auch mal einen post wert.

    LG Verena

    antworten
  18. Anonymous 16. Februar 2014 at 16:33

    Hallo!

    Prinzipiell finde ich die Erklärungen recht gut!

    Nur bei Möglichkeit Nummer 1 wäre ich sehr, sehr vorsichtig, da sich die Längen- und Breitenmaße von Größe zu Größe doch recht stark unterscheiden!
    Bei den kleinen Kindergrößen kommt es noch recht gut hin (in Längs- und Breitenrichtung), jedoch wenn ich z.B von Gr.104 in Gr.80 verkleinern möchte, stimmen nur noch die Längenmaße relativ gut überein. Bei den Breitenmaßen, wie z.B. die Brustweite, erhalte ich rund 10 cm weniger, als ich für Gr. 80 im Umfang bräuchte!
    Also bitte gaaaanz vorsichtig mit dem Skalieren von Bekleidungsschnitten umgehen!

    Gruß Antonia

    antworten
    1. Bianca W. 17. Februar 2014 at 14:27

      Ja Antonia da geben wir dir recht. Deshalb haben wir auch dazu geschrieben, dass es nicht immer passt aufgrund der Proportionen. Aber durch die Verbindung mehrerer Methoden sollte eine passable Vergrößerung bzw. Verkleinerung möglich sein.

  19. werktag by Karina 16. Februar 2014 at 13:41

    Vielen Dank. Hat mich auch schon länger interessiert.
    Liebe Grüße
    Karina

    antworten
  20. Lil 16. Februar 2014 at 11:59

    danke für diese tolle Erklärung.

    LG
    Lil

    antworten
  21. kazze 16. Februar 2014 at 10:23

    Das sind super tolle Tipps! Vielen Lieben Dank dafür!!
    Andrea

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.