Schon oft hatte ich von Kastanienwaschpulver gelesen und wollte es unbedingt selber machen. Die Idee liegt nahe, schließlich haben wir einen großen Kastanienbaum mitten im Grundstück. Dieses Jahr habe ich mich endlich herangewagt und festgestellt, dass es überhaupt nicht schwer oder aufwendig ist. Meine Angst, dass man damit Stunden zubringt, war völlig unbegründet. Zudem habe ich bei meinen Recherchen entdeckt, dass auch Efeu für Waschmittel genutzt werden kann. Gerne möchte ich hier beide Varianten zeigen, weil sie sich im Grunde nicht großartig voneinander unterscheiden.

Waschmittel aus Kastanien selber machen – So gehts

Um Kastanienwaschmittel selber zu machen, benötigst du nur 2 Zutaten:

  • Kastanien
  • Wasser

Solltest du sehr verunreinigte Wäsche haben, wird die Zugabe von Waschsoda* empfohlen. Bei mir hat es jedoch auch ohne gut funktioniert Zudem solltest du ein Messer, ein Brett und ein Glas mit Deckel bereitstellen.

Die Kastanien lassen sich am besten schneiden, wenn sie frisch vom Baum gefallen sind. Dann ist das Innenleben noch weich und saftig und die Schale nicht zu sehr erhärtet. Trotzdem braucht es etwas Kraft.

Möchtest du das Kastanienwaschmittel direkt benutzen, reicht es wenn du sie viertelst. Solltest du auf Vorrat arbeiten wollen und sozusagen Waschpulver herstellen, dann ist es zu empfehlen sie so klein wie möglich zu schneiden. Auf einigen Seiten wird empfehlen die Schale zu entfernen, wenn man weiße Wäsche damit wäscht. Ich konnte jedoch keinen Grauschleier bei meinen Versuchen feststellen. Das angesetzte Kastanienwasser sollte unmittelbar verbraucht werden, weshalb es sich lohnt über das Anlegen des Vorrats nachzudenken, auch wenn die Arbeit dafür zunächst größer scheint.

Kastaniensud ansetzen zum direkten Verbrauch

Wie oben beschrieben werden die Kastanien geviertelt. Anschließend gibst du etwa 8 Kastanien in ein Glas und schüttest etwa 300 ml Wasser hinzu. Dieses Glas wird 8 Stunden lang stehen gelassen,damit sich die in der Kastanien enthaltenen Saponine herauslösen. Diese sind eine Art natürliche Seife.

Hast du keine Zeit zu warten oder möchtest das Waschmittel sehr schnell einsetzen, kannst du die Zeit verkürzen, indem du die Katanien im Wasser 30 min lang auskochst. Die Schüttelprobe zeigt, ob sich Schaum bildet.

Gieß das Wasser über einen Sieb ab und fang es in einer Schale oder weiterem Glas auf. Fertig ist dein Waschmittel. Dieses solltest du zeitnah verbrauchen, da es sich bräunlich verfärbt.

Kastanienwaschmittel auf Vorrat

Ich habe es schon angeschnitten, dass man das Waschmittel auch gut auf Vorrat herstellen kann. Hierzu schneidest du die Kastanien möglichst klein und gibst sie in einen Häcksler. Auch mit dem Pürierstab erzielt man durchaus Erfolge. Die Stücke sollten am Ende nur wenige Millimeter groß sein. Auf einem Backblech bei 40 Grad Umluft werden die Kastanien dann ungefähr 2 Stunden getrocknet. Jetzt musst du sie nur noch in ein Glas zu Aufbewahrung füllen und kannst den Sud nun immer nach Bedarf ansetzen.

Efeuwaschmittel herstellen

Efeu enthält genauso wie Kastanien auch Saponine und kann damit als natürliches Waschmittel eingesetzt werden. Ich habe im Garten eine kleine Ecke in der Efeu wächst. Diesen pflücke ich einfach per Hand und spüle ihn unter Wasser kurz ab, sodass Rückstände entfernt werden.

