Erst habe ich Oberteile für die Murmel in der Schwangerschaft genäht. Jetzt ist das Kind da und hat immer und überall Hunger. So muss sich auch die Kleidung zu diesem Lebensumstand anpassen. Deswegen nähe ich nun Shirts, die stillfreundlich sind. Ein paar gekaufte Stillshirts habe ich schon im Schrank. Doch das sind diese typischen über Kreuz liegenden Shirts. Die sind wirklich praktisch. Doch sehen sie eben gleich aus und als selbst stillende Mama erkennt man diese Stillshirts schon von weit weg. Deswegen zeige ich dir heute ein Oberteil, dass eine andere Stillmöglichkeit versteckt.

Du kannst das Stillshirt basierend auf dem Lady Rockers und auch aus dem Comfort Rockers nähen. Ich habe dir vor einiger Zeit gezeigt, wie du beiden Freebooks kombinierst. Den Pulloverteil des Comfort Rockers und den Halsausschnitt vom Lady Rockers, damit eine Kapuze angenäht werden kann. Wie du beide Schnittmuster kombinierst, findest du hier: KLICK

Dein Material

Nähe dein Stillshirt unbedingt aus dehnbaren Stoff. Perfekt ist Jersey, Sommersweat oder als Pullover auch super aus Wintersweat. Wenn du ein Pullover nähst, würde ich dir raten, dass innere „Stillteil“ des Pullovers aus Jersey zunähen. Alle weiteren Materialien habe ich dir auf dem Bild verlinkt*. Klicke auf die Punkte und folge den Links zu den Produkten*, die wir benutzen und dir gerne empfehlen.

Schneiderlineal Aluminium

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von "alles für selbermacher" *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Maßband

Maßband

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Wonder Clips

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Lade dir dein Lieblingsschnitt aus dem Shop runter.

Um zu dem Lady Rockers zu gelangen, klickst du HIER
Den Comfort Rockers findest du HIER

Drucke dir das Schnittmuster aus und schneide deine Größe aus, die du nähen möchtest. Im Lady Rockers ist keine Nahtzugabe enthalten und bei dem Comfort Rockers brauchst du keine Nahtzugabe hinzugeben. Für weitere Tipps und Tricks zum Download, Druck und Kleben findest du im Schnittmuster Guide.

So schneidest du dein Shirt zu

Die Ärmel und das Rückenteil schneidest du so zu, wie du das gewohnt bist: Das Rückenteil im Stoffbruch und die Ärmel brauchst du zweimal Spiegelverkehrt. Das ändert sich auch bei dem Stillshirt nicht und ist gleich, egal für welchen Schnitt du dich entschieden hast. Das Oberteil schneidest du auch einmal im Bruch zu.

Miss von deiner Achsel bis zu deinem unteren BH-Ende und rechne zu diesem Wert noch 3 – 4 cm dazu. Bei mir waren das am Ende ca 23 cm. Markiere dir an deinem Vorderteil auf der linken und der rechten Seite den Wert (bei mir die 23 cm) ab der Achsel nach unten gemessen. Verbinde diese beiden Markierungen und schneide an dieser Linie entlang und teile somit das Oberteil. Das obere Vorderteil-Teil schneidest du noch einmal in der gleichen Größe zu.

Damit du das Oberteil später binden kannst, benötigst du noch einen Stoffstreifen mit ca 7 cm Höhe und die Länge von dem abgeschnittenen Oberteil + 2 cm. Ich habe diesen Streifen, die Hals- und Armbündchen aus einem andersfarbigen Stoff zugeschnitten.

So hast du am Ende folgende zugeschnittene Teile:

  • Das Rückenteil einmal im Bruch
  • zweimal das vorher abgemessene obere Vorderteil
  • das abgeschnittene Unterteil vom Vorderteil
  • zwei spiegelverkehrt zugeschnittene Ärmel
  • den Bindestreifen für die Naht unter der Brust.

Damit bindest du später das Oberteil fest

Damit du das obere Vorderteil unter der Brust zubinden kannst, wenn du nicht stillst, hast du dir einen Stoffstreifen zugeschnitten. Dieser ist links und rechte ein Zentimeter länger als das abgeschnittene Oberteil.

Schlage den Streifen zusammen und schneide ihn in der Mitte auseinander.

In der auseinander geschnittenen Mitte legst du die zusätzlichen 1 cm nach innen ein und nähst diese mit einem geraden Stich an deiner Nähmaschine fest.

