Direkt nach dem Beitrag zum Sweatkleid für Mädchen, war die Begeisterung groß und sofort kamen Nachfragen nach der Anleitung für ein Sweatkleid für Damen. Heute ist es soweit.

Sweatkleid für Damen

Das Sweatkleid ist perfekt für Frühling, Herbst und Winter. Mit dem passendem Stoff ist es elegant und aber auch sehr bequem. Ich trage es sogar im Büro mit einer Strumpfhose darunter und passenden Stiefeln.

Neben der Anleitung zum Nähen des Sweatkleides, zeige ich dir das einarbeiten von Kordeln.

Sweatkleid-Damen-1

Da ich jeden einzelnen Schritt schon einmal in der Kinderversion erklärt habe, verwende ich bei einigen Schritten die Bilder aus dem Kinderbeitrag. Den gesamten Kinderbeitrag kannst du dir noch mal hier anschauen. Sollten trotz der genauen Anleitung Fragen aufkommen, hinterlasse diese als Kommentar unter diesen Beitrag.

Schnittmuster

Ich habe unser Lady Rockers genutzt, da es als Kleid bereits die entsprechende Länge besitzt. Natürlich kannst du auch den Comfort Rockers- Schnitt nutzen, wobei du dies dann individuell verlängern musst. Das sollte aber auch kein Problem darstellen. Beim Comfort Rockers hast du allerdings keine Kapuze, da bei diesem Schnitt einen U-Boot-Halsausschnitt angedacht ist.

In meinem Beispiel nähe ich eine 34 mit mehr Nahtzugabe, da es ja aus Sweat genäht ist und nicht so hauteng sitzen soll. Im Lady Rockers Schnitt ist keine Nahtzugabe enthalten, bitte diese überall außer am Halsausschnitt noch zu geben. Beim Comfort Rockers ist die Nahtzugabe mit 1 cm enthalten.

Benötigte Materialien

  • das Schnittmuster Lady Rockers oder Comfort Rockers aus unserem Shop (*klick*)
  • Stoff und Kombistoff nach Wunsch

Alle weiteren Materialien findest du auf dem Bild. Bewegst du die Maus über das Bild, erscheinen bei den Punkten die Links zu den Produkten (Affliatelinks).

bündchen

Bündchen von Pepelinchen

von Glückpunkt. *klick*

*Affiliatelink

bügelvlies

Vlieseline H250

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Schnittmuster Lady Rockers

von Mamahoch2 *klick*

*Affiliatelink

afs-bannerset neu

Stoffe von Alles für Selbermacher

von Alles für Selbermacher *klick*

*Affiliatelink

Schnittmuster Comfort Rockers

von Mamahoch2 *klick*

*Affiliatelink

12952947_10206473120657868_1123682300_o

Kordeln

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

rollschneider

Rollschneider

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

12946839_10206430394309736_1502849725_o

Stecknadeln mit Herzkopf

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

schere

Stoffschere

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Maßband

Maßband

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Wonder Clips

von Amazon.de *klick*

*Affiliatelink

Schnittmuster abändern

Ich habe das Vorder- und Rückenteil vom Lady Rockers an meinen Hüftknochen unterteilt. Halte das Schnittmuster an dich an und trenne den Schnitt auf der Höhe deiner Hüfte. Am Rückenteil überträgst du die Länge anhand des getrennten Vorderteils. Den Saumstreifen habe ich bei dem Sweatkleid weggelassen, da ich am Ende ein Bündchen anbringen möchte. Das ist individuell. Du kannst auch säumen, dann bitte den Streifen beim Zuschneiden nicht vergessen.

