Erinnerst du dich noch an den Beitrag über die 50 Ideen, die man aus Stoffresten nähen kann? *KLICK* Ich habe heute die 51 Idee für dich. Denn wenn du, genau wie ich, dich von keinem Reststück trennen kannst, kommen dir sicher die Ideen ganz recht. Nähe dir heute aus den kleinsten Stoffresten eine Zipfelmütze für dein Kind. Die Mütze sieht wunderbar bunt aus und weil ich dir heute auch zeige, wie du dir dein eigenes Schnittmuster dafür bastelst, passt sie zu 100% auf dem Kopf von deinem Spross.

Neben deinen Stoffresten brauchst du deine Nähsachen und etwas zum Aufzeichnen. Wie immer verlinke ich dir alle Materialien* auf dem Bild. Wenn du deine Maus darüber führst, erscheinen Links*, die dich zu den Produkten führen, die wir dir empfehlen können.

bündchen

Bündchen von Pepelinchen

von Glückpunkt *klick*

*Affiliatelink

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von Alles für Selbermacher *klick*

*Affiliatelink

schneiderlineal

Schneiderlineal

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Maßband

Maßband

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Wonder Clips

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Du kannst die Mütze zweilagig für die kälteren Tage nähen, oder aber auch als Windschutz für die kommenden milderen Frühlingstage. Wählst du die doppelte Variante, gibt es die Möglichkeite, dass du dir das Freebook „Beanie von Mamahoch2“ aus dem Shop runterlädst oder du zeichnest dir die Innenmütze selber

Die Mütze aus dem Shop bekommst du gratis oder für einen Betrag deiner Wahl hier: KLICK
Mit deinem Betrag unterstützt du Mamahoch2 und sicherst somit den Bestand des Blogs. Wir danken dir dafür.

Erstelle ein eigenes Schnittmuster

Damit die Mütze perfekt auf den Kopf von deinem Kind passt, hole dir zwei A4 Blätter Papier*, Klebestreifen*, ein Lineal* und einen Stift* raus. Denn ich zeige dir zu Beginn, wie du dir dein Schnittmuster selber zeichnest. Klebe zunächst  die zwei Blätter Papier mit Klebestreifen an den langen Seiten zu einem A3 großen Papier zusammen.

Falte das Papier einmal mittig in der Länge und markiere dir dadurch die Mitte.

Miss jetzt den Kopfumfang von deinem Kind aus und teile es durch zwei. Bei unserem Zwerg ist der Kopfumfang 44. Also habe ich am unteren Ende des Papiers von der Mitte aus jeweils 11 cm nach links und 11 cm nach rechts eine Markierung gesetzt. Nun musst du dir überlegen, wie lang die Mütze werden soll. Ich habe jeden Stoffstreifen mit 5 cm Höhe berechnet und 6 verschiedene Stoffe geplant. Somit habe ich an der gefalteten Linie einen Punkt nach 30 cm gemacht. Zum Schluss wurden die drei markierten Punkte zu einem Dreieck verbunden.

Für die einzelnen Reihen zeichnest du dir alle 5 cm Hilfspunkte ein und verbindest diese zu  waagerechten geraden Linien. Zeichne die Linien parallel zu der Papierseite, an der du den Kopfumfang angezeichnet hast.


Schneide dein Dreieck aus und beschrifte die einzelnen Teile vor dem auseinander schneiden.

Jetzt trennst du die Reihen auseinander und fertig ist das Zipfelmützen-Schnittmuster.



Der Schnittteil für die Innenmütze

Miss an deinem Kind die Länge von einem Ohr zum anderen Ohr. Perfekt ist die Ohrmitte, da sitzt die Mütze am Ende nicht zu straff. Dieses Maß teilst du wieder durch zwei und nimmst diese Angabe als Höhe für die Innenmütze. Egal ob die Vorlage aus dem Shop nutzt oder dir diesen Mützenteil selber erstellst.

Nimm dir wieder ein A4 Blatt, wenn du das Schnittmuster selber erstellt und lege es im Querformat vor dich hin. Markiere dir die Mitte des Papiers wieder durch falten. Von dieser Linie aus zeichnest du die gleiche Kopfumfangangabe wie bei der Zipfelmütze an und die Höhe misst du von der eben gemessenen Angabe ab.

Falte nun das Papier mittig so zusammen, dass du eine der angezeichneten Linien noch sehen kannst. Den Papierbruch schlägst du noch einmal so zusammen, dass der Bruch an der noch sichtbaren Linie liegt. Zeichne dir auf dem oberen gefalteten Stück das obere Teil der Mütze durch eine halbe Rundung so ein, dass die Spitze der Mütze zum Bruch zeigt.

