Ich bin soooo begeistert von unseren neuen Emaille-Bechern, dass ich euch heute unbedingt zeigen möchte, wie du dir auch deine Lieblingsbecher selbst machen kannst . Mit der Wasserschiebefolie personalisierst du dir ganz einfach deine eigenen Tassen, da du dir das Motiv oder einen Spruch ganz einfach selbst drauf drucken kannst. In einer kurzen Anleitung zeige ich dir heute, wie das geht und worauf du achten musst.

Du benötigst folgendes Material

Wasserschiebefolie* (Bitte beachte meinen zusätzlichen Hinweis zur Folie weiter unten im Text)

Tolle Motive (Diese Faultierchen zum Verlieben habe ich von Creative Fabrica (klick) – hier entlang!)

Klarlack*

Emaille-Becher oder alternativ auch Porzellantassen

Außerdem einen Drucker, Schere, Schwamm, Fön und eine Schüssel Wasser

Motive suchen oder einen speziellen Spruch oder den Namen vorbereiten.

Bitte achte beim Kauf der Wasserschiebefolie unbedingt darauf, welchen Drucker du verwenden möchtest. Die Folie gibt es für Tintenstrahldrucker oder aber auch für Laserdrucker. Ich denke, dass der Tintenstrahldrucker in den meisten Haushalten steht, daher habe ich diese Folie auch verlinkt.

Erstelle dir nun ein paar Motive oder Sprüche (Ich habe das gleich in einem Word-Dokument im A4-Format erstellt, so konnte ich das gleich zum Drucken verwenden.) Gern verlinke ich dir hier diese süßen Faultiere gleich noch einmal, weil die einfach zum knutschen sind: Faultiere von Creativ Fabrica (klick)

Weitere Motive findest du dort auch, da kannst du dich kreativ wirklich total austoben – schau einfach mal hier: Creative Fabrica (klick)

Nun druckst du dir deinen Entwurf auf die Wasserschiebefolie. Das Motiv muss auf der glänzenden Seite gedruckt werden, achte also beim Einlegen des Blattes auf die bedruckbare Seite. Hast du dein Motiv ausgedruckt, lass es gut durchtrocknen. Wenn du dein Motiv mit dem Tintenstrahldrucker gedruckt hast, musst du dieses jetzt mit Klarlack besprühen, damit die Farbe hält. (Beim Laserdrucker ist das nicht nötig)

Sprühe dir also deine bedruckte Wasserschiebefolie ein. Nun muss die Folie richtig gut trocknen, bevor du sie weiterverwendest – mein Tipp: föhnen 🙂

Motiv aufbringen

Wenn du alles trocken geföhnt hast, kannst du dir die Motive ausschneiden.

Stelle dir eine Wasserschale bereit, dort legst du jetzt dein erstes Motiv hinein.

Nach ca. 20-30 Sekunden löst sich das Motiv vom Papier. Jetzt kannst du es auf die Tasse aufbringen. Positioniere das Motive richtig und trockne es vorsichtig mit einem Tuch ab. Unter der Folie kann sich Wasser sammeln und kleine Bläschen bilden. Diese kannst du vorsichtig mit dem Lappen oder einem Schwamm herauswischen.

Motiv einbacken

Um die Tassen nun auch Spülfest zu bekommen, stellst du sie bei ca. 130 Grad für 15 Minuten in den Backofen. Trotzdem möchte ich dir den Rat geben, lieber Handwäsche zu bevorzugen, um die Qualität der Farben auch langfristig zu erhalten.

Fertig 🙂

Sind die nicht einfach zuckersüß… so schmeckt der Kakao jetzt an den kalten Herbsttage doch gleich viel besser.

Deine Kati

Hier geht´s zu Pinterest, wenn du dir die Anleitung für später merken möchtest. Außerdem findest du dort noch ganz viele weitere DIY-Projekte von uns.

Hast du Lust, dir noch ein paar weitere DIY-Ideen von uns anzuschauen? Dann stöbere gern weiter durch unseren Blog und „Nähe mit uns herbstliche Deko-Pilze“ oder „Bedrucke deine Geschirrtücher mit Siebdruck“. Außerdem haben wir immer wieder viele neue Nähanleitungen, Tipps und Tricks und Bastelideen für und mit den Kids.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du Mamahoch2 auch bei Instagram begleitest!

