Der Latzhosenschnitt Pumpkin Rockers ist ohne Zweifel derzeit mein absoluter Lieblingsschnitt. Mit der Geburt des Sohnemanns konnte ich mich richtig auslassen und nähe mehr, als der kleine Zwerg je abtragen könnte. Wenn ich einen Schnitt immer wieder nähe, versuche ich ihn durch kleine Details zu individualisieren. Dadurch zaubere ich mit ein und dem selben Grundschnitt immer wieder Unikate und kann mit kleinsten Veränderungen viele neue Versionen eines Schnittes kreieren.

Heute zeige ich dir anhand von einigen meiner Pumpkin Rockers, welche unterschiedlichen Taschenformen möglich sind.

der Grundschnitt

Im mamahoch2 Shop einzigartig* bekommst du den Schnitt PumpkinRockers als ebook* zum Download. Hast du ihn gedruckt und geklebt, nimmst du dir deinen gewünschten Stoff zur Hand. Wie du das Schnittmuster eventuell verändern musst, erfährst du bei dem jeweiligen Taschenvarianten.

Die einzelnen Schritte bis zur Fertigstellung der Hosen habe ich nur beim ersten Model kurz beschrieben. Detaillierte Anleitungen für das grundlegende Nähen vom Pumpkin Rockers und das Nähen mit einer Knopfleiste im Schritt bekommst du hier und hier.

weitere Vorabinfos

Alle 3 Hosen, deren Entstehung ich mit fotografiert habe, sind gefüttert genäht. Wundere dich also nicht, wenn ich statt den normalen Belegen noch einmal komplette Schnittteile verwende. Solltest du auch überlegen die Hose 2lagig zu nähen, dann trau dich ruhig. Es ist kaum ein Unterschied zum einfachen Nähen und macht die Hose so zum tollen Begleiter für die kalten Jahreszeiten. Gerade im Tragetuch ist sie für uns ideal. Ich habe Kuschelsweat als zweite Lage genommen.

Auch möchte ich erwähnen, dass ich 2 mal Größe 74 sowie einmal Größe 68 genäht habe. Nur damit du nicht irritiert bist, wenn verschiedene Schnittteile in den unterschiedlichen Anleitungen auftauchen.

Die gezeigten Taschenmodelle lassen sich allerdings auch prima auf diverse andere Kleidungsstücke wie Hosen, Röcke, Hoodies oder Kleider übertragen.

Das grundlegende Material

Zusatzmaterial

  • Framilon*
  • Schneiderkreide
  • Bastelschere
  • Bleistift

Die aufgesetzte Motiv-Tasche

Hierfür musst du den Grundschnitt nicht verändern und benötigst auch nicht zwangsläufig Extramaterial. Du schneidest zu Beginn nach der Anleitung hier deine Schnittteile zu.

Deine individuelle Taschenform

Du kannst dir im Grunde alle möglichen Formen als Tasche umsetzen, z.B. Herz, Stern, Wolke oder Kreis. Zeichne dir zuerst eine Schablone. Diese passt du dir individuell auf deine zu nähende Größe an. Wenn du zufrieden mit deinem Schnittmuster bist, legst du dir deinen gewünschten Stoff in den Bruch, das Motiv darauf und schneidest es so aus, dass du 2 gegengleiche Zuschnitte anschließend vor dir liegen hast. Diese werden nun rechts auf rechts übereinander gelegt und bis auf ein kleines Stück von etwa 3cm rundherum zusammen genäht. Am Besten versuchst du die Öffnung an einer unteren Kante zu lassen. Durch die offene Stelle wendest du deine Tasche und bügelst einmal schön glatt. Nun positionierst du sie auf die angedachte Stelle und steckst sie mit Nadeln fest. Und bis auf die Seite, die als Eingriff dienen soll, steppst du die Tasche jetzt knappkantig auf deinem Stoff fest. Die Naht am Eingriff solltest du mehrfach stabilisieren, indem du öfters vor und zurück nähst. So verhinderst du ein Abreisen der Tasche wenn kleine Kinderhände in ihr wühlen. Automatisch verschließt du beim Aufnähen auch die Wendeöffnung mit.Wie du siehst, habe ich meinen Apfel noch mit kleinen Details wie Lichtpunkt, Blüte und Stil aufgepeppt. Und schon ist das erste Taschenmodell fertig.  