Sweatkleid Damen (1)

Schneide dein Vorderteil und Rückenteil von oben jeweils einmal im Bruch zu. Auch den Rockteil schneidest du jeweils 1 x im Bruch zu. Bei dem vorderen Rockteil sollen nun große Tascheneingriffe entstehen. Dazu lässt du den Zuschnitt im Bruch vor dir liegen und trennst eine Rundung an der oberen äußeren Kante heraus. Zur Veranschaulichung hier ein Bild aus dem Mädchenbeitrag:

sweatkleid2

Diese Teile hast du dir jetzt zugeschnitten.

Sweatkleid Damen (2)

Das untere Vorderteil benötigst du, für eine Tasche, im Ganzen noch ein weiteres Mal. Diese Schnittteile liegen nun vor dir:

  • obere Rückenteil 1x
  • untere Rückenteil 1x
  • obere Vorderteil 1 x
  • Innentasche – untere Vorderteil ohne Tascheneingriff (hier der Nelvitastoff)
  • untere Vorderteil für außen mit Tascheneingriff (hier Glitzersweat)
  • Ärmel 2x gegengleich
  • Kapuzenteile 4 x – davon jeweils 2 spiegelverkehrt

Sweatkleid Damen (3)

Nähe alles zusammen

Zu Beginn nähst du das Bündchen an dein Taschenvorderteil. Dafür misst du die Rundung aus und multipliziert diese mit 0,7. Das Bündchen gedehnt rechts auf rechts an den Tascheneingriff annähen. (siehe Beispielbild der Kidsanleitung)

sweatkleid7

sweatkleid8

Nach dem Annähen, steppst du das Bündchen knappkantig von rechts ab

sweatkleid9

Jetzt nähst du das Oberteil nach der Ladyrockersanleitung oder hältst dich an die Sweatkleidkindernähanleitung.

Die Rockteile des Vorder- und Rückteils und das Tascheninnere legst du rechts auf rechts übereinander. Achte darauf, dass die schöne Seite vom Tascheninnenteil in die richtige Richtung zeigt (also nach dem Nähen nach außen). Schließe die drei Lagen an den Seiten und verbinde den Rock mit deinem Oberteil.

Wenn alles gut geklappt hat, sieht dein Kleid bisher so aus:

Sweatkleid Damen (4)

Kapuze mit Kordeln

Zu einem kuscheligen Kleid gehört, meiner Meinung nach, eine Kapuze. So zeige ich dir heute eine Variante mit Kordeln.

Nach dem Zuschnitt der 4 Kapuzenstücke, nähst du jeweils 2 gegengleiche Teile rechts auf rechts an der Rundung zusammen. Jetzt markiere dir die Höhe der Kordellöcher für deine Kapuze. Schau genau darauf, dass die Markierungen an der Außenseite der Kapuze sind. Also hier Aufmerksamkeit an dieser Stelle, wenn du zwei unterschiedliche Stoffe vernähst.

Sweatkleid Damen (5)

Schneide ein Stück Vlieseline zu und verstärke durch das Aufbügeln den Stoff an der markierten Stelle.

Sweatkleid Damen (6)

Jetzt nähst du Knopflöcher ein. Anhand unserer W6 habe ich dir schon mal gezeigt, wie das Knopflochnähen funktioniert. Hilft dir dieser Beitrag nicht weiter, so nimm dir die Anleitung deiner Nähmaschine zur Hand.

Sweatkleid Damen (7)

Achte beim Knopfloch nähen darauf, dass du ausreichend Platzt zum Rand lässt. Später nähst du noch die Innenkapuze an. Auf der gegenüberliegenden Seite muss ebenso auf selber Höhe ein Loch sein.

Sweatkleid Damen (8)

Jetzt legst du die beiden Kapuzen rechts auf rechts ineinander und vernähst diese an der Gesichtskante.

Sweatkleid Damen (9)

Sweatkleid Damen (10)

Sweatkleid Damen (11)

Gewendet und ausgebreitet liegt die Kapuze nun so vor dir.

Sweatkleid Damen (12)

Jetzt nähst du den Tunnel für die Kordel.

