Puppensachen nähen – Schnittmuster verkleinern

Unsere Tochter ist mit 3 Jahren nun richtig im Puppenfieber angekommen. Die „Puppi“, wie sie liebevoll bezeichnet wird, hat keinen weiteren Namen. Es ist einfach ihre Puppi und sie ist überall dabei. Da das Kind fast ausschließlich nur noch selbst genähte Kleidung trägt, musste die neue Gefährtin natürlich auch komplett eingekleidet werden. Damit ich auch einige Teile im Partnerlook nähen kann, wollte ich überwiegend unsere eigenen Schnittmuster dafür verwenden. Heute zeige ich dir, wie du unseren Hoodie und das Autumn Rockers ganz einfach auf Puppengröße 56 verkleinern kannst.

Nähanleitung Tutorial Anpassung Schnittmuster für Puppensachen

Puppensachen nähen (2)

Die Schnittmuster

Als erstes ladest du dir für dein Puppenoutfit den Hoodie und die Jogging Rockers herunter. Beide Schnitte bekommst du for free oder einen Beitrag deiner Wahl in unserem Shop.

Nach abgeschlossener Bestellung stehen die Schnitte per Sofort Download bereit. Du bekommst aber auch eine Email mit den Links zu den Schnittmuster.

 

Öffne den Hoodie am PC und wähle in den Druckeinstellungen die Option Skalieren. Diese Einstellung ist je nach Drucker unter verschiedenen Reitern zu finden.

skalieren

Mit Hilfe des Dreisatzes und einfachster Mathematik berechnen wir nun die Prozentzahl, die der Schnitt am Ende haben soll.

Unser Hoodie beginnt bei Größe 68 und ist damit unser Ausgangswert. Wir wollen nun wissen wie viel Prozent davon einer Größe 56 entspricht.

68 entspricht 100 %

56 entspricht x %

x = 56 *100 / 68

Unser Ergbenis ist nun x=rund 83 %

Somit geben wir bei der Skalierung 83 ein. Das Schnittmuster wird nun automatisch verkleinert ausgedruckt.

Puppensachen nähen (1)

Das Jogging Rockers Schnittmuster beginnt bereits ab 56 und daher sind dort keine Änderungen mehr nötig.

Damit hast du alle Vorbereitungen abgeschlossen und kannst nun mit dem Nähen loslegen.

Puppensachen nähen (6)

Ich nähe nach den üblichen Anleitungen. Die Bündchen sind bei den kleinen Sachen natürlich immer etwas kniffelig mit dem Annähen. Aber mit ein wenig Übung und Geduld meisterst du auch das.

Puppensachen nähen (7)

Puppensachen nähen (8)

Fertig sieht das erste coole Outfit nun so aus:

Puppensachen nähen (10)

Ich steppe die Bündchen immer noch einmal ab. Gerade bei so schmalen Streifen ist das immer besser, damit sich durch die Naht nicht alles wieder zurück klappt.

Puppensachen nähen (11)

Zu den Stoffen /Werbung:

Das erste Outfit besteht aus dem Freundestoff von Stoffonkel. Da bin ich mir gar nicht sicher, ob es den noch irgendwo gibt.

Puppensachen nähen (12)

 

Das zweite Outfit ist aus einem älteren Stoff, der ist sogar noch aus dem letzten Winter. Die Pinguine gab es bei Stoffwelten.

Puppensachen nähen (5)

Puppensachen nähen (3)

 

Puppensachen nähen (4)

Zur Puppe selbst

Die Puppe ist von Schwenk* und 50 cm groß. Der Körper (Weichkörper) ist aus Stoff und somit ist sie nicht ganz so schwer. Wie bereits eingangs erwähnt, liebt Motte sie und ist zu einem treuen Begleiter geworden. Ich kann sie absolut weiterempfehlen, falls auch jemand eine Puppenmutti hat. Vorteil außerdem noch: Der Puppe passen auch richtige Babysachen. 😉 Wir ziehen ihr manchmal den ersten Body der Tochter an oder die Babymütze auf.

 

Wer nun noch fragen hat bezüglich der Anpassung von Schnitten, kann sich gern auch noch einmal einen älteren Beitrag zu diesem Thema durchlesen. HIER zeigen wir dir weitere Möglichkeiten. Allerdings muss dir auch klar sein, dass je nach Proportionen dies nicht immer gelingt und der Schnitt auch nicht immer überall gleich sich ändert.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Grüße Bianca, mit Motte und Puppi <3

 

*hinter den mit * gekennzeichneten Wörter befinden sich Affliate Links

Author: Bianca

Rosaverliebte Mädchenmami, mit dem Hang zum Perfektionismus, liebt die Ordnung, hat eine unbändige Leidenschaft zum Kreativ sein, zu der sich eine Nähsucht gesellt, kann stundenlang in spannenden Romanen versinken und dekoriert super gern das ganze Haus um.

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Kommentare

  1. Tolle Idee! Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen. Das mit dem Verkleinern werde ich gleich mal ausprobieren. ?
    Wir haben auch die tolle Schwenk Puppe.

    LG Jule mit Luisa und Enna

    Kommentar absenden
  2. Ich habe auch schon versucht meiner Kleinen für ihre Schlenkerpuppe (die Puppe habe ich als Kind geschenkt bekommen) neue Sachen zu nähen, allerdings bin ich etwas gescheitert. Also an sich war ich schon stolz, dass der Pulli wenigstens halbwegs gepasst hat, aber so das wahre ist er nicht. Mein problem ist halt, dass die Puppe eben keine Babypuppe ist, somit die Proportionen wohl eher nicht stimmen und das ich kein einziges altes Kleidungsstück von der Puppe habe, um Maß zu nehmen…
    Leider sieht die Puppe ohne Sachen langsam so aus, als würde sie nciht mehr lange machen. Da binich schon am Überlegen, wie ich den Körper neu bzw. reparieren kann… Habt ihr dafür eine Idee?

    Kommentar absenden
    • Puh, das ist natürlich blöd. Ich würde es mit der Hand versuchen zu stopfen und wieder halbwegs zu zunähen. lg

  3. Wie groß ist die Puppe für die du genäht hast?

    Kommentar absenden
    • Unten im Text ist die Puppe direkt verlinkt. Lg

  4. Vielen Dank für das Tutorial, leider haben die Kinder einer Freundin Puppen die weniger Babycharakter haben und deutlich schmaler sind – aber auf dieser Basis kann ich ja mal experimentieren – tolle Idee! LG Ingrid

    Kommentar absenden
  5. Vielen Dank für das erklären!
    Ich habe mal eine Frage, speziell bei den Ärmelbündchen annähen habe ich große Schwierigkeiten.
    Ich habe eine Overlock und wenn ich das Bündchen dehnen will rutscht mir der ganze Stoff jedesmal weg.
    Schlußendlich habe ich es dann irgendwie hinbekommen, aber meistens ist das Bündchrn dann schief angenäht. Das ärgert mich sehr. Auch wenn ich veruche Naht auf Naht anzunähen, durch das ständige dehnen stimmt es am Ende überhaut nicht überein.
    Bei Puppenkleider sind die Ärmelbündchen ja noch kleiner/enger. Habt ihr einen Tip für mich oder wie macht ihr das?
    LG

    Kommentar absenden
    • Da hilft nur langsam nähen, gut feststecken und viel Übung! Mir ging das am Anfang auch so. Nicht verzagen und immer wieder versuchen. LG