Schneide die Vorlage aus, achte jedoch darauf, dass du keinen der Papierbrüche auseinander schneidest.

Damit hast du dir die Innenmütze als Schnittmuster gezeichnet.

Schneide die einzelnen Teile zu

Jetzt schneidest du die einzelnen Schnittmusterteile zu – also ab an die Restekiste. Beachte, dass du die gesamten Zuschnitte mit einer zusätzlichen Nahtzugabe zuschneidest.

Für die Innenmütze faltest du den Stoff in Bruch und legst dein Schnittmuster an diesen Stoffbruch.
Den Beitrag zu den tollen Nähgewichten findest du HIER.

Schneide auch diese Mütze mit einer zusätzlichen Nahtzugabe zu.

Ab an die Nähmaschine

Am besten du nähst die komplette Mütze an deiner Overlock oder mit einem elastischen Stich an der Nähmaschine.

Beginne mit der Innenmütze

Wenn du die Zipfelmütze einlagig nähst, brauchst du diese Mütze nicht nähen und kannst direkt zur Außenmütze weiterscrollen.

Lege die Außenseiten der Innenmütze so zusammen, dass sich die offenen Kanten in der Mitte treffen. Fixiere die Außenkanten bis zur Mützenspitze mit Stoffklemmen oder Stecknadeln.

Nähe jetzt die beiden äußeren Kanten bis zur Spitze zusammen.

Lege die Mütze um, dass die noch offenen Seiten aufeinander liegen, dass du sie in einem Zug schließen kannst. Achte darauf, dass sich die bereits genähten Kanten parallel treffen.

Lasse beim Schließen dieser Mütze eine Wendeöffnung.

Die Zipfelmütze

Lege zu Beginn die einzelnen Teile der Größe nach rechts auf rechts. Mit Stecknadeln oder Stoffklemmen fixierst du die einzelnen Kanten.

Arbeit hier effizient und stecke erst alle Teile der beiden Mützenteile zusammen und gehe dann an deine Overlock zum Nähen.

Schließe alle Reihen wieder zusammen zu einem Dreieck.

Lege die beiden Teile parallel aufeinander, dass die Nähte schön gleichmäßig übereinander liegen.

Stecke die beiden Teile am besten mit Stecknadeln zusammen, da verrutscht dir auch beim Nähen keine Naht.

Schließe jetzt die beiden Außenkanten jeweils in einem Zug.

Bündchen annähen

Um die beiden Mützen zu verbinden, berechne dir ein Bündchen. Bei dieser bunten Mütze kannst du auch jeden farbigen Bündchenstoff nutzen, das ist wirklich toll.

Nimm den Kopfumfang von deinem Kind und rechne dieses Maß mal 0,7. Bei meiner Mütze rechne ich: 44 cm x 0,7 = 30,8 cm – also schneide ich einen Streifen in der Länge von 31,5 cm zu. Die komplette Höhe habe ich bei 8 cm angesetzt.

Lege dein Bündchenstreifen rechts auf rechts zusammen und schließe die offene kurze Naht mit einem geraden Stich.

Klappe die Nahtzugabe auseinander und halbiere das Bündchen nun in der Höhe. Nach dem Zusammenfalten ist die Naht im gefalteten Bündchen versteckt.

Wende die Innenmütze und stecke das Bündchen außen an die Mütze fest.

Für die Schönheit bietet es sich an, wenn du die zwei Nähte der beiden Stoffe parallel übereinander legst.

Nun werden die beiden Stoffe in die auf links liegende Zipfelmütze gelegt. Stecke nun das Bündchen mit der Innenmütze an die Zipfelmütze.

Nähe die drei unterschiedlichen Lagen Stoff zusammen. Beachte, dass du ausschließlich das Bündchen beim Nähen dehnst.

Wende die gesamte Mütze durch deine Wendeöffnung auf rechts.

Jetzt schließt du noch die Wendeöffnung. Das könntest du per Hand tun, indem du einen Matratzenstich benutzt. Aber auch eine einfach dünne Naht mit einem engen geraden Stich ist da völlig okay. Schließlich ist die Naht dann IN der Mütze und niemand sieht sie.

Fertig ist der neue Farbtupfer in dem Kleiderschrank von deinem Kind.

Für noch ganz viele tolle Mützen, pinn dir diesen Beitrag auf Pinterest.

Was hast du als letztes aus Stoffresten genäht?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nähen!
deine Suse*

Werbung

ommetar 0.000000e+0

    1. Sabrina 19. März 2019 at 12:03

      gerne

  1. Pingback: Frühjahrsmüdigkeit – Unsere Wochenlieblinge 10/2019 - Heldenhaushalt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.