Sweatkleid Damen (13)

Mit einem flexiblen Gradstich oder Zierstich an der Gesichtskante entlang von einem Loch zum anderen, nähst du den Tunnel. Die Knopflöcher sind im Tunnel.

Sweatkleid Damen (14)

Nimm nun eine Kordel zur Hand und miss die Länge durch das Anhalten am Gesicht entlang ab. Ich habe mich für einen Meter Kordel entschieden, da ich es lieber länger mag. Pass dir deine Länge individuell auf dich an.

Fädel die Kordel mit Hilfe einer Sicherheitsnadel durch die Öffnung bis zur anderen Seite hindurch.

Sweatkleid Damen (15)

Sweatkleid Damen (16)

Verknote die Enden, so dass die Kordel nicht auf geht.

Kapuze annähen

Jetzt wird nur noch die Kapuze an das Kleid genäht. Wende das Kleid auf links und die Kapuze lässt du auf rechts. Die Kapuze wird nun in den Ausschnitt des Kleides rechts auf rechts gesteckt. Lege die Kordeln so rein, dass sie dich beim Annähen nicht stören. Beginne das Feststecken am Besten von der hinteren Mitte und arbeite dich zum Hals nach vorn. An der Vorderseite sollte sich die Enden der Kapuze überkreuzen.

Sweatkleid Damen (17)

Sweatkleid Damen (18)

Wende dein Kleid und bringe die Bündchen an den Ärmeln und dem Saum an. Normalerweise multiplizierst die Bündchenformel mit 0,7. Bei diesem Kleid nahm ich meine Saumbreite mal 0,8 und hatte somit einen legereren Kleidabschluss, der nicht so eng sitzt.

Fertig

Sweatkleid Damen (21)

Sweatkleid Damen (19)

Fertig ist das Sweatkleid für Damen!

Sweatkleid Damen (23)

Sweatkleid Damen (22)

Damit du die Nähanleitung nicht vergisst, pin sie dir jetzt auf Pinterest.

Sweatkleid-Damen-22

Du könntest dir an das Oberteil von unserem Lady Rockers auch einen Tellerrock annähen. Die Anleitung findest du hier: https://www.mamahoch2.de/2015/04/lady-rockers-summerday-mit-tellerrock.htm

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachnähen.

Liebe Grüße Bianca

 

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: Der Hoodie für Frauen: LadyHood Rockers ⋆ Mamahoch2

  2. Melanie Engels 4. März 2018 at 17:51

    Hallo, Habe ich das jetzt richtig verstanden, ich muss die Unterteilung zum Rock selbst positionieren und auch die Rundung für die Tasche selber setzen???
    vielen Dank schonmal. LG Melli

    antworten
    1. Sandra 5. März 2018 at 8:07

      Hallo Melanie. Genau, also wie in der Anleitung beschrieben, hälst du das Schnittmuster an dich ran und kannst so selbst entscheiden an welcher Stelle der Schnitt getätigt wird. Frauen haben oft verschieden lange Oberkörper. Da ist es schwer eine feste Schnittlinie vorzugeben. Auch die Taschenrunde selbst zu ermitteln ist nicht schwer! Auf dem dazugehörigen Bild kann man ganz gut erkennen, dass bei dem im Bruch liegenen Schnittteil oben etwa ab der Hälfte mit der Rundung begonnen wurde. Icch bin mir sicher du packst das. Liebe Grüße Sandra vom mamahoch2-team.

  3. Ulli 23. Februar 2018 at 21:15

    Hallo,
    Woher weiß ich auf welcher Höhe das Knopfloch bei der Kapuze genäht werden muss? Und nur auf die außenkapuze oder auch auf die innenkapuze? Geht denn der Tunnel dann nur bei der außenkapuze lang oder zwischen beiden?
    Liebe grüße, ullu

    antworten
    1. Suse 25. Februar 2018 at 10:05

      Hallo Ulli!

