Ach ich freu mich so! Endlich eine neues Mamahoch2 Schnittmuster samt Anfänger-Nähanleitung. Wir haben etwas ganz besonderes und vor allem Mamahoch2-mäßiges für dich entworfen: Ein Oversize Shirt oder Oversize Kleid (Du siehst, du entscheidest schon hier) für Kids in den Größen 80 bis 164. Wie so oft bei uns handelt es sich dabei um ein Basisschnittmuster, das in den kommenden Wochen und Monaten mit einer Reihe toller Erweiterungen gefüllt wird. Diese findest du ab sofort in der eigens angelegten „Lovesize Rockers Seite„.

WAS DICH ERWARTET

Unser E-Book Lovesize Rockers ist ein sehr wandelbarer Basicschnittmuster für ein Oversize-Shirt oder Oversize-Kleid, welchen du aus dehnbaren Stoffen wie Jersey, Strick oder auch Sweat nähen kannst. Es ist für Jungs und Mädels geeignet.

Schon im Basisschnittmuster haben wir für dich Variationsmöglichkeiten eingearbeitet:

  • mit oder ohne Kapuze
  • Shirt oder Kleidvariante
  • mit oder ohne Bündchen
  • mit etwas Know How: lange oder kurze Ärmel (Anleitung folgt dazu separat noch einmal und findest du dann auf der oben verlinkten Übersichtsseite)

Dieses Ebook ist kostenpflichtig, um unsere Kosten zu decken. Mamahoch2 Leser haben abgestimmt, dass sie es okay finden würden für diesen Schnitt etwas zu bezahlen. Ich hoffe, dass auch du damit einverstanden bist.

Wenn du Fragen haben solltest, scheue dich nicht mir einfach einen Kommentar zu hinterlassen. Zudem steht dir in der Mamahoch2 Nähgruppe bei Facebook der Gruppenaustausch zur Verfügung.

#LovesizeRockers – zeige deine Umsetzung der Welt

Viele Leser haben sich gewünscht, ihre Werke uns zeigen zu können und Inspirationen zu sammeln. Wir haben uns deshalb einen eigenen Hashtag ausgedacht. Poste ein Foto deines fertigen Shirts oder Kleids einfach mit dem Hashtag #LovesizeRockers und teile es bei Facebook und Instagram. Wenn du garantieren möchtest, dass wir dein Werk auch sehen und teilen können, verlinke einfach @mamahoch2_blog

Jetzt aber an die Nähmaschine – ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nähen!


ALLGEMEINE HINWEISE ZUM AUSDRUCKEN UND ZUSAMMENKLEBEN

Das Schnittmuster Lovesize Rockers hat einen Kleberand. Der im Download enthaltene Klebeplan hilft dir zur Orientierung. Stelle dir vor dem Ausdrucken unbedingt „tatsächliche Größe“ bzw. „100%“ bei Seitenanpassung ein. Das Kontrollkästchen hilft dir, den Ausdruck (und damit die korrekte Größe) zu überprüfen.

STOFFVERBRAUCH UND MASSTABELLE

Diese Stoffverbrauchsangaben dienen als Richtwerte. Bitte beachte, dass du je nach Verschnitt mehr oder weniger benötigst. Wir haben diesen großzügig bemessen.

Als Shirt:

  • 80 – 110:  50 cm auf volle Breite
  • 116 – 140: 70 cm auf volle Breite
  • ab 146: 1 m auf volle Breite

Als Kleid:

  • 80 – 110: 60 cm auf volle Breite
  • 116 – 140: 80  cm auf volle Breite
  • 146 – 152: 1 m auf volle Breite
  • 158 –  164: 1,1 m auf volle Breite

Hier kannst du die Maßtabelle herunterladen: Maßtabelle-Lovesize-Rockers

WELCHE MATERIALIEN BRAUCHST DU?

Zum Nähen benötigst du:

ES GEHT LOS – DER ZUSCHNITT:

Du findest die Downloaddatei unter:https://www.einzigartig.shop/products/oversize-pulli-kleid-lovesize-rockers-schnittmuster-ebook

Es handelt sich dabei um ein herunterladbares Schnittmuster im PDF Format. Bitte achte unbedingt beim Zuschnitt auf den Fadenlauf. Im Schnittmuster ist bereits die Nahtzugabe enthalten.

