Nähen ist toll  – keine Frage, aber dennoch habe ich ständig Reste übrig, die nichts Halbes und nichts Ganzes darstellen. Sie sind zu klein, um daraus noch Kleidung nähen zu können und zeitgleich aber doch zu groß, um sie in die Tonne zu schmeißen. Somit bleibt das schlechte Gefühl, wenn es mehr und mehr werden. Oft fehlt nur die zündende Idee, was man damit anfangen könnte. Das soll sich ändern. Deshalb folgt heute, jetzt und hier deine Liste mit mehr als 50 Ideen, was du aus Stoffresten alles machen kannst.

Tipp: Einige der Ideen sind direkt zu unseren Anleitungen verlinkt. Viel Spaß!

50 Ideen Stoffreste zu verwerten Stoffresteverwertung nähen

Kleidung aus Stoffresten:

halstuch nähen babylatzen sabbertuch schnittmuster anleitung (18)

Dekoratives und Praktisches:

wattepads selber nähen anleitung

kindlehülle

  • Mutterpasshülle
  • Brillenetui
  • SOS Armbänder (Notfallarmbänder)
  • Blumen aus Stoff
  • Duftsäckchen
  • Kameraband
  • Körnerkissen
  • Nähgewichte
  • Lunchbeutel
  • Stoffrestebaum

Stoffwandbild

Spielsachen:

DIY Nähanleitung Puppenhose aus alten Strumpfhosen und Socken (9)

  • Knistertücher
  • Kuscheltiere

Zu guter Letzt möchte ich ganz ganz sehr darauf hinweisen, dass sich viele engagierte Gruppen, die für Frühchen oder Sternchen nähen, über jeden Stoffrest freuen oder eben auch direkt über genähte Kleidung / Utensilien.

Sollte dir noch etwas einfallen, dann würde ich mich riesig über deinen Kommentar freuen <3

Stoffreste Ideen nähen Stoffresteverwertung

Sabrina

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: Nähtutorial - Würfel selber nähen ⋆ Mamahoch2

  2. Melanie 24. August 2018 at 14:19

    Ich nähe aus meinen Stoffresten gerade Spielbücher: Webware- für die „Buchseiten“ und Jersey-Reste für die Bilder und Kleinteile – sind ja letztlich Applikationen. Für die Kleinteile kann man auch gleich die Reste von Schabrackeneinlage und Co. verwerten.

    antworten
    1. Sabrina 24. August 2018 at 14:46

      toller Tipp

  3. Pingback: Babyset #10 - Knistertuch selber nähen ⋆ Mamahoch2

  4. Anonymous 20. Juli 2018 at 9:51

    Die größeren Reste hebe ich auf. Ich nähe daraus die witzigsten Topflappen die es gibt, jeder ist ein Unikat. Die kleineren Reste werden extra gesammelt und wenn voll ist freut sich der Kindergarten meiner Tochter. Die unterschiedlichen Materialien und Muster eignen sich super zum basteln.

    antworten
  5. Karin Heinze 18. Juli 2018 at 14:40

    die Ideen die ich hier zu lesen bekomme,sind einfach GOLDWERT.Allein kommt man ja garnicht auf solche super Ideen.Ich habe von meinen etwas größeren Stoffresten-die ich auch noch etwas
    zusammen stückeln musste und dann habe ich einen b.z.w.6 Verschiedene aber immer 2 in der gleichen Größe den “ Dresdner Teller „genäht.Es ist in Prinzip ganz einfach du musst nur für den kleinen DD-Teller 16 Dreicke ausschneiden und dann zusammennähen (ihr merkt schon es geht hier um Petchen macht aber Spass und für den zweiten müsst ihr dann 24 Dreiecke ausschneiden und schließlich für den 3 da müsst ihr dann 32 Dreicke ausschneiden und natürlich zusammennähen (die Breite und die Länge,könnt ihr selber entscheiden.Ich würde es nicht so klein machen) Irgend wo in weite des Internets gibt es auch eine genaue Anleitung.