 

 

 

ommetar 0.000000e+0

  1. Daniela Muth 29. August 2021 at 16:04

    Hallo, ich habe bei den Motiven außen herum einen Rand der unbedruckten Folie, den man nach dem Einbrennen deutlich sieht ;( Gibt es Unterschiede bei den Folien? Also kann es daran liegen? Oder habe ich die Tasse evtl zu lange im Ofen gehabt? Danke für die tolle Anleitung! LG Dany von damu.handmade

    antworten
    1. Katrin 31. August 2021 at 9:28

      Liebe Daniela, welche Folie benutzt du? Ich habe bisher nur die verlinkte Wasserschiebefolie getestet und nutze diese weiterhin…einen Rand der Folie (also die Schnittkante der Folie) sieht man bei ganz genauem Hinsehen bei mir auch, aber nur ganz leicht und wenn man ganz genau hinschaut. Bei diesem Verfahren mit der Folie ist es ja so, dass die Folie auf die Tasse „gebrannt“ wird, nicht aber die Farbe. Wenn du ganz ohne Folie und Rand arbeiten möchtest, bleibt dir nur das Sublimationsverfahren, mit diesem bringst du quasi die Farbe direkt auf die Tasse…dazu gibt es hier bei uns auch bald neue Beiträge, als wenn dich das interessiert, dann schau in den nächsten Wochen hier einfach mal wieder vorbei. VG

  2. Janine 5. August 2021 at 8:02

    Danke für diesen tollen Beitrag ! 🙂 Eine Frage habe ich auch noch, welche Druckeinstellung nutzt du? Wenn ich mit der Schiebefolie normal drucke, verschmiert alles (Die Folie ist für Laserdrucker und ich habe natürlich mit einem Laserdrucker gedruckt 🙂 ) Nutzt man am besten die Einstellung “ Beschichtet oder Hochglanz“ oder „Folie“

    antworten
    1. Katrin 10. August 2021 at 6:45

      Liebe Janine, ich habe keine spezielle Einstellung genutzt. Dass die Farbe verschmiert, habe ich leider auch noch nicht gehört. Vielleicht probierst du es mal mit Fotopapier glänzend?

  3. Melanie 27. Mai 2021 at 8:14

    Super Anleitung! Vielen Dank dafür. Ich hätte noch eine Frage, muss man zB für Tassen Sublimationstassen benutzen oder kann man auch andere verwenden?
    Sind die Tassen dann spülmaschinengeeignet?

    antworten
    1. Katrin 29. Mai 2021 at 10:00

      Liebe Melanie, um Wasserschiebefolie zu benutzen, benötigst du keine speziellen Tassen. Wichtig ist nur, dass du sie in den Ofen stellen kannst, das ist aber bei Porzellantassen kein Problem. Tassen, die für Sublimation geeignet sind, haben eine spezielle Beschichtung, daher eignen die sich nicht so richtig für die Folie.
      Spülmaschinengeeignet ja, allerdings empfehlen wir eher Handwäsche. Ich habe die Tassen schon im Spülgang getestet, ob das aber dauerhaft hält, möchte ich nicht garantieren. LG

  4. Jacqueline Z. 24. November 2020 at 10:37

    Kann man auch statt den Ofen auch die tassendruckpresse nehmen

    antworten
    1. Sabrina 23. Dezember 2020 at 18:14

      Das sollte gehen

  5. Zaunick Jacqueline 24. November 2020 at 7:11

    Kann man die Bilder auch in der heispresse für tassen einbrennen oder muss man das zwingend im Backofen machen?

    antworten
    1. Sabrina 23. Dezember 2020 at 18:15

      Geht auch mit der Tassenpresse

  6. Pingback: Adventskranz im Landhauslook - DIY mit Wasserschiebefolie

  7. Christine W. 18. Oktober 2020 at 10:48

    Hallo liebes Mamahoch2~Team,
    auf einem der oberen Bilder erkennt man ein tolles Bild von einem Eichhörnchen in einem Kreis aus Blättern. Diese Grafik finde ich in den angegebenen Quellen nicht. Könntet Ihr vielleicht einen Tipp geben, wo man das findet? Vielen Dank für Eure Mühe!

    Christine W.

    antworten
    1. Sabrina 18. Oktober 2020 at 16:56

      die ist ebenfalls von creativfabrica

  8. Leni 17. Oktober 2020 at 13:14

    Danke für diesen tollen Blog. War sehr interessant zu lesen.

    antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.