      Die Knopflöcher machst du an die Stelle, die du gut findest. Manch einer mag die Kordel-Enden lieber etwas höher und die anderen lieber etwas tiefer. Das entscheidest du ganz allein. Die Knopflöcher nähst du nur an der Außenseite ein. An der Seite, wo die Kordeln raus kommen.

      Den Tunnel bekommst du erst, indem du die Außenkapuze und die Innenkapuze mit einem geraden Stich zusammen nähst. Da ziehst du dann die Kordel durch.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

      Viele Grüße
      Suse

    2. Ulli 25. Februar 2018 at 10:08

      Alles klar, danke suse!

  4. Miriam 13. Februar 2018 at 22:05

    Hallo! Ich habe überlegt zw. Ober-und Unterteil noch ein Bündchen zu nähen. Da ich aus Sweat genäht habe, würde ich Bündchenware nehmen. Näht man solche Taillenbündchen, bzw hier ja eher Hüftbündchen, dann auch doppellagig wie bei Arm und Beinbündchen oder nur einlagig? Ich nähe noch nicht so lange 🙂

    antworten
    1. Sabrina 14. Februar 2018 at 6:04

      Hey Mirian, ich habe es bei meinen Kleidern immer einlagig genommen.

  5. martina 7. Februar 2018 at 18:32

    Hallo wo bekomme ich das Schnittmuster für die Kapuze her.

    antworten
    1. Sandra 7. Februar 2018 at 19:38

      Hallo Martina, da der Grundschnitt für das Sweatkleid der Schnitt Lady-Rockers ist, findest du auch die Kapuzen-Erweiterung unter dieser Rubrik auf dem Blog! Liebe Grüße

  6. Bianka 8. Januar 2018 at 18:55

    Hallo ihr Lieben! Ich liebe diesen Schnitt. Trage die 36 und habe die 36 genäht. Es passt ganz wunderbar und ich habe schon viele Teile daraus gefertigt.
    Es betont die weiblichen Kurven und zeichnet sehr schön eine schmale Taille.
    Danke Sabrina und weiter so!!

    antworten
  7. Yvonne 7. Januar 2018 at 15:20

    Wie setzte ich die 4 Schnitteile für die Kapuze zusammen? Es gibt keine Nummern oder Symbole. Auch nicht am Schnittmuster für den Hoody. Bissle schwierig das Zusammenkleben!
    Wenn ich eine normale 38 habe, müsste doch 40 passen. Lese immer wieder, dass Gr. 44 bei 38 passt?? Versteh ich nicht!

    antworten
  8. Solli 7. Januar 2018 at 11:25

    Hallo!
    Vielen Dank für den schönen Schnitt!
    Leider muss ich sagen, dass die Größen sehr sehr klein ausfallen. Ich trage normalerweise oben eine 36 und unten herum eine 38-40. Ich habe das Kleid mit Platz für Babykugel genäht (danke für die Anweisung weiter unten in den Kommentaren!), und weil es mir schon so klein vorkam habe ich es oben herum in 38 genäht und unten herum in 42, eine guten Übergang zwischen den Größen zu schaffen war kein Problem. Aber das Endergebnis ist scheußlich, es ist sehr eng, schlicht und ergreifend zu klein. Da ist also auch kaum was zu retten… Das Oberteil geht am ehesten, da wird der Rockteil nun einfach wieder abgetrennt und ein Pulli draus gemacht. Mit etwas Findigkeit und Keileinsätze wird vielleicht noch aus dem Rockteil ein tragbarer Rock…

    Jedenfalls, mein Fazit: Der Hinweis, der immer wieder auftaucht, man solle in der Größe nähen, die man normalerweise trägt, ist falsch. Das ist Schmu. Liebe Näherinnen, näht größer! Es fällt sehr sehr klein aus!

    antworten
    1. Sabrina 8. Januar 2018 at 9:21

      Schmu macht hier keiner. Es ist ein figurbetonter Schnitt – das steht hier so so so oft. Warum erwartet man dann, dass er legere sitzt? Vom Größen stückeln und irgendwie aneinander basteln, kann ich immer wieder nur abraten… das kann nicht klappen….