    antworten
  6. KathiS 17. Juli 2018 at 13:13

    Mir fällt noch ein: Schlafbrille, Kofferanhänger, Nackenhörnchen (zur Not auch gepatcht) oder Leseknochen, einkaufsbeutel, kosmetiktäschchen, Topflappen, ….
    Super sind die Restefitzel auch zum Nähmalen oder ich hab mal gesehen, wie daraus ne Kordel gedreht wurde, die man dann verhäkeln oder Stricken kann,…. oder als Geschenkband!

    antworten
    1. Suse 17. Juli 2018 at 19:41

      Mega tolle Ideen . vielen Dank für dein Input

  7. Gipsy 14. Juli 2018 at 14:53

    Tolle Idee, kleine Stoffreste sind auch noch gut um selber Knöpfe zu machen.

    antworten
  8. Michaela 10. Juli 2018 at 12:50

    Hi! Ich schmeiße auch die Reste nie weg und hab schon eine ganz schöne Kiste. Auch für die kleinsten Reste findet man Verwendung. Notfalls als Füllmaterial.

    antworten
  9. Stephanie W. 10. Juli 2018 at 8:06

    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich kannte schon viele Ideen, aber hier hat man nochmal alles auf einen Blick!
    Es gibt dazu auch ein kleines Buch „Simply the (Stoff-)Rest“. Für ganz kleine Stoffreste fand ich die Idee für Kinderpflaster super: Stoffreste mit Vliesofix auf Pflaster aufbügeln!
    Besonders für schöne Musterstoffe eine tolle Sache.
    Und meine Stoffreste müssen eine Mindestgröße haben: kleinste Größe der Schuhsohle vom klimperklein-Babyschuh. Sonst sammelt man sich ja dumm und dämlich;-) (Benötige allerdings auch so gut wie kein Füllmaterial)

    antworten
  10. Coco 9. Juli 2018 at 20:32

    Ich habe vor kurzem alle Jersyreste, wild mit der Ovi aneinander genäht und dann total lustige Shorts daraus gemacht.

    antworten
  11. Kathleen 9. Juli 2018 at 16:29

    Super danke super danke da weiß ich etwas ich mit dir Reststoffe machen.

    antworten
  12. Stephanie 9. Juli 2018 at 12:19

    Super danke ♥
    Armbänder mit Perlen, Socken, Stulpen für kleine, Knöpfe und Pins gehen auch

    antworten
  13. Karin Heinze 9. Juli 2018 at 11:33

    Die Tipps sind super,einige kannte ich auch schon.Aber die ich noch nicht kannte werde ich ausprobieren.Den ich habe jede menge an Stoffresten,versuche gerade bzw bin da bei die Stoffreste Menge zu verkleinern.Ich nähe z.B. Täschchen für den Einkaufsciep .Den man dann am Schlüssel,Tasche u.s.w. anbringen kann.Nähe extra ein e kleine Schlaufe(aus
    Stoffresten ran,wo man dann einen Schlüsselring durch ziehen kann)Ich bin so eine die immer noch etwas besonderes
    auf die Täschchen näht und der Benutzer immer ein Unikat hat.Die meisten freuen sich.
    Macht weiter so ,man kann viel mit nehmen.Gerade als Anfänger(ich darf mich auch dazu zählen,den ich kann erst seit 2015 nähen.Habe mir vieles von solchen Seiten wie eurer angenommen.Man ist schliesslich nie zu alt,nehmt mich ich werde dieses Jahr 60.und habe immer noch Spaß und tolle Ideen.

    antworten
    1. Sabrina 9. Juli 2018 at 12:10

      Oh Karin, mich freuts immer zu lesen, dass man auch später noch Spaß am Nähen hat und es somit ein langanhaltendes Hobby ist.

  14. C. Stein 9. Juli 2018 at 11:24

    Super Ideen. Danke für die Inspiration!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.