Es genügt, wenn du deinen Efeu grob schneidest oder auch mit der Hand zerreißt. Gib etwa 10 Blätter Efeu in ein Glas und übergieße sie anschließend mit 300 ml Wasser und lass es über Nacht wirken. Alternativ kannst du Efeu auch in ein Waschsäckchen oder Strumpf geben und direkt in die Trommel schmeißen.

Efeu und Kastanien sind nur 2 Pflanzen, die uns natürliche Seifen liefern. Spinat, Gänseblümchen oder Vogelmiere sind ebenfalls Vertreter. Trotzdem empfinde ich gerade das Sammeln von Efeu und Kastanien auf die Menge hin am einfachsten.

Einen kleinen Nachteil haben die natürlichen Waschmittel: In hoher Konzentration könnten sie sich schädlich auf die Umwelt auswirken. Jedoch sehen Wissenschaftler bisher keine Bedenken darin, da nur wenige Menschen auf diese Alternativen zurückgreifen.

Im Test war ich mit der Reinigung unserer Kleidung sehr zufrieden. Beide Waschmittel sind übrigens geruchsneutral. Wer den schönen Duft von frischer Wäsche nicht missen möchte, müsste demnach Duftstoffe zugeben. Alles in allem ist dies natürlich eine super günstige Variante für Waschmittel und durch die Vermeidung von Verpackungsmüll auch sehr nachhaltig.

Was hältst du von der Idee? Hast du es schon einmal ausprobiert?

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Petra 14. Oktober 2018 at 22:34

    Für den Duft empfehle ich ätherische Öle bzw Duftöl. Verwende es als Alternative zum Weichspüler

    antworten
  2. Pingback: #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im Oktober #02 - Heldenhaushalt

  3. Diana 11. Oktober 2018 at 12:43

    Achtung bei Allergien – meine kleine ist zB. auf den Saft aus der Kastanien allergisch, für uns wäre das daher leider keine Option. Also bei Kindern/Erwachsenen mit empfindlicher Haut aufpassen.

    antworten
  4. momo 8. Oktober 2018 at 9:44

    ich wasche auch seit 1,5 Monaten mit dem Kastanienpulver und bin sehr begeistert. Wir haben uns vor 2 Wochen einen Vorrat angelegt( im Standmixer alles klein gemixt und dann getrocknet und in Gläser abgefüllt) Ich bin gespannt auf die Waschleistung, bei dem angelegten Vorrat.
    VLG

    antworten
    1. Sabrina 8. Oktober 2018 at 13:49

      berichte gerne!

  5. JaneDoe 7. Oktober 2018 at 19:34

    Hallo Sabrina!

    Schöner und ausführlicher Artikel, danke 🙂 Wasche noch immer mit meinem vor 2 Jahren angelegten Kastanienvorrat – allerdings nur die Buntwäsche. Bei weißer nehm ich Vollwaschmittel oder so ein Schmutzfangtuch – das ist dann auch extrem gelb. Also gut getrocknet hält sich das Self-Made Waschmittel! 🙂

    Allerdings hab ich über den Passus „In hoher Konzentration könnten sie sich schädlich auf die Umwelt auswirken.“ sehr gestaunt! Das habe ich ja noch nie gehört 🙁 Hättest du mir deine Quelle? Konnte über Google leider nichts finden, da wird es nur angepriesen 😅

    Liebe Grüße
    JD

    antworten
  6. Barbara 7. Oktober 2018 at 18:21

    Hej, wieviel der 300 ml leerst du bei 7 kg Wäsche denn in die Waschmaschine? Lg Babsi

    antworten
    1. Sabrina 7. Oktober 2018 at 21:47

      das halbe Glas

  7. Uli 7. Oktober 2018 at 9:06

    Hallo, ich hatte das im Frühjahr auch mal gelesen. Da die Kids dieses Jahr sehr fleißig beim Sammeln waren, wollte ich es auch mal ausprobieren. Danke für deine Erfahrungen. 🙂 lg Uli

    antworten
  8. Pingback: #Freitags5 – 5 Tage 5 Fotos im Oktober #01 - Heldenhaushalt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.