Jetzt kommt das Wichtigste: Du solltest spätestens jetzt wissen, ob du dich für die lange oder die kurze Version entscheidest und ob du mit Saumabschluss oder Bündchen arbeiten willst.

A) Ich will das Shirt mit Bündchen nähen!

All right! Dann schneide bitte dein Schnittmuster entsprechend der Shirtlinie zu. Am Saum unten ist bereits ein Bündchen vorgesehen (also entlang der Schneidelinie ist die Nahtzugabe enthalten). An den Ärmeln ist zum Säumen vorgesehen. Möchtest du auch an den Ärmeln lieber Bündchen, dann entferne bis zur Markierung der Saumzugabe. Diese erkennst du an den Strichchen am Armende.

B) Ich will das Kleid mit Bündchen nähen!

Dann nimm bitte die lange Variante, kürze jedoch um die Saumzugabe ein.

C) Ich will das Shirt säumen!

Okay, dann gib bitte 3-4 cm von der Shirtmarkierung ausgehend hinzu.

D) Ich will das Kleid säumen!

Du musst einfach die lange Version zuschneiden.

In meinem Beispiel habe ich mich, wie du siehst kürzere Version mit Kapuze entschieden!

Folgende Teile sollten zugeschnitten werden:

  • 1x Vorderteil im Bruch
  • 1x Rückteil im Bruch
  • 2x Ärmel (spiegelverkehrt)
  • 4x Kapuze (je 2x spiegelverkehrt), wenn du sie mitnähen möchtest

Vorderteil und Rückteil zuschneiden

Zuerst schneidest du das Vorderteil und das Rückteil zu. Lege deinen Stoff doppelt, sodass sich an einer Seite eine Kante bildet (siehe Foto). An dieser Kante legst du das Schnittmuster so an, dass sich dort der Stoffbruch befindet. Das könnte in etwas so aussehen, wie auf dem Foto.

Ärmel zuschneiden

Bei den Ärmeln gehst du fast genauso vor, nur dass du hier nichts an der Kante anlegst. Schlage den Stoff trotzdem so, dass er doppelt liegt. Mit diesem Schritt kannst du dir in einem Rutsch direkt beide Ärmel zuschneiden. Schneide nun ringsherum den Ärmel zu und markiere dir am besten direkt welche Seite hinten angelegt werden muss. Das erkennst du an den Knipsen (gestrichelte Linien an den beiden Kurven).

Kapuze zuschneiden

Bei der Kapuze gehst du wie beim Ärmel vor, nur dass du diesen Schritt 2x wiederholst. Ich nehme bei meinen Kapuzen meist zwei verschiedene Stoffe, die ich jeweils gegengleich zuschneide. Innen wähle ich in der Regel einen einfarbigen Stoff (hier auf dem Foto gelb).

SCHNITTMUSTERTEILE ZUSAMMENNÄHEN

Als erstes widmest du dich den Schultern von Vorder und Rückteil. Stecke dein Vorder- und Rückteil wie auf dem Foto zu sehen rechts auf rechts zusammen (schöne Seiten nach innen zeigend).

Jetzt nähst du mit der Nähmaschine die beiden Schultern fest.

Der erste Schritt ist hiermit getan! Kommen wir zu den Ärmeln. Hierfür legst du das soeben genähte Teil aufgeklappt vor dich hin. Die schöne Stoffseite schaut zu dir. Es entsteht dort, wo die Ärmel sitzen eine Ausbuchtung. Nimm dir den ersten Ärmel zur Hand. Lege ihn nochmals auf dein Schnittmuster und überprüfe welche Ärmelkante vorne und hinten sitzen muss (falls noch nicht geschehen). Am Vorder- und auch am Rückteil findest du ebenfalls die Knipse. Ich setze am Ärmel und auch den beiden anderen Teilen gerne genau an den Strichen Stecknadeln. So garantiere ich später, dass der Ärmel passgenau festgesteckt wird. Beginne von der Mitte an mit dem Feststecken des Ärmels. Achte darauf, dass  die rechten Seiten zueinander zeigen (wie auf dem Foto).

