Makramee ist eine Knüpftechnik, die ursprünglich aus dem Orient stammt. Es gibt viele verschiedene Varianten und heute möchte ich dir eine einfache Knüpfart zeigen, mit der du ein Freundschaftsarmband ganz einfach selbst herstellen kannst.

Vor kurzem hat dir Suse gezeigt, wie du hübsche Blumenampeln knüpfen kannst und so einen richtigen Hingucker im Wohnzimmer zauberst. Den Beitrag dazu kannst du dir hier auch gern noch einmal anschauen: Makramee-Blumenampel

Material

Du benötigst für das Makramee Armband eine Schnur. Ich empfehle dir Nylonschnur oder gewachste Baumwollschnur. Diese bekommst du in verschiedenen Stärken. Je nachdem, ob du noch Perlen, Buchstaben oder andere Elemente einarbeiten möchtest, achte bei deiner Bandauswahl darauf, dass diese nicht zu dick ist. Meine Bänder haben alle 0,7 – 0,9 mm, denn so sind die Bänder am Ende auch schön filigran.

Zu den Perlen möchte ich dir noch einen wichtigen Tipp geben. Wenn deine Schnur 0,7-0,9 mm stark ist, dann benötigen deine Perlen eine Lochgröße von mindestens 1 mm. Das hört sich jetzt zwar logisch an, aber wer es zum ersten Mal macht, beachtet es beim Kauf vielleicht nicht. Natürlich habe ich dir hier oben nur Materialien verlinkt, die du auf jeden Fall nutzen kannst.

Wir knüpfen einen Kreuzknoten

Zuerst nimmst du dir ein ca. 20cm langes Stück Schnur. Diese klemmst du dir am besten oben und unten an einem Brett fest. Je straffer das Band ist, umso leichter lässt es sich knüpfen.

Wenn du ein Element (bei mir hier ein Herz) einarbeiten möchtest, schiebe dir dies vorab auf die Schnur und positioniere es mittig.

Nun benötigst du noch zwei Bänder, diese sollten in diesem Fall (mit Element in der Mitte) jeweils ca. 50cm sein. Die Länge der Schnüre sind Richtwerte und anhand von Damenarmbändern kalkuliert. Für Kinderarmbänder kannst du die Bänder etwas kürzer, für Herren bitte unbedingt etwas länger zuschneiden.

Nun knotest du an der einen Seite deines Elements die Schnur mit einem einfachen Knoten fest.

Dann legst du die linke Schnur ÜBER deinen Mittelfaden nach rechts.

Dann legst du deine rechte Schnur über die linke (soeben über den Mittelfaden gelegte Schnur) Schnur und ziehst sie unter dem Mittelfaden durch und legst ihn dann über die linke Schnur.

Dann ziehst du gut fest. Dein nächster Schritt ist nun genau gegengleich. Das heißt, du nimmst dir die rechte Schnur, legst sie über den Mittelfaden und schiebst die linke Schnur über die auf der linken Seite liegenden Schnur, schiebst sie unter dem Mittelfaden durch und dann über die eben rechtsgelegte Schnur darüber.

Das machst du nun im Wechsel so lange, bis dein Band lang genug ist. Genauso knotest du dann auf der anderen Seite deines Elements.

Weitere Variante: der Wellenknoten

Oder auch: Gedrehter Knoten (Spirale)

Auch hier beginnst du genauso, wie auch bei dem anderen Armband. Zuerst fädelst du dir deine Elemente auf und beginnst mit einem normalen Knoten. Dann machst du deinen ersten Knoten (genaus wie vorhin bei dem Kreuzknoten). Merke dir, mit welcher Seite du beginnst, denn nun knotest du dauerhaft diesen einen Seitenknoten. Nach den ersten drei-vier Knoten siehst du dann schon den gedrehten Effekt. Du wechselst also die Knotenseiten nicht, ob du alle links oder alle rechts knotest, ist egal.

Auch hier knote wieder so lange, bis dein Armband lang genug ist und mach das gleiche dann auf der anderen Seite des Elements.

Knüpfen mit Perlen

Möchtest du gerne Perlen einarbeiten, so knotest du dir dein Band mit den Wellenknoten oder auch mit den Kreuknoten und schiebst an der von dir gewünschten Stelle die Perle auf. An dieser Stelle legst du beide Bänder um die Perle und knotest einfach so weiter, als hättest du kein Element drin.

