Nachdem wir nun schon einen Schlafsack und eine Bettwäsche für die Puppen genäht haben, folgt hier eine Nähanleitung für eine Puppen-Tragetasche, die auch ganz toll als kleines Bettchen genutzt werden kann.

Die Liegefläche dieser Tasche ist innen 55cm x 35cm.

MATERIAL

Ich empfehle dir, das Bett aus Baumwolle zu nähen. Schwere Stoffe verringern den Halt vom Dach und elastische Stoffe haben nicht genug Standhaftigkeit. Meine Empfehlung für dieses Projekt ist eine Seite mit Wachstuch zu verstärken und eine Seite mit Volumenvlies. Für einen guten Überblick hier deine Materialliste:

Schnittmuster

Lade dir das Schnittmuster für einen Betrag deiner Wahl in unserem Einzigartig Shop herunter. Du fragst dich wieso ich schreibe: Beitrag deiner Wahl? Du kannst den Kaufpreis wählen, damit unterstützt du diese Seite und ihr Fortbestehen.

Folge dem Link und lade dir den Schnitt hier herunter: Puppentragetasche / Puppenbett *klick*

Öffne das Schnittmuster auf deinem Computer. Beim Öffnen und Drucken auf einem mobilen Endgerät kann es zu Unstimmigkeiten beim Drucken kommen. Damit das nicht passiert, stellst du deinen Drucker auf A4, Hochformat und Tatsächliche Größe ein. Du erhältst 12 A4-Blätter + den Klebeplan, die du nun zusammenkleben musst. Nach dem Drucken solltest du das Kontrollkästchen auf dem Schnittmuster ausmessen. Jede Seite vom Quadrat muss 5 cm lang sein. Wenn das stimmt, ist das Schnittmuster richtig gedruckt und du kannst dich ans Zusammenkleben setzen. Das Schnittmuster für das Puppenbett hat einen Schneide- und einen Kleberand. Das bedeutet, dass du jeweils eine Seite bis zur Linie abschneiden musst, damit es auf das andere Blatt passend geklebt werden kann.

Bevor du dich ans Werk machst, nimm dir kurz die Zeit und lies dir die komplette Nähanleitung durch. Ich bemühe mich, dir jeden einzelnen Schritt zu zeigen. Sollten am Ende trotzdem Fragen offen sein, dann scheue dich nicht, uns einen Kommentar zu hinterlassen. Wir bemühen uns immer sehr, die Fragen schnell zu beantworten. Solltest du ganz dringend Hilfe benötigen, lege ich dir zusätzlich auch unsere Facebook Nähgruppe ans Herz. KLICK HIER Dort tummeln sich viele nähbegeisterte Mädels, die dir auch schnell weiter helfen können.

ZUSCHNEIDEN

Um den Schnitt relativ einfach zu gestalten, habe ich das Vorderteil, den Boden und das Dach in einem Stück gezeichnet und zugeschnitten. So hast du für die Innenseite und Außenseite je nur drei Zuschnitte. Dazu kommen die Henkel und die Verstärkungen. So schneidest du jetzt zu:

  • Die Seiten 2 x spiegelverkehrt
    • aus deinem Innenstoff
    • aus dem Außenstoff
    • aus dem Volumenvlies
    • aus dem verstärkenden Wachstuch
  • Den langen Streifen in der Mitte (Vorderteil, Boden & Dach in einem)
    • aus deinem Innenstoff
    • aus dem Außenstoff
    • aus dem Volumenvlies
    • aus dem verstärkenden Wachstuch
  • zwei Streifen für die Griffe aus Baumwolle

SEITENTEILE VORBEREITEN / STOFF ABSTEPPEN

Das einfache übereinanderlegen der Stoffe ist mir nicht sicher genug, da die Stoffteile sich so verziehen könnten. Deswegen habe ich den Stoff abgesteppt. Du nimmst dir also deinen Außenstoff (das Baumwollstück) für das Seitenteil und bügelst das Vlies auf. Danach steppst du dir das komplette Seitenteil ab.

Wie du am besten einen Stoff selber absteppst, haben wir dir schon einmal in einem Tutorial gezeigt. Die Anleitung kannst du dir hier ansehen:

Tutorial | Steppstoff selbst gemacht

 

HENKEL NÄHEN

Die beiden Henkel habe ich dir so gezeichnet, dass am Ende 4 Lagen Stoff übereinander liegen. Falte dafür die Stoffstreifen jeweils in der Höhe mittig zusammen.

Anschließend faltest du jeweils die obere und untere Kante in die Mitte. Um eine schöne Kante zu bekommen, kannst du die Falten mit dem Bügeleisen ausbügeln.

Schlage nun die gefalteten Kanten (also Außenkante auf Außenkante) parallel aufeinander und fixiere die offene Kante.

Steppe jetzt beide Kanten an deiner Nähmaschine ab und schließe damit den Streifen. So gehst du bei beiden Stoffstreifen vor und hast am Ende zwei Henkel.

NÄHE DIE HENKEL AN

Markiere dir die Mitte von den beiden Seitenteilen an der Unterkante mit einer Stecknadel. Die Henkel nähst du an deinen Außenstoff.

