Winterzauber – unsere Datei zum Kreativ sein.

In unserem Winterzauber Megapack findest du auch Kalenderzahlen. Wie du diese als Sticker ausdrucken und mit dem Plotter schneiden kannst, zeige ich dir heute. Meine Anleitung bezieht sich auf die Arbeit mit dem Programm Silhouette Studio. Wie du Sticker mit dem Cricut Design Space erstellen kannst, haben wir dir hier in diesem Beitrag schon gezeigt: Plotten mit Cricut – Offset erstellen (Anleitung) ⋆ Mamahoch2

Material zum Nachmachen

Kalenderzahlen herunterladen und drucken

Lade dir als erstes das Megaset WINTERZAUBER aus dem Einzigartig Shop herunter. Extrahiere dir die Kalenderzahlen – Zipdatei. Als Silhouette Portrait Besitzer hast du das passende Programm zu diesem Plotter sicher schon auf deinem Computer. In der Basisversion dieses Programmes hast du (neben den Studiodateien) nur die Möglichkeit, gekaufte DXF-Dateien öffnen. Deswegen findest du die kreativen Kalenderzahlen 1 bis 24 auch als DXF-Dateien in dem Download.

Öffne dein Silhouette-Programm und stelle dir deine Schneidematte und das „Blatt“ in A4 ein. Sollte dein Programm dies nicht automatisch tun, kannst du die Einstellung in der rechten Werkzeugleiste unter dem ersten Symbol ändern. Hinter dem kleinen Blatt mit dem Eselsohr findest du die Seiteneinstellung. Nachdem du das Icon mit der linken Maustaste angeklickt hast, öffnet sich ein kleines extra Fenster. Darin kannst du deinen Plotter, die dazu passende Schneidematte und die Mediengröße (also dein „Blatt“, auf dem du arbeitest) auswählen und für deinen Zweck anpassen.

Datei ins Programm laden

Oben links in der Menüleiste findest du unter DATEI – ÖFFNEN deine auf dem Computer abgespeicherte und extrahierte Version der Kalenderzahlen.

Lade dir so die Kalenderzahlen 1 bis 24 in dein Programm.

Öffne ein weiteres Blatt im Programm. Ein neues Blatt öffnest du, indem du mit der linken Maustaste auf das + drückst (das findest du rechts neben der Dateibeschreibung der schon geöffneten Dateien). Damit du es in deinem Programm besser findest, habe ich es dir rot eingekreist.

Druck- und Plottbereich einstellen

Damit dein Silhouette Portrait den späteren Schneidebereich erkennt, muss dieser auf deinem Blatt eingestellt werden.

Klicke mit der linken Maustaste auf ANSICHT und anschließend auf PASSERMARKIERUNGEN…

Es öffnet sich ein neues extra Fenster, in welchem du bei EIN den Haken setzt (roter Kreis). Direkt danach erscheint der Schneidebereich auf deinem Blatt. Bei mir war die Länge von 20 mm und die Dicke von 0,50 mm schon voreingestellt. Diese Werte habe ich so belassen und kann sie dir als Richtwert empfehlen. Wie du auf dem Bild siehst, war die Position mit 15,88 mm genau mittig eingerichtet.

Kalenderzahlen einfügen

Klicke dich mit der linken Maustaste wieder zurück auf das Blatt zuvor, auf dem du die Kalenderzahlen abgelegt hast. Markiere dir alle Zahlen. Die Kalenderzahlen werden als gruppierte Datei geöffnet, deswegen reicht eigentlich ein Klick mit der linken Maustaste auf eine Zahl und alle 24 Motive sollten markiert sein. Dass alles markiert wurde erkennst du an dem Rechteck mit dem grünen Punkt an der Oberseite, welches um alle Zahlen entstanden ist. Sollte das Markieren mit einem Klick nicht funktionieren, hast du noch eine weitere Möglichkeit: Setze deinen Mauspfeil in eine Ecke von deinem Papier, halte die linke Maustaste gedrückt, während du alle Kalenderzahlen einmal umrandest.

Kopiere nach dem Markieren alle Zahlen. Durch Klicken mit der rechten Maustaste in die Kalenderzahlen öffnet sich eine kleine Auswahl an Befehlen und dort kannst du KOPIEREN auswählen. Somit hast du die Kalenderzahlen im Hintergrund kurz gespeichert.

Gehe nun zurück auf das Blatt mit dem eingerichteten Schneidebereich und füge die Zahlen dort ein. Nutze wieder die rechte Maustaste und wähle EINFÜGEN aus.

Jetzt verschiebst du die Kalenderzahlen so, dass die schwarze Umrandung auf oder innerhalb der roten Linien deiner Schneidemarkierung liegt. Wenn du die Zahlen noch etwas größer ziehen möchtest, tu dieses ausschließlich an den Eckepunkten, damit die Zahlen gleichmäßig vergrößert werden. Würdest du die Zahlen an den mittig liegenden Punkten ziehen, würdest du sie unförmig verziehen.

KLEINES EXTRA

Solltest du die Zahlen in einer Farbe drucken wollen – und nicht nur die Outlines, so wie ich – dann kannst du die Kalenderzahlen vor dem Drucken im Programm einfärben. Dazu wählst du an der rechten Werkzeugleiste die Mischpalette aus. Nach dem Anklicken öffnet sich eine Auswahl an verschiedenen Farben, die du wählen kannst.

