Fragst du dich auch, was du mit deinen ganzen Stoffresten anfangen sollst? Wir wäre es mit passenden Haargummis zu deinen genähten Outfits? Heute zeige ich dir, wie du diese ganz einfach selbst nähen kannst und so dein komplettes Outfit aufeinander abstimmen und auch noch deine Restekiste verkleinern kannst. Aber Achtung: absolute Suchtgefahr 🙂

Also los geht´s.

Bevor du dich ans Werk machst, lies dir bitte als erstes die Anleitung einmal komplett durch. Ich zeige dir Schritt für Schritt die Nähanleitung und versuche auch an die kleinsten Details zu denken. Sollte ich dennoch etwas vergessen haben oder du eine Frage hast, dann hinterlasse mir gern ein Kommentar unter diesem Beitrag. Wir sind immer sehr bemüht, die Fragen und Anregungen schnell zu beantworten. Solltest du einmal ganz schnelle Hilfe benötigen, lege ich dir auch unsere tolle Facebook Nähgruppe ans Herz. Dort tummeln sich ganz viele kreative Nähmädels, die auch schnell und unkompliziert helfen.

 

Dein Material

Stoffreste (hier geht wirklich (fast) alles: Baumwolle, Jersey, Plüsch, Sweat, Musselin…)

Gummiband (3 – max. 5mm Stärke, oder auch Rundgummi (früher Hutgummi 🙂 )

Nähmaschine* und falls vorhanden Overlock* (macht sich super für Jersey und alle anderen dehnbaren Stoffe)

Stoffschere* oder Rollschneider* und Schneidematte*

Wonderclips* oder Stecknadeln*

Schere, Sicherheitsnadel

Zuschnitt

Schneide dir entsprechend der Angaben ein Stück Stoff zu.

Für Erwachsene und die größeren Mädels empfehle ich dir:

Stoff: 10cm x 40cm

Gummi: 15 – 18cm

Für die kleineren Mädels bzw. für dünneres Haar empfehle ich dir:

Stoff: 8cm x 25cm

Gummi: ca. 10cm (der geht bei uns dann zweimal ums Haar)

Nähen

Falte dein Stoffstück der Länge nach mittig und lege es rechts auf rechts übereinander. Nähe an der langen Kante den Stoff zusammen. Lass hierbei an beiden Enden ca. 2-3 cm offen.

Nun wendest du das Ganze und faltest es einmal in der Mitte. Die Enden legst du rechts auf rechts übereinander und nähst diese einmal komplett zusammen.

Nun legst du die Naht nach innen.

Hier fädelst du jetzt deinen Gummi (Zuschnitt wie oben angegeben) ein. Am besten nutzt du eine Sicherheitsnadeln.

Den Gummi kannst du nun entweder verknoten oder mit ein paar Stichen per Hand (bei größeren Gummis geht das auch mit der Nähmaschine) zusammen. Jetzt kannst du direkt probieren, ob die Länge vom Gummi für dein Haar passt, sonst kannst du dir diesen an dieser Stelle hier noch anpassen.

Schließe zum Schluss noch die Öffnung. Du kannst hierfür den Matratzenstich (auch Blindstich genannt) verwenden oder aber knappkantig mit der Nähmaschine die Naht schließen. Den Matratzenstich erklären wir dir in dieser Anleitung hier ganz genau: Stoffwürfel selber nähen

Fertig 🙂

Und, hab ich dir zuviel versprochen? Ging schnell, oder?

Pinn dir gern die schnelle Anleitung für später auf Pinterest, falls du mal wieder auf der Suche nach eine super Resteverwertung oder einer selbstgenähten Geschenkidee bist.

Darüber hinaus haben wir eine Reihe vollgepackte Pinnwände bei Pinterest für dich mit noch mehr vielen tollen Anleitungen!

 

 

4 Kommentare

  1. Pingback: Geschenkidee - Porzellan bemalen mit persönlicher Botschaft

  2. Karin 21. Juni 2020 at 15:59

    Hallo Katrin,
    vielen Dank für diese sehr übersichtliche Anleitung.
    Diese Haargummis hatte ich schon vergessen. Eigentlich kein Hexenwerk, doch mit deinen Schritt für Schritt Fotos sehr anschaulich gezeigt. Das ging ratzfatz! :-)) Aus meinen vielen Jerseyresten nähe ich jetzt noch ein paar Scrunchies und so gibt es zu jedem Shirt ein passendes Teil.

    Alles Liebe für Dich und Deine Family

    Herzliche Grüße – Karin

    antworten
    1. Katrin 21. Juni 2020 at 22:18

      Das freut mich sehr 🙂 Wir haben inzwischen auch so viele Scrunchies in der Schublade wie andere Taschen im Schrank *hihi*

  3. Pingback: Unsere Glücksmomente 23/2020 - Ein Hauch Gartenglück

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.