In dieser Nähanleitung möchte ich dir zeigen, wie du dir wunderschöne kurze Sommerhosen nähen kannst. Als Grundlage dient unser kostenfreies Schnittmuster Jogging Rockers, dass du dir jederzeit herunterladen kannst. Es ist in den Größen 56 bis 158 erhältlich und deckt damit alle Kindergrößen ab.

Damit Variationsmöglichkeiten gegeben sind, zeige ich heute gleich zwei verschiedene Varianten zum Nachnähen.

  • Zum einen nähe ich eine Shorts ohne seitliche Naht und bei der das Hosenbein über dem Knie endet.
  • Die zweite kurze Hose ist eine Shorts ohne Mittelnaht auf der Vorder- und der Rückseite. Beide Hosen sind am Bund mit einem Gummizug und einer Kordel versehen.
  • Die längere Hose wird gesäumt und bei der Shorts zeige ich dir das „Bündchen für Faule“.

Es erwarten dich also kreative Nähanleitungen, die du ganz nach deinem Geschmack kombinieren kannst. Anfängern empfehlen wir einer der beiden Anleitungen von Anfang bis Ende zu folgen, um Fehler zu vermeiden.

DEINE MATERIALIEN

Neben deiner Nähmaschine und ein bisschen Zeit benötigst du auch ein paar Utensilien zum Nähen. Allem voran natürlich den richtigen Schnitt. ich zeige dir beide Hosen  – wie schon erwähnt – anhand unseres Schnittmusters „Jogging Rockers“. Das Freebook bekommst du unter:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.einzigartig.shop zu laden.

Inhalt laden

Lade dir das Schnittmuster gratis oder zu einem von dir frei gewählten Betrag aus dem Shop runter. Nach dem Bestellvorgang steht dir das Schnittmuster als Sofortdownload direkt zur Verfügung. Neben dem Hosenschnitt bekommst du auch zwei verschiedene Taschen dazu. In dem Schnittmuster ist eine Nahtzugabe von 0,5 cm enthalten. Die Hose kannst du aus allen dehnbaren Stoffen nähen. Zum Sommer passen natürlich am besten luftige und leichte Stoffe, wie Jersey oder auch Viskose Jersey.

Zusätzlich zum Schnittmuster brauchst du auch deine Nähsachen:

Diese Anleitung zeigt wieder einmal, wie wandelbar die Schnitte von Mamahoch2 sind. Mit nur wenigen Veränderungen gestaltest du einen ganz neuen Look. Gerade das ist bei unseren Schnitten besonders schön.

Bevor du mit dem Zuschneiden und Nähen beginnst, solltest du dir die Zeit nehmen und die Anleitung einmal komplett lesen. Ich versuche die Anleitung so detailliert wie möglich zu schreiben und achte darauf, jeden Arbeitsgang zu zeigen und zu beschreiben. Sollten bei dir trotzdem Fragen zum Schnitt, zur Anleitung oder allgemeine Fragen aufkommen, dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wir bemühen uns immer sehr, die Kommentare so schnell wie möglich zu beantworten. Solltest du Fragen haben, die ganz schnell beantwortet werden müssen, lege ich dir zudem auch unsere kreative Nähgruppe im Facebook ans Herz. Dort tummeln sich ganz viele Nähmädels, die immer sehr schnell helfen.

KURZE HOSE

Bei der kurzen Hose ohne Seitennaht schneidest du das Vorderteil zweimal im Bruch zu. Falte dafür deinen Stoff links auf links zusammen. Beachte beim Auflegen des Schnittmuster unbedingt den Pfeil des Fadenlaufes und richte danach das Schnittmuster auf dem Stoff aus. Sollte dir das mit dem Bruch zu schwierig sein: Kein Problem, dann schneide jeweils 2x Vorderteil gegengleich zu und auch das Rückteil 2x gegengleich.

Auf dem Bild liegt die Hose waagerecht. Also der Stoffbruch zeigt nach unten, das Bein zeigen nach links und der Bund ist rechts auf dem Bild. Würdest du jetzt die Hose mit der Seitennaht direkt an den Stoffbruch legen und das Hosenteil zuschneiden, würde der Teil vom Hosenbein an der Innennaht länger sein, als die äußere Seitenkante. Dieser Fehler passiert leider immer wieder, weshalb wir es hier nochmal deutlich schreiben. Der Fadenlaufpfeil ist also von Bedeutung.

Die Länge von deiner kurzen Hose misst du am besten direkt an deinem Kind ab. Ich habe mich dabei am Innenbein orientiert. Gemessen wurde am  Innenbein entlang bis über das Knie. Als Saumzugabe am Bein habe ich 4 cm hinzu gegeben. Solltest du kein Kind zur Verfügung haben, empfehlen wir dir in der Länge 5 Größen zu reduzieren.

Möchtest du, wie ich ein Gummiband einnähen, solltest du nach oben hin auf jeden Fall die Stärke (Höhe) deines Gummbandes zugeben.

