Hast du meine Anleitung für einen selbst gebauten Kindergrill gesehen? Passend hierzu haben wir tolles Grillgut hergestellt. Wir haben eine Weile gegrübelt, welches Material sich anbietet. Natürlich wäre meine erste Wahl auf Filz gefallen, wäre da nicht der große Punkt, dass dieses, wenn es Witterung ausgesetzt ist, nicht gerade schöner wird. Ausnahmsweise also witterungsbeständig aus einem, mir bisher völlig unbekannten, neuen Bastelmaterial- dem Knetbeton. Ich zeige dir, wie du dieses Material verarbeitest, zeige dir Vor- und Nachteile auf, die der Beton meiner Meinung nach mit sich bringt und welches Grillgut wir daraus geformt haben.

Material

 

Los gehts

Den Beton anrühren

  • Handschuhe sind beim Arbeiten mit dem Knetbeton ein Muss! Bitte auch die Sicherheitsangaben auf den Verpackungen beachten!

Das Anrühren gestaltet sich recht einfach.  Der Beton, den ich gewählt habe, wird zusätzlich zum Eimer noch extra in einem Zippbeutel verpackt geliefert. Das hat den mega Vorteil, dass man sich das Betonpulver portionsweiße aus dem Beutel entnehmen kann, diesen anschließend wieder verschließt und den Eimer wiederum zum Mischen nutzt. Denn gerade bei Betonpulver, das sehr staubt, ist es wichtig diesen Staub nicht einzuatmen. Man kann natürlich einen Mundschutz nutzen, diesen hat allerdings nicht jeder zur Hand.

Mische nun als erstes deine gewünschte Menge Beton mit dem Mischverhältnis 3 Teile Beton : 1 Teil Wasser. Ich nutze hierfür am liebsten Tassen, da sich das Abmessen so kinderleicht gestaltet und kein Wiegen notwendig ist. Nun verschließt du den Eimer und schüttelst das Ganze ein wenig durch.

Öffnest du jetzt wieder das Gefäß (du kannst natürlich auch andere Behälter nutzen), ist der Knetbeton zwar noch nicht ganz obtimal vermengt, allerdings entfällt das staubige Unterheben komplett. Jetzt wird die Masse noch mit den Händen (in Handschuhen!!!) zu einem glatten Knetbeton-Teig verknetet.

Du hast nun ca 1 Stunde Zeit das Material zu verarbeiten, danach beginnt es auszuhärten. Da wird auf dem Balkon in der Sonne gearbeitet haben, haben wir bei kleineren Betonkrümmeln ein sofortiges Trocknen beobachten können. Man sollte also nicht allzu langwierige Arbeiten damit anfertigen.

Verarbeiten

Der Beton hat nun, wie erwähnt, die Konsistenz von Plätzchenteig und kann ebenso wie dieser verarbeitet werde- aber bitte nicht essen 😉 . Du kannst ihn ausrollen und ausstechen, formen, drücken, schneiden… wie dir beliebt. Da unser Projekt das Herstellen von Grillgut für den Garten ist haben wir uns für Brätel, Maiskolben, einen Fisch und einen Pilz und natürlich für Bratwürste entschieden. Auch das Einarbeiten von Mustern mit Hilfe von Holzstäbchen ist kein Problem. Bist du fertig mit dem Formen, legst du dein Werk zum Trocknen beiseite. Die Dauer hängt hier natürlich von der Größe deines Bastelstückes ab, aber nach einem Tag sollte es im Normalfall bereit sein zum Anmalen.

Für diese Menge hat es genau gereicht eine normale Kaffeetasse 3 mal mit Beton und 1 mal mit Wasser anzurühren.

Bemalen

Zum Anmalen verwende ich besonders gerne Acrylfarbe. Dieser können Witterungseinflüsse wenig an haben und die Farbauswahl ist enorm. Zur Hilfe suche ich mir immer Bilder bei google, die ich als Vorlage zum Bemalen nutze. Lediglich beim Gelb für den Maiskolben brauchte es mehrere Schichten, ehe der helle Gelbton das Grau vom Beton einigermaßen gut abdeckte.. Ansonsten ist das Material recht gut zu bemalen. Natürlich ist es nicht so glatt wie bsw. Ton, aber auch nicht so grob wie normaler Beton für den Aussenbereich. Dennoch scheint es wirklich sehr robust zu sein.

Vor- und Nachteile von Knetbeton

Vorteile

  • Einfach in der Herstellung
  • Vielseitig einsetzbar
  • witterungsbeständig
  • lässt sich angenehm verarbeiten
  • kurze Trockenzeit
  • relativ glatte Oberfläche
  • robust wenn es nicht zu filigran verarbeitet wird

Nachteile

  • Sicherheitshinweise zur Verarbeitung müssen eingehalten werden (sonst Gefahr für Gesundheit)
  • Kinder können daher nicht alleine damit arbeiten
  • im Vergleich zu normalen Beton recht teuer
  • filigrane Arbeiten nur bedingt möglich
  • durch den Grundfarbton grau nicht für alle hellen Bemalungen optimal (Knetbeton ist auch in weiß erhältlich!)

Fazit

Ich finde dieses Material richtig klasse. Natürlich ist es nichts, bei dem Kleinkinder schon wirklich mit machen können. Aber unsere 6 jährige konnte mit Handschuhen bewaffnet prima mit formen und bemalen. Das Anrühren würde ich dennoch immer selbst übernehmen. Ich bin sehr gespannt wie das Grillgut nun die Grillsaison übersteht und ob es auch Matscherei und diverses Herunterfallen im Gras übersteht. Bisher sind wir sehr zufrieden und können sagen, dass es die ersten Regenfälle schon tadellos überstanden hat. Auf jeden Fall war das nicht die letzte Bastelei mit Knetbeton und in meinem Kopf schwirrt schon die ein oder andere Idee. Und vielleicht lasse ich dich an derren Entstehung wieder teilhaben.

Möchtest du dir nun gerne diese Anleitung abspeichern und für später merken? dann pinn sie dir gern via Pinterest.

Hast du denn schon mit Knetbeton gearbeitet? Welche Dinge könntest du dir aus diesem Material gut vorstellen? Vielleicht inspirierst du mich ja noch!

Kennst du schon unsere Anleitung zur Vogeltränke aus Blitzzement?

Oder die Trittsteine aus Beton?

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachmachen

liebe Grüße Sandra

 


Werbung

1 Kommentar

  1. Lizz 4. Juli 2019 at 22:32

    Einfach super eure Leckereien. Ich könnte mir auch gut andere Lebensmittel für die Kinderküche oder div Dekorationen vorstellen.

    Ich bin gespannt was in deinem Kopf schon für Ideen sprudeln und freue mich auf Bilder ?

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.