Kalenderzahlen drucken

Jetzt druckst die Kalenderzahlen aus. Entweder in Farbe, die du gewählt hast, oder eben einfach die Outlines. Damit der Drucker die Linien auch erkennt, musst du die Dicke der Linien noch anpassen. Ohne diesen kleinen Zwischenschritt käme nur ein Blatt mit der Schneidemarkierung (ohne die Kalenderzahlen) aus dem Drucker. Achte darauf, dass die Zahlen markiert sind und wähle rechts in der Werkzeugleiste das Zeichen für den LINIENSTIL mit den drei unterschiedlichen Linien aus. In dem Fenster, dass sich dann nach dem Anklicken öffnet, kannst du bei der DICKE die Linienstärke einstellen. Bei den farbigen Linien könntest du die Outlines auch in eine andere Farbe einfärben.

Wenn du alles eingestellt hast, gehst du über DATEI auf DRUCKEN und druckst dein Blatt aus. Achte beim Blatteinzug auf die zu bedruckende Seite.

Zahlen mit dem Plotter ausschneiden

Setze einen kleinen Rand um die Kalenderzahlen. Öffne dafür in der rechten Werkzeugleiste den Stern mit der Umrandung darum. Dies ist das Offsetwerkzeug. Achte darauf, dass die Kalenderzahlen markiert sind und wähle OFFSET mit der linken Maustaste aus.

Daraufhin erscheint ein Rand um deine Kalenderzahlen. So sollte es dann aussehen:

Schiebe die Zahlen beiseite, so dass am Ende ausschließlich die Offsetlinien auf dem Blatt zu sehen sind.

WENN DU NUR DIE UMRANDUNG MÖCHTEST

Jetzt hat das Programm alle noch offenen Stellen innerhalb der Kalenderzahlen umrandet. Wenn du die Zahlen so ausgeschnitten haben möchtest, kannst du den nächsten Schritt einfach überspringen und direkt zum Plotten übergehen.

Möchtest du aber nur die Außenumrandung schneiden, kannst du die Innenmarkierungen jetzt noch entfernen. Dafür wählst du eine Zahl mit Innenlinien (wie z.B. die 8) durch einen Doppelklick mit der linken Maustaste aus. Durch den Doppelklick siehst du die Verbindungspunkte des Motivs. Unter der oberen waagerechten Werkzeugleiste erscheinen gleichzeitig die Anwendung zum Bearbeiten der Punkte – das große X, die auseinanderliegenden Punkt usw.

Klicke die grauen Punkte an und entferne diese. Entweder mit der ENFERNTASTE auf deinem Computer, oder mit dem Kreuz, das als erstes in der Werkzeugleiste zu sehen ist.

So kannst du dich durch alle Zahlen arbeiten.

Mit dem Plotter schneiden

Nach allen Vorbereitungen geht es nun an den Plotter. Schließe dafür deinen Silhouette Portrait Plotter an den Strom und deinen Computer an. Schalte ihn ein und setze das scharfe Messer in die dafür vorgesehene Halterung.

Es ist wichtig, dass du den bedruckten Stickerbogen an der richtigen Stelle auf die Schneidematte auflegst. Der Stickerbogen muss richtig fest auf der Schneidematte auf liegen, damit beim Plotten nichts verrutscht. Sollte deine Schneidematte nach vielen Benutzungen nicht mehr so gut kleben, hilf an den Bogenkanten einfach mit ein wenig Klebeband zur Sicherheit nach.

Lege deinen Stickerbogen mit der oberen Papierkante genau an die obere Kante von dem bedruckten Plottbereich der Schneidematte. Die linke Kante legst du exakt an die A4 – Markierung.

Am Plotter orientierst du dich vor dem Einziehen der Schneidematte ebenso genau an den Markierungen. Rechts neben dem Kreis, in dem du dein Messer einstellen kannst, hast du Markierungsstriche. Du legst nun die äußere Markierung der Schneidematte an die Linie, die ganz rechts zu sehen ist. Für ein besseres Verständnis zeige ich dir die richtige Markierung mit dem roten Pfeil.

Lass die Schneidematte einziehen und klicke im Silhouette-Programm ganz rechts oben auf SENDEN. Daraufhin öffnen sich die Einstellungsmöglichkeiten für den Schneidevorgang.

Stelle das richtige Material ein. Ich habe mich für Vinyl matt entschieden, da mein Stickerbogen etwas kräftiger ist. Ist dein Stickerbogen etwas dünner, dann kannst du auch z.B. Kopierpapier einstellen und den Anpressdruck etwas erhöhen.

Wenn alles eingestellt und der Plotter bereit ist, klickst du mit der linken Maustaste unten rechts im Programm auf SENDEN und der Plotter legt los. Der Plotter misst die mit ausgedruckten Punkte für den Schneidebereich aus. Das kannst du auch gut beobachten, denn es wird ein kleiner leuchtender Punkt auf dem Papier erscheinen. Wundere dich also nicht, wenn der Plotter das Papier erst einmal komplett einzieht und dann erst wieder an den Anfang vom Papier zurückfährt. Achte unbedingt darauf, dass auch hinter dem Plotter genug Platz ist.

Nach dem Schneidevorgang hast du perfekt ausgeschnittene Sticker für deinen Adventskalender.

Entdecke auch die immer weiter wachsende Liste der DIY Anleitung rund um das Winterzauber Megaset: WINTERZAUBER DIY ANLEITUNGEN

Ich freue mich schon sehr auf deine Variante, zeig sie gern auf Instagram mit #winterzauberdiy und verlinke es mit @mamahoch2_blog und bei Facebook @mamahoch2.

Folge uns gern auch auf Pinterest und stöbere dort mal durch unsere voll gefüllten Pinnwände.

Weihnachtliche Grüße sendet Suse.

Im Beitrag verwenden wir Affiliate Links - Du zahlst nicht mehr, wenn du Produkte über unsere Beiträge kaufst, aber wir bekommen eine kleine Provision / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1 Kommentar

  1. Pingback: Winterzauber Dekoidee - Kissen mit Motiv plotten und nähen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.