Von dieser Markierung aus misst du jeweils 7 cm bis zum Henkel ab. Stecke die Stoffstreifen an der Unterseite fest.

Markiere dir den Henkel bei einer Höhe von ca 12 cm. Bis dahin nähst du den Henkel an die Seite vom Außenstoff an.

Das ganze machst du natürlich an beiden Seitenteilen.

Nähe nun die Henkel laut der Markierungen an die Taschenseiten an.

VERBINDE BEIDE SEITENTEILE DURCH DEN MITTELSTREIFEN

Dafür legst du das Seitenteil mit dem Außenstoff so vor dich hin, dass du die schöne Stoffseite sehen kannst. Beginne am Dach an der oberen Ecke und stecke das Mittelteil fest. Außenstoff kommt auf Außenstoff.

Stecke die Rundung mit vielen Stecknadel fest.

Wenn du an der ersten Ecke angekommen bist, legst du die Kante, die du feststeckst um die Ecke des Seitenteils. Dabei entsteht ein Überschuss an Stoff. Was auch richtig so ist, denn das ist am Ende der Boden von deinem Puppenbett.

Wenn du alles rundherum fest gesteckt hast und an die Außenseite schaust, sollte es ungefähr so aussehen.

Wenn du nach dem Zusammenstecken ein bisschen Stoff an der kurzen Vorderseite überstehen hast, ist das nicht so schlimm. Das kann tatsächlich passieren – durch das Feststecken an der Rundung. Lass den überstehenden Stoff ruhig dran und nutze diesen Teil später, um die Wendeöffnung entspannt zu schließen.

Stecke nun noch die zweite Seite vom Außenteil an den Mittelstreifen. Achte darauf, dass der Außenstoff rechts auf rechts liegt.

Anschließend steckst du auf die gleiche Art und Weise die Teile aus dem Innenteil vom Puppenbett zusammen. Achte darauf, dass der Stoff zueinander zeigt und die Verstärkung außen zusehen ist.

Wenn allen fest gesteckt ist, nähst du die zwei Nähte pro Stoff mit einem geraden Stich zusammen.

VERBINDE BEIDE TEILE ZU EINEM

Damit die zwei Puppenbettteile ineinander passen, wendest du das Außenteil auf rechts.

Lege nun das gewendete Außenteil in das noch auf links liegende Bettinnenteil.

Stecke die offene Kante mit Stecknadeln zusammen. Ich habe es auch mit Stoffklemmen versucht, aber durch den vielen Stoff und die kräftige Beschaffenheit des Bettes, rutschten die Stoffklemmen rum und fielen auch ab. Deswegen benutze hier gleich Stecknadeln.

Schließe nun die eine Naht in einem Zug. Lasse aber eine reichliche Wendeöffnung, damit du die Pappe zum Verstärken dort hinein schieben kannst.

Wende dein Puppenbett komplett auf rechts. Lege das Innenteil in den Außenteil und die Nähte schön übereinander.

DIE VERSTÄRKUNG

In meiner Anleitung habe ich Pappe  aus einem Umzugskarton zugeschnitten, allerdings ist diese nicht waschfest. Du kannst hier als Alternative auch die Verstärkung aus einer Yogamatte oder ähnlichen waschfestem Material zuschneiden. Vielleicht hast du ja noch eine ganz andere Idee, dann schreibe uns dies gern in die Kommentare.

Um die Verstärkung zuzuschneiden, misst du die Länge und die Höhe von den jeweiligen Seiten aus.

Mit Hilfe dieser Maße schneidest du deine Verstärkung zu und steckst diese über die Wendeöffnung in die jeweilige Seite.

FERTIG NÄHEN

Nachdem du also die Seiten verstärkt hast, schließt du die Wendeöffnung und fertig ist die Tragetasche für die Puppe.

 

Damit du auch deiner Puppenmama und natürlich auch den Papis diese tolle Tasche nähen kannst, pinn es dir jetzt auf deiner Pinterestpinnwand.

Wir freuen uns schon in der Nähgruppe ganz viele Puppentragetaschen nach unserem Schnittmuster zu sehen. Ab an die Nähmaschine und los genäht.

Viel Spaß dabei
deine Suse

5 Kommentare

  1. Pingback: Häkelanleitung für eine Puppentragetasche - Puppenbett Doll Basket ⋆ Mamahoch2

  2. Pingback: Wochenlieblinge 06/2020 - Winteferien, Zauberschule und coole Brüder

  3. Julia Nordmann 3. Februar 2020 at 19:43

    Für Verstärkungen von Taschen benutze ich gern „Frühstückssets“ (Unterlagen aus Kunststoff). Sie kosten nicht viel, sind aber waschfest und lassen sich mit einer guten Schere zuschneiden.

    antworten
  4. Kia 3. Februar 2020 at 12:38

    Liebe Suse,

    danke für diese tolle Idee, den Schnitt und die gut bebilderte Anleitung!
    Ein Traum für kleine Puppenmamas 🙂

    Liebe Grüße
    Kia

    antworten
    1. Suse 3. Februar 2020 at 14:06

      Sehr gern 🙂 Wenn du auch eine genäht hast, dann zeig uns deine fertige Tragetasche unbedingt!!

      Viele Grüße
      Suse
      aus dem Mamahoch2 Kreativteam

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.