(Solltest du deine Hose nicht mit einem Gummiband am Bauchsaum nähen, sondern mit einem Bündchen, brauchst du am Bund keinen extra Stoff hinzugeben)

Du brauchst zwei Zuschnitte. Ein linkes und ein rechtes Bein. Hast du nicht im Bruch zugeschnitten, dann natürlich 2x Vorderteil und 2x Rückteil.

AB AN DIE NÄHMASCHINE

Falte die im Bruch liegenden Zuschnitte auseinander und lege die beiden Zuschnitte rechts auf recht übereinander. Stecke die obere Rundung fest und schließe die jeweils mit einer elastischen Naht. Achte beim Zusammenstecken darauf, dass du oben und unten vom Zuschnitt nicht verwechselst. Das kann bei der kurzen Hose schnell passieren.Wenn du nicht im Bruch zugeschnitten hast, entsteht ein Zwischenschritt, verbinde hierzu jeweils die geraden Kanten von Vorder- und Rückteil.

Wenn du jetzt die beiden eben entstandenen Nähte aufeinander legst, erkennst du schon die kurze Hose.

Stecke jetzt die untere Naht mit Stecknadeln oder Stoffklemmen zusammen. Beginne mit einer Nadel in der Mitte, wo sich die Nähte treffen. Arbeite dich dann nacheinander nach links und rechts.

Nähe jetzt die Innennaht in einem Zug mit einer elastischen Naht zusammen.

SÄUME DAS HOSENBEIN

Schlage das Saumende jeweils am linken und rechten Bein zweimal nach innen. 1,5 cm bis 2 cm für einen Umschlag ist eine gute Maßangabe für einen Saum. Fixiere den eingeschlagenen Stoff mit Stoffklemmen oder Stecknadeln.

Falte beide Beine rundherum um.

Nähe jetzt den Saum fest. Das kannst du mit zwei nebeneinander liegenden geraden Nähte, Zick Zack Stichen oder Zierstichen tun. Wie es dir am besten gefällt.

NÄHE DIE KORDELLÖCHER

Du könntest natürlich zwei Ösen als Löcher für die Kordel einschlagen. Aber ich habe mich für Knopflöcher entschieden. Um den richtige Sitz für die Knopflöcher zu finden, habe ich abgemessen und die einzelnen Partien mit Stecknadeln abgesteckt.

Ich erkläre dir natürlich auch meine Vorgehensweise. Die gelben Nadeln sitzen auf der späteren oberen Kante. Diese Position habe ich gefunden, indem ich den Stoff darüber (bei der grünen Markierung) nach der Gummibandbreite abgemessen habe. Die Nadeln mit den roten Köpfen sitzen jeweils links und rechts gleich weit weg von der Mittelnaht. Neben diese Markierung nähst du jetzt deine Knopflöcher. Eins links und eins rechts parallel dazu. Die Höhe für die Knopflöcher ist die Gummibreite anderthalb mal von der oberen Stoffkante aus.

Wenn du noch mal eine kleine Hilfestellung für das Nähen von Knopflöchern brauchst, schaue dir dazu gern unser Tutorial über das Nähen von Knopflöchern an.

DER SAUM WIRD GENÄHT

Schließe als erstes dein Gummiband zu einem Ring. Die Länge misst du an deinem Kind ab. Achte vor dem Zusammennähen darauf, dass sich das Gummiband nicht in sich dreht. Stecke jetzt das Gummiband von außen an die obere Saumkante.


Nähe die beiden Kanten zusammen. Benutze auch für diese Naht einen elastischen Stich.

Falte das angenähte Gummiband nach innen.

Gerne kannst du den Saum auch ein zweites Mal umschlagen, damit man später das Gummiband nicht sieht. Unsere Jogging Rockers ist hoch geschnitten. Du brauchst dir wegen der fehlenden Zentimeter keine Gedanken machen. Fixiere alles rundherum mit Stecknadeln oder Stoffklemmen.

Nähe rundherum den Bund zusammen. Dehne beim Nähen das Gummiband so weit, dass der Stoff der kurzen Hose ohne Falten vor dir liegt.

Ziehe die Kordel durch den entstandenen Tunnel und fertig ist die kurze Hose.

Siehst du das tolle Haarband auf dem Bild? Die Anleitung dafür und noch zwei weitere Haarbänder habe ich dir in diesem Beitrag schon gezeigt. Haarbänder runden Outfits perfekt ab und gehen einfach immer -übrigens bei Jung und Alt!

NÄHE EINE SHORTS

Eine kurze Hose kannst du auch so zuschneiden, dass keine Naht an der Vorder- und Rückseite ist. Dafür schneidest du wieder unsere Jogging Rockers im Stoffbruch zu. Bei dieser Shorts ist nun die Mittelnaht (auf dem Bild nach links zeigend) die Bruchkante. Beachte auch hier wieder den Fadenlauf!