    2. Solli 9. Januar 2018 at 10:31

      Ich kenne den Unterschied zwischen legere, figurbetont und zu klein, und ich bin keine Nähanfängerin.

      Nochmals vielen Dank für eure tollen Schnitte, der hier fällt ziemlich klein aus, kein Problem wenn das weiß. Vorher am Schnitt und an sich selbst ausmessen, dann erspart man sich meinen Fehler… 🙂

      Sorry für die schlechte Laune, ist halt mühsam aus zu klein brauchbar zu machen. Andersrum ist einfacher 😉

      Tschüssi und noch viel Spaß beim Nähen!

  9. Verena 30. April 2017 at 10:26

    Wie viel Stoffverbrauch muss ich denn einplanen? liebe Grüße

    antworten
    1. Bianca 1. Mai 2017 at 17:40

      1 m bis Gr. 34 darüber hinaus mit Kapuze auf alle Fälle 1,5 m LG

  10. Steffi 8. April 2017 at 14:32

    Hallo! Ich bin gerade dabei mir das Sweatkleid zu nähen. Ich habe das Vorder und Rückenteil rechts auf rechts an den schulternähten zusammen genäht und will nun die Ärmel einsetzen. Ich habe auch darauf geachtet das die Ärmel richtig rum sitzen. Aber wenn ich es zusammenstecke dann passt der Ärmel nicht und die Aussparung von Vorder und Rückenteil. Was habe ich da übersehen???

    Lg Steffi.

    antworten
    1. Bianca 10. April 2017 at 8:08

      Hallo, der Ärmel sollte passen an die Armkugel! Ist auch Vorderteil an vordere Armkugel? Und hinten an hinten?

  11. Bianka 25. Februar 2017 at 14:39

    Hallo ihr Lieben,
    kann man das Kleid auch aus Jaquard nähen?
    Ich trage Größe 36. Meint ihr aus Jaquard muss ich Schnittmuster für die 38 nutzen oder auch die Größe, die ich trage?
    Herzliche Grüße
    Bianka

    antworten
    1. Bianca 27. Februar 2017 at 13:17

      Hallo, kann man, hab ich selbst noch nicht. Würde aber eine 38 nehmen. LG

  12. Sandra 26. Januar 2017 at 14:34

    Bin gerade fertig geworden mit dem Sweatkleid…es es ist sooo toll geworden und so bequem.

    Tausend Dank für eure tollen Anleitungen und Schnittmuster! LG

    antworten
  13. Sandra 25. Januar 2017 at 10:45

    Hallo ihr Lieben! Wegen dem Tunnel bei der Kalpuze…Die ist ja dort wo sie am Kleid angenäht wird offen, oder? Oder sollman das einschlagen für den Tunnel? Ich hoffe ihr versteht was ich meine ?

    Lg

    antworten
    1. Bianca 25. Januar 2017 at 11:08

      Hallo Sandra, der Tunnel wird ja später durch das Annähen der Kapuze geschlossen. Und die Bänder gehen dann ja durch die Öffnungen weiter oben. LG

  14. Steffi 15. Januar 2017 at 22:07

    Juhuuu, ich bin kurz davor los zu legen nur hab ich noch eine Frage. Du hast es ja an der Hüfte abgeschnitten und dabei vorne von der Schulter gemessen. Da die Rockteile ja gleich lang sind kann ich doch den hinteren Teil am Schnittmuster ausmessen. Oder? Denk ich da gerade falsch.