geraffte Tasche

Auch diese Variante kann auf jedem Kleidungsstück prima umgesetzt werden und benötigt keine Veränderung des ursprünglichen Schnittmusters. Nimm dir deinen gewünschten Taschenstoff zur Hand und lege ihn in den Bruch um direkt 2 Taschen zuzuschneiden. Als Schablone diente mir ein Glas, welches ich halbrund mit Schneiderkreide auf meinen Stoff übertragen und die Linien dann in gerader Form verlängert habe.Nach dem Ausschneiden und Auflegen, kann man schon gut erahnen wie die Taschen zum Schluss wirken werden und ich prüfe an dieser Stelle auch, ob ich mit Form und Größe zufrieden bin.Als nächstes habe ich die obere gerade Kante einmal mit der Overlock versäubert. Ich nutze diese Naht sehr gern als spätere Orientierung beim Umklappen. Zusätzlich kommt Framilon zum Einsatz. Dieses schneidest du dir etwas kürzer als die gerade Seite lang ist zu. Klappe nun die Overlockkante nach innen und fixiere mit Hilfe von Wonderclips das Framilonband gedehnt zwischen Stoff und Overlocksaum. Nun wird das Band unter Zug festgenäht, sodass sich sich anschließend die Taschen kräuseln.Jetzt kannst du sie auf die passende Stelle positionieren und bis auf die geraffte Seite einmal komplett feststeppen. Um bei elastischen Stoffen die Dehnbarkeit zu gewährleisten, ohne dass ein Faden reißt, solltest du einen Zickzackstich verwenden.

die nächsten Schritte zur Fertigstellung

Um deine Pumpkin Rockers fertig zu stellen, musst du nun dein Vorder- und Rückteil rechts auf rechts aufeinander legen und die Seitennähte von Achselnaht bis Fuß schließen. Anschließend wiederholst du diesen Schritt mit den Seitenkanten deiner Belegteile bzw. ,wie in meinem Fall, mit deinem Innenfutterschnittteilen. Außen- und Innenteil werden nun wiederum rechts auf rechts ineinander gesteckt und die obere Kante der Ausschnitte und Träger verschlossen.Jetzt wendest du deine Hose und misst für eine Knopfleiste im Schritt die Innenbeinlänge x2 aus. Diese wird mit einer Breite von etwa 4cm (im Bruch 2cm) zugeschnitten. Ich habe mich für Bündchenstoff entschieden und die entstandenen Streifen mit der Overlock angenäht. (Detailliert Anleitung hier)Schneide dir noch das passende Fußbündchen zurecht. Beim Feststecken am Beinausschnitt musst du darauf achten, dass die beiden Bündchenstreifen der Knopfleiste übereinander liegen.Hast du deine Bündchen angenäht, fehlen nur noch die Jerseydruckknöpfe im Schritt und an den Trägern und schon ist deine Hose fertig zum Einsatz.

Fertig

Känguru Tasche

Anpassen vom Schnittmuster- Vorderteil

Nimm dir deinen Schnitt für das Vorderteil vor dich. Nun faltest du es einmal so, dass die Ecke vom Halsausschnitt auf der Ecke vom Schritt liegt. Die Mitte, die du dann erhältst nutzt du als Trennlinie deines Schnittmusters. (Natürlich kannst du dir die Position deiner Tasche auch frei wählen.) Schneide jetzt das SM auseinander und nimm dir den Stoff zur Hand, den du jeweils für den unteren und oberen Teil nutzen möchtest. Lege dir deine Stoffe in den Bruch und die 2 Schnittmusterteile an. Nun schneidest du dir deine Stoffstücke zu. Beim Zuschnitt musst du darauf achten, dass du an der Kante, mit der du eben das SM geteilt hast, selbstständig eine Nahtzugabe hinzufügst.Nun hast du 2 Vorderteile vor dir liegen, die zusammen das komplette Schnittmuster für vorn ergeben.