Beim Feststecken wölbt sich der Ärmel bereits. Lass dich davon nicht verunsichern. Mit der Nähmaschine nähst du anschließend vorsichtig einmal die komplette abgesteckte Kurve. Gehe beim zweiten Ärmel genauso vor.

Drehst du dein Oberteil jetzt so, wie es später getragen aussehen würde. Erkennst du schon die endgültige Form.

Wende dein Oberteil so, dass die rechte Seite innen liegt. Stecke jetzt den Ärmel und die Außenseite ab. Ich beginne dabei bei der Naht, die Ärmel mit dem Vorderteil verbindet.

Schließe den abgesteckten Bereich in einem Rutsch, indem du beim Ärmel mit Zusammennähen beginnst. Wiederhole es auf der anderen Seite. Juhu – die Grundform ist nun fertig!

Willst du jetzt keine Kapuze annähen, dann musst du nur noch Ärmel säumen. Hierzu findest du auch am Schnittmuster eine Orientierung. Die Saumzugabe ist eingezeichnet durch Linien. Schlag den Stoff soweit ein und steppe ihn mit der normalen Nähmaschine ab.

Falls du Bündchen anbringen willst, wähle diese 3 cm weniger (in der Gesamtlänge) als den Arm und den unteren Saum. In der Höhe empfehle ich 4-5 cm!

Kapuze annähen

Die Kapuze ist wirklich leicht angenäht. Keine Scheu! Stecke zunächst wie auf dem Foto zu sehen die Kapuzenteile ab.

Schließe beide Kapuzenteile entlang des abgesteckten Bereichs. Du nähst wieder eine Kurve.

Jetzt werden die Kapuzenteile aufgeklappt. Bei dem unteren Teil sollte die rechte Seite nach oben zeigen. Das andere Kapuzenteil wird mit der rechten Seite nach unten zeigend darauf gelegt. Die schönen Seiten schauen sich also an. Stecke die Kapuzenteile wie auf dem Foto zu sehen fest. Den Anfang bildet der Bereich, wo die Nähte aufeinander treffen. Der untere Teil (dort wo die Kapuze breiter ausläuft) bleibt offen.

Nähe sie entlang deiner Absteckung zusammen. Wende jetzt deine Kapuze über die offene Kante, sodass die Nähte innen verschwinden. Lege sie so ineinander, wie die Kapuze später sein soll und bügle kurz über.

Wenn du magst, kannst du sie auch noch knappkantig absteppen.

Jetzt kommt der schwierigste Teil. Bitte lass dich nicht verunsichern, weil hier der Stoff wechselt.

Markiere dir am Oberteil hintere und vordere Mitte oder nutze einfach die Knipse zur Orientierung.

Hoodie 25

Nun kannst du die Kapuze anstecken. Die Außenseite der Kapuze wird dabei auf die rechte Stoffseite des Pullover gesteckt. Beginne mit der hinteren Mitte der Kapuze an der hinteren Mitte des Pullover und arbeite dich genau nach vorn. Die Kapuze überlappt sich dabei vorn um ein paar Zentimeter. Das ist richtig so und soll auch so.

Anschließend nähst du die Kapuze an. Achte darauf, dass du immer alle Stoffe unter der Nadel hast, besonders vorne, wo die Kapuze überlappt. Danach wird die Kapuze einfach nach oben geklappt und fertig ist sie!

Hoodie 26jpg

Je nachdem wie du dein Lovesize Rockers genäht hast, sieht es nun ganz verschieden aus. Hier einige Umsetzungsbeispiele:

Shirtlänge und Bündchen auf Kleidlänge zugegeben
Kleidvariante mit Dreiviertelarmen mit faulen Bündchen
Als Langarmshirt gesäumt.

 

Ich würde mich freuen, wenn du dir die Anleitung auf Pinterest pinnst. Gerne kannst du auch bei Instagram dein Werk zeigen. Wenn du mich (@mamahoch2_blog) vertaggst, freue ich mich besonders.

2 Kommentare

  1. Pingback: Nähanleitung Lovesize Rockers als Tunika mit Flügelärmel

  2. Kia 13. April 2020 at 17:53

    Liebe Sabrina,

    dein Oversize-Shirt bzw. Kleid gefällt mir richtig gut!
    Ich freue mich immer über deine Inspirationen!

    Liebe Grüße
    Kia

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.