*Werbung*

 

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal Apps vorgestellt, die ich in Hinblick auf dem Familienalltag als wertvoll oder empfehlenswert erachte. Noch heute werde ich oft danach, ob ich weitere Apps inzwischen kenne, die ich selbst gerne nutze. Dieser Bitte möchte ich gerne nachkommen, und Troovie vorstellen, weil ich absolut begeistert bin.

Zunächst das für dich Wichtigste in Kürze: Die App Troovie ist deutschsprachig, und bei Schatzrouten bis zu 750 m und 4 Aufgaben völlig kostenfrei. Sie erkennt deinen Standort, sofern du dafür die Zulassung erteilst. Das heißt: Die Schnitzeljagd findet nicht im virtuellen Raum, sondern auf echten Straßen und Wiesen vor deiner Haustüre statt (oder wo immer du möchtest). Nun weißt du vielleicht, wie viel Vorbereitung so eine Schatzsuche in der Regel braucht. (Wenn nicht, kannst du gerne einmal einen Blick in unsere Anleitung für eine professionelle Piratenschatzsuche werfen). Man geht die Route ab, markiert die Punkte, kennzeichnet, lässt sich Aufgaben einfallen und versteckt am Ende Hinweise und den Schatz. Oftmals geht dabei die Lust schon so verloren, dass man sich solche Vorhaben nur für wenige Anlässe aufhebt. Schade drum, denn die allermeisten Kinder lieben Schnitzeljagd und Karten lesen. Troovie setzt genau dort an.

Handhabung

Die App ist ziemlich selbsterklärend. Im Eingangsmenü hat man die Möglichkeit eine neue Schatzsuche anzulegen, auf vorhandene Schatzsuchen zurück zu greifen oder auch fertige Troovies zu finden. Die letzere Funktion ist in Deutschland noch nicht nutzbar, da die App hier noch nicht solange auf dem Markt ist. Man kann jedoch das Team beim Erfinden von Megaschatzsuchen unterstützen.

In der Regel entscheidet man sich beim ersten Verwenden für das Erstellen einer eigenen Schnitzeljagd. Wie oben beschrieben, ist das bei bis zu 750 m und 4 Aufgabe kostenfrei. Darüber hinaus ist eine geringe Gebühr zu entrichten, pro Schatzsuche.

Die App ist selbsterklärend. Zu Beginn folgt ein kurzes Tutorial, dass nicht aufhält und die wichtigsten Fakten direkt erklärt. Wir haben uns für das Monsterjägerabenteuer entschieden und waren gespannt, was das Handy nun macht.

Die Frage war: Wie will Troovie so genau wissen, wo wir uns befinden und wie ist es, wenn wir später draußen kein WLan haben? Es öffnete sich direkt eine Landkarte beim Anlegen der Strecke und wir fanden uns bei unserem Haus wieder mit dem Markierpunkt. Hierzu ist es unerlässlich ein internetfähiges Handy zu besitzen sowie der App Zugriff auf unsere Standortinformationen zu geben. Die Daten werden übrigens vertraulich und nur für die App verwendet.

Tipp: Schalte beim Erstellen deiner Schnitzeljagdroute in den Satellitenmodus (Bild unten Mitte, lila Symbol) um. Somit erhältst du einen besseren Einblick, wo genau sich dein Weg befindet und am Ende auch das Ziel. Uns ist es im anderen Modus passiert, dass wir das Ziel in einer Hecke gesetzt haben ;D

Die WLan-Frage klärte sich direkt beim Loslaufen. Wir leben in der „Pampa“ und das Netz ist hier schlecht ausgebaut. Die App läuft dennoch zuverlässig mit, sobald die Strecke einmal erstellt wurde.

Aufgaben: Fragen, Zeitspiele, Fotos und und und

Was wir besonders schön finden, ist, dass die App direkt eine Auswahl an Aufgaben und Spielen als „Etappenziele“ mitbringt. Dadurch wird die Schatzsuche spannend. Die Aufgaben stützen sich dabei an dem gewählten Abenteuer. Viele Ideen hätte ich beim traditionellen Schnitzeljagdspiel so gar nicht gehabt und den Kinder hat es riesigen Spaß gemacht! Vielleicht baut Troovie diese Funktion noch nach unterschiedlichen Altersstufen aus, sodass man als beschäftigte Mutter noch mehr „Ideen geliefert bekommt“. Ich würde mich darüber freuen.

Unser Fazit:

Wir (ich und die Kinder) können die App uneingeschränkt empfehlen. Durch die kostenfreie Version entstehen keinerlei Nachteile. Die Kinder werden dazu animiert sich an der frischen Luft zu bewegen. Man verbringt zusammen Zeit. Für die Kids ist es ein richtiges Abenteuer und vor allem freut mich als Mutter persönlich, dass es sich hierbei um eine Anwendung handelt, bei der das Kind zwar mit dem Smartphone agiert, aber sich die Handlung nicht im Mobiltelefon verliert. Es ist vielmehr ein Zubehör, ein Hilfswerkzeug, um an das Ziel zu kommen. Mir gefällt die Idee und auch die Tatsache, dass es zu Kindergeburtstagen eine wundervolle Erleichterung bei uns sein wird.

Vom Alter her denke ich, dass die App ab dem Vorschulalter bis zum Ende der Grundschulzeit geeignet ist.

Troovie findest du zum Download unter: https://www.troovie.de/

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.