Zuschnitt für die Tasche

Jetzt brauchst du das untere Stück vom Schnittmuster.Du musst entscheiden, wie groß deine Kängurutasche werden soll. Vom Schritt bis Bauchkante sind es bei mir 18cm. Ich habe mich dazu entschieden dass die Tasche 2/3 dieser Länge ausmachen soll- also meine Markierung bei 12cm gesetzt. An diesem Punkt wird nun wiederum das SM geknickt und an der entstandenen Kante zerschnitten.Die Hosenbeine kannst du weglegen. Zeichne nun am Taschenmuster deinen Eingriff ein. Dieser wird ausgeschnitten und der Stoff für die Kängurutasche in den Bruch gelegt. Lege jetzt das Schnittmuster an die Bruchkante und schneide dir 2x dein Stoffteil für die Tasche zu.Diese beiden entstandenen Zuschnitte werden nun rechts auf rechts aufeinander gelegt und die untere lange Kante einmal mit der Overlock zusammen genäht.An die Tascheneingriffe nähen wir Bündchenstreifen. Dafür misst du die Länge dieser Rundung aus und schneidest dir 2 Streifen zu, die ein kleines Stück kürzer als diese Kante und etwa 4cm (bei mir unten im Bruch, daher 2cm) breit sind.Diese beiden Bündchenstreifen werden nun zwischen die beiden Stoffteile, an die Eingriffskante gesteckt.Wenn alles sitzt und gut festgesteckt ist, geht es unter die Nähmaschine bzw. Overlock und die beiden Kanten werden genäht. Einmal gewendet und gebügelt, sieht das Ganze dann so aus:Jetzt nimmst du dir wieder dein vorher zugeschnittenes Hosenteil zur Hand und steckst die entstandene Tasche darauf fest.Die untere lange Kante wird jetzt mit einem Zickzackstich festgenäht. Der Zickzackstich hilft auch hier dem Stoff trotz Naht elastisch zu bleiben.Damit dein Zuschnitt wieder ein komplettes Vorderteil wird, holst du jetzt auch das Oberteil hinzu und legst Ober- und Unterteil rechts auf rechts aufeinander.Nachdem du beide Teile mit der Overlock wieder verbunden hast, kannst du diese Kante noch einmal absteppen.

Und nun folgen die selben Fertigstellungsschritte wie schon bei der ersten Hosenvariante oben. Hast du alles bis zum Schluss genäht, hältst du eine Pumpkin Rockers mit cooler Kängurutasche in den Händen.

Fertig

Eingriffstasche

Hierfür nutzen wir das Schnittmuster ebenso zugeschnitten wie bei der Kängurutasche.

Trenne das Schnittmuster wieder an dem entstandenen Knick, lege deinen Wunschstoff in den Bruch und die Schnittteile darauf.

Und genau wie beim vorherigen Taschenmodell darfst du auch hier die zusätzliche Nahtzugabe nicht vergessen. Schnapp dir das Unterteil und überlege dir, welche Form deine Eingriffstaschen haben sollen.

Wie du siehst, kann man auch die Kängurutasche gut als innen liegende Eingrifftasche nähen. Ich persönlich finde immer Rundungen sehr schön. Übertrage deine liebste Taschenform auf den Hosenteil und schneide sie, wenn dir die Form passt, aus.Lege dir deinen Stoff doppelt und schneide 2 gegengleiche Taschenbeutel zu. Vergiss auch hier an der oberen Kante die Nahtzugabe nicht. Nun musst du am Taschenschnittmuster noch die Eingriffe ausschneiden.Lege dieses Schnittmuster jetzt auf dein Hosenteil und entferne auch hier die Ecke, um die Eingriffe zu erhalten.Diese runden Kanten habe ich nun wieder mit der Overlock versäubert. Anschließend nimmst du dir das Framilonband zur Hand und schneidest wieder 2 Stücke zurecht, die etwas kürzer als der Eingriff selbst, sind.

Knicke nun die Overlockkante nach innen und stecke zwischen Stoff und Ovikante das Framilonband fest. Wenn du Schwierigkeiten damit haben solltest, dass das Band immer wieder wegrutscht, kannst du es auch länger lassen und einfach mit Zug festnähen. Anschließend schneidest du den Überstand ab.Hast du das Band fest gesteppt, kommen wieder die beiden Taschenbeutel zum Einsatz.Diese werden nun von hinten an die Ecken angelegt und an der Rundung wiederum mit einem Zickzackstich festgenäht. Natürlich könnte man die Taschen auch mit richtigen losen Beuteln einnähen. Allerdings finde ich gerade dass bei Hosen für solche kleinen Zwerge die Taschen nicht zu auftragend sein sollten oder gar zu dick, dass sie in Babyschale oder beim Krabbeln behinderlich sein könnten.Und wie schon bei den beiden oberen Modellen, kommen auch hier die selben Schritte zur Fertigstellung.

Fertig

Ich finde die Hosen selber sehr schön. Was natürlich schon allein durch den super tollen Schnitt der Fall ist. Aber gerade durch die eigene Stoffwahl und das individuallisieren durch die Taschen bekommen die Hosen eine ganz persönliche Note.

Bei Unklarheiten stelle deine Fragen einfach über die Kommentarfunktion. Wir versuchen dir schnellstmöglich zu helfen.

Viel Freude beim Nachnähen

Sandra

Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.