Lege die zwei Teile von dem Stoffstreifen so auf dein Oberteil, dass sich die schönen Seiten anschauen und die Kanten an der Unterseite übereinander liegen.

Zum Binden kannst du Kordeln benutzen oder du schneidest dir aus dem Stoff von dem Streifen einfach zwei Jerseynudeln zu. Der Vorteil von den Jerseynudeln ist definitiv, dass sie elastisch sind und einfach perfekt zum Pullover passen. Egal für welche Bänder oder Kordeln du dich entscheidest, beachte unbedingt, dass sie aus Material sind, welches nicht ausfranst nach dem Nähen. Sonst reißt du es raus oder es liegt nach der nächsten Wäsche in der Waschmaschine. (Das ist mir bei meinem ersten Stillshirt passiert, was ich zur Probe genäht habe – deswegen gebe ich dir diesen Tipp noch mal extra mit auf den Weg)

Lege deine Bänder mittig auf den Stoffstreifen und fixiere jeweils ein Ende an der Außenseite vom Oberteil.

Bei mir sehen die Bänder jetzt wirklich kurz aus, stimmts? Doch auf der einen Seite sind die Jerseynudeln elastisch und dann habe ich das Stillshirt basierend auf dem Comfort Rockers genäht. Der ist legerer und ich kann ihn später an dieser Stelle enger binden. Wenn du deine Bänder zu schneidest, überlege dir vorher wie lang sie für dich sein sollen.

Klappe den Stoffstreifen jetzt von oben nach unten zu und lass somit auch die Bänder im Stofftunnel verschwinden.

Fixiere nicht nur unten die Naht, die du gleich nähst, sondern auch das Band im Stoff. So verhinderst du, dass die Kordel aus Versehen mit angenäht werden. Sollten deine Bänder länger sein, wie das Oberteil breit ist, dann lege die Bänder nach außen und fixiere sie außerhalb des Stofftunnels.

Nähe den Stoffstreifen an das Oberteil und wenn du magst, steppe die Naht von außen noch mal an deiner Nähmaschine ab.

Das Extra an dem Shirt: Die Stillfunktion

Damit das Shirt auch zum Stillshirt wird, brauchst du jetzt das zweite obere Vorderteil und deine Stoffschere.

Schneide ungefähr ab der Hälfte von deinem gemessenen Maß (von der Achsel bis zur BH-Ende) einen Bogen zum Halsausschnitt.

Steppe die eben geschnittene Naht mit der Overlock ab. An sich ist diese Naht nur dafür da, dass sich der Stoff nach dem Waschen nicht einrollt – was man auch durch Bügeln wieder gerade bekommen würde. Bei Jersey braucht man keine Angst haben, dass der Stoff ausfranst.

Bevor jemand fragt – Ja ich habe eine Naht in der Mitte von dem Stillteil. Ich möchte auch gerne erzählen warum. Indem ich das Stiilstoffstück geteilt habe, konnte ich das Shirt komplett aus einem Meter Stoff nähen. Es sind kurze Ärmel geworden und das innere Oberteil musste ich auch geteilt zuschneiden. Was aber nicht schlimm ist. Denn die Naht ist mittig und dieses Teil des Pullovers sieht man beim Tragen nicht.

Das Stillteil nähst du an das untere Vorderteil an.

Lege das Oberteil so darauf, dass dich die schönen Stoffseiten anschaue.

Das Wichtigste ist, dass die beiden Halsausschnitte parallel übereinander liegen.

Die restlichen Handgriffe

Jetzt beendest du das Shirt wie gewohnt:

  • Schulternähte Schließen
  • Ärmel in die Armkugeln stecken
  • die Ärmel annähen
  • Die Seitennaht in einem Zug schließen – Hier unbedingt darauf achten, dass beide Oberteile und auch die Bänder mit eingenäht werden

  • Hals- und Saumbündchen annähen
  • entweder an die Ärmel Bündchen annähen oder Säumen

Wenn du für die Fertigstellung zusätzlich eine detaillierte Anleitung benötigst, schaue dir gern die Grundanleitung vom Comfort Rockers oder Lady Rockers an.

Da du sicher noch ganz viele Stillshirts nähen möchtest, pinn dir diese Nähanleitung jetzt auf Pinterest.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachnähen und wenn du viele Shirts nach dieser Anleitung genäht hast, dann komme in unserer Facebook Nähgruppe und zeige uns deine Werke.

Viele Grüße
deine Suse*

 

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.