Nun folgen deine weiteren Knoten wie vor der Perle. Hast du jetzt hier Kreuzknoten geknüpft, dann musst du hier auf deinen Richtungswechsel achten. Hast du den Knoten um die Perle links geknüptft, dann ist dein nächster Knoten nach der Perle eine rechter Knoten –  und andersrum genauso.

So kannst du jetzt in größeren oder auch engen Abständen beliebig viele Perlen auffädeln. Hier kannst du dich austoben mit großen oder kleinen, bunten oder auch Holzperlen…so, wie es dir am besten gefällt.

Knüpfen abschließen

Wenn du am Ende angekommen und dein Armband lang genug ist, ziehst du den letzten Knoten richtig fest. Schneide die beiden Enden ab, lasse dabei ca.0,3 cm überstehen und sichere mit einem Feuerzeug am Ende das Band, damit es nicht auftrieselt und sich löst. Du kannst bei den meisten Schnüren mit dem Feuerzeug die Schnur etwas erhitzen und die Enden mit dem Band „verschmelzen“, andernfalls kannst du hier auch mit Kleber arbeiten.

Verschluss

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Armbänder zu schließen. Zum Einen kannst du einfach einen Knoten machen, so kannst du es allerdings nicht mehr verstellen oder leicht abnehmen.

Du könntest auch einen Schmuckverschluss nutzen, dieser wird an den Schnurenden angebracht.

Mein Favorit sind die verstellbaren Verschlüsse, die ebenso mit einem Makramee-Knoten gemacht werden. Diese kannst du dann der Größe nach verstellen, was sich vor allem bei Geschenken gut eignet, da du ja vorher wohl nicht nach dem Armumfang fragst 🙂 Außerdem können so die Bänder wirklich immer wieder abgenommen werden und wachsen mit. Hier zeige ich dir, wie einfach das geht.

Zuerst legst du dir dein Armband vor dich und legst die Schnurenden entgegengesetzt aneinander und klebst es dir fest.

Nun nimmst du dir ein kleines Stück (ca. 15-20 cm) deiner farblich passenden Schnur und fädelst es unter den beiden Schnüren durch.

Jetzt knotest du wie am Anfang beschrieben einen Kreuzknoten. Ich mache hier für den Verschluss immer nur so 4-5 Knoten, damit der Verschluss nicht zu lang ist. Das kannst du dir aber nach Gefallen selbst wählen, wie viele Knoten du machst.

Wir fangen also wieder mit einem einfachen Knoten an und knoten danach im Wechsel links und rechts ein paar Kreuzknoten.

Ich habe hier zuerst einen rechten Knoten gemacht.

Und danach einen linken Knoten.

Das ganze habe ich jeweils 2 mal gemacht und beende hiermit den Verschluss, in dem ich auch hier die Enden abschneide und mit dem Feuerzeug das Schnurende verschmelze.

Im Prinzip bist du jetzt fertig. Nun kannst du dir an den zwei Enden noch Perlen auffädeln oder einen Knoten machen, damit dir die Schnüre nicht durch den Verschluss rutschen, wenn du diesen verstellst.

Und nun lass deiner Kreativität freien Lauf und knüpfe, was das Zeug hält.

Hast du Lust bekommen, dir auch ein Armband mit der Makramee Knüpftechnik zu machen oder magst du es dir als Geschenkidee für den nächsten Geburtstag merken? Dann pinn dir die Anleitung gern bei Pinterest.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du Mamahoch2 auch bei Instagram begleitest!

Darüber hinaus haben wir eine Reihe vollgepackte Pinnwände bei Pinterest für dich mit noch mehr vielen tollen Anleitungen!

3 Kommentare

  1. Pingback: Freundschaftsarmband - DIY Anleitung für Makramee Armbänder - Vorgeschlagene Nachrichten

  2. Pingback: Unsere Wochenlieblinge 16/2020 - Sowas ähnliches wie Osterferien

  3. Michaela Neuschwander 16. April 2020 at 13:53

    Du hast immer super Ideen !!! GANZ TOLL !!!! VIELEN LIEBEN DANK FÜR DEINE MÜHE !!!!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.