An der Bundkante (also an der Bauchsaumkante) musst du wieder die Höhe deines Gummibandes beachten und zugeben. Wenn du diese kurze Hose mit Bündchen nähen möchtest, brauchst du keinen zusätzlichen Stoff hinzugeben. Die Länge der Beine misst du vor dem Zuschneiden an deinem Kind ab. Die Shorts nähe ich mit einem „Bündchen für Faule“. Dafür habe ich 4 cm eingerechnet. Alternativ kannst du wieder 5 Größen kleiner in der Länge wählen und dort abschneiden.

Schneide jetzt die Hose aus. Damit du genau sehen kannst, wie die Hose zugeschnitten wird, habe ich dir die Schnittkante auf dem Bild mit grünen Leitlinien versehen.

EIN PAAR KLEINE ANPASSUNGEN ZUSÄTZLICH

Damit die Hose nicht zu pumpig wird, habe ich an der offenen Schnittkante einen kleinen Keil abgeschnitten. Das ist aber eine Geschmackssache. Wenn du pumpige Hosen toll findest, brauchst du das natürlich nichts abschneiden.

Lege die beiden auseinander gefalteten Schnittteile rechts auf rechts übereinander.

Für einen lockeren Sitz im Schritt habe ich auch diesen Teil wein wenig weiter geschnitten. Dafür habe ich einen Keil erst auf der einen Seite abgeschnitten…

…dieses abgeschnittene Teil dann als Vorlage auf die andere Seite gelegt …

… und die zweite Seite auch abgeschnitten.

JETZT WIRD GENÄHT

Lass die Hosenteile gleich rechts auf rechts liegen, fixiere dir die Seitenkante und das Stückchen im Schritt mit Stecknadeln oder Stoffklemmen. Diese Nähte schließt du mit einer elastischen Naht an der Nähmaschine oder deiner Overlock.

Wende die Hose auf rechts.

DAS „BÜNDCHEN FÜR FAULE“

Eine schnelle Variante für den Beinsaum ist die umgeschlagene Stoffkante. Im Gegensatz zum Säumen wird die Kante wie eine Ziehharmonika zusammen gelegt. Du falten die Stoffkante 2 cm nach innen und dann die gefaltete Kante wieder nach außen. Die Stecknadeln oder Stoffklemmen setzt jetzt an die Unterkante.

Stecke beide Beine rundherum fest.

Nähe nun die abgesteckte Kante mit einem elastischen Stich (siehe linkes Bein auf dem Bild), dann schlägst du das Bündchen um und wenn du magst, steppst du es oberhalb der Naht knappkantig ab (wie am rechten Bein auf dem Bild).

KNOPFLOCH NÄHEN

Ich habe mir die Position für das Knopfloch ausgemessen. Das Knopfloch sitzt in der Mitte vom zweiten Umschlag. Das heißt, ich habe das Gummiband ausgemessen und diese Angabe als Leitfaden für die Höhe benutzt. Die Höhe vom Gummiband anderthalb mal ist die Höhe vom Knopfloch und die Mitte vom Vorderteil zeigt dir die perfekte Mitte.

Nähe das Knopfloch. Du könntest natürlich auch eine Öse als Kordelloch einschlagen.

BAUCHSAUM NÄHEN

Miss das Gummiband an deinem Kind ab. Schließe es zu einem Ring an deiner Nähmaschine. Achte darauf, dass sich das Gummiband vor dem Nähen nicht verdreht.

Falte dir jetzt wieder eine „Bündchen für Faule“ und stecke dein Gummiband in  die Falte.

Arbeite dich so am Bund rund herum.

Nähe die offene Kante mit einem elastischen Stoff zusammen und fertig ist der Saum.

Ziehe deine Kordel durch den Tunnel. Am besten geht das, wenn du den Anfang von deiner Kordel auf eine Sicherheitsnadel ziehst. Die Sicherheitsnadel ist stabil genug, um durch den Tunnel zu kommen und die abgerundete Form beschädigt den Stoff nicht.

Fertig ist die Shorts.

Damit du dich immer wieder an die Anleitung erinnerst, pinn dir diesen Beitrag noch schnell auf Pinterest, bevor du dich an die Nähmaschine setzt.

 

Einen tollen warmen Sommer für dich!
deine Suse

3 Kommentare

  1. Nikola 24. Juni 2020 at 11:35

    Hallo,
    danke für das tolle Schnittmuster und Deine super Anleitung hierzu. Leider gibt es das Schnittmuster nur bis Größe 122 und nicht bis Größe 158 und ist damit nur für kleinere Kinder nutzbar. Trotzdem für diejenigen mit kleineren Kindern eine tolle Gelegenheit, noch schnell die Garderoben der Kleinen um super praktische kurze Hosen zu erweitern.

    antworten
    1. Sabrina 29. Juni 2020 at 19:40

      Hallo Nikola, nein es gibt auch die Teen Variante für die größeren Kids. Schau einfach nochmal nach.

  2. Anne 22. Juni 2020 at 22:59

    Ah! Vielen Dank dafür! Der Kleine braucht auch dringend neue kurze Hosen, jetzt wo es wieder wärmer wird.
    Danke!

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.