    Manchmal brauch ich ein kleinen Denkstoß. 🙂

    Danke euch schonmal.

    antworten
    1. Bianca 16. Januar 2017 at 9:21

      Genau, das sollte passen. LG

  15. Jule Reinke 15. Dezember 2016 at 20:29

    Hallo . Super Anleitung , habe mir auch schon das sweatkleid genäht . Nun meine Frage, ich würde gerne einen hoodi mit Kapuze für einen Mann nähen und dachte mal mit Kängurutschen vorne aber die Art wie bei diesem kleid . Sprich oberteil teilen um dann die Tasche ran zu setzen usw . Würde das optisch passen ? Und ist es in dem Fall unbedingt notwendig das rückteil auch zu teilen ? Danke..

    antworten
    1. Bianca 16. Dezember 2016 at 8:41

      Hallo Jule, ich weiß nicht wie das optisch aussieht. Machbar ist das natürlich. Das Rückteil muss dazu nicht geteilt werden. Grüße

    2. Jule Reinke 16. Dezember 2016 at 11:07

      Danke für die Info. 🙂

  16. Sabine Gagliardi 7. Dezember 2016 at 22:31

    Hallo Ihr Lieben, ich habe mir vor geraumer Zeit die Anleitung für den Lady Rockers heruntergeladen. Nun will ich mich ans Nähen machen! Leider ist mir nicht ganz klar, welches Teil des Schnittmusters ich für die Kapuze verwenden soll, oder war es einfach nicht dabei. Ich habe eine Taschenerweiterung als Anhang gehabt, wie verwende ich diese. Da steht zwar erst Anleitung lesen, dann schneiden, aber ich finde nix auf Eurer Homepage!
    LG Sabine

    antworten
    1. Bianca 8. Dezember 2016 at 9:05

      Hallo für die Kapuze solltest du den LadyHood Rockers aus dem Shop laden, dort ist dann auch die Kapuze dabei. Die Taschenerweiterung findest du unter Nähen, Damen, Lady Rockers im Blog. LG

  17. Tante Anna 9. Oktober 2016 at 0:29

    Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung und das Schnittmuster. Heute habe ich mir ein swestkleid genäht und bin super happy damit.
    Habt ihr auch eine Anleitung wie ich einen warmen Kragen statt Kapuze an das Kleid nähen kann?
    Vielen Dank für eure Arbeit.

    antworten
    1. Claudia 9. Oktober 2016 at 11:32

      Jede Menge sogar 🙂 Einfach mal in der Kategorie nähen schauen. Die Anleitungen kannst du gut auf alle Schnitte umwandeln.

  18. Ronja 30. September 2016 at 9:22

    Hallo. Ich trage gewöhnlich Kleidergröße 36. Stimmen die Schnitte mit den üblichen Kleidergrößen überein? Oder sollte ich eher eine 34 nähen? 36 schaut groß aus…aber ich kann das schwer einschätzen.
    Danke und liebe Grüße
    Ronja

    antworten
    1. Bianca 30. September 2016 at 9:24

      Hallo, nein so wie Kaufgröße. Ich trage eine 34 und nähe diese auch! LG

  19. carolin 28. September 2016 at 15:04

    Hallo!
    Ich bin noch Anfängerin 🙂 Meint ihr krieg ich sowas trotzdem hin?
    Könnt ihr ungefähr sagen wie lange man für dieses Kleid braucht?
    Lg

    antworten
    1. carolin 28. September 2016 at 15:12

      1 Frage noch. Ist der gemusterte Stoff auch Sweat? Ich würde mir das Kleid gern aus Blauem Sewat nähen und die Taschen und Kapuze in Blau weißen Sternen. sollte das dann auch sweat sein?
      Tipp vielleicht welche farbe ich die Bündchen mach? Weiß oder vielleicht pink? 🙂

    2. Bianca 29. September 2016 at 7:38

      Hallo in meinem Fall ist es leichter Sommersweat. Es kann aber auch Jersey sein. LG

    3. Claudia 28. September 2016 at 20:57

      Wenn du dich genau an die Anleitung hällst bekommst du das sicher hin. Wie viel Zeit du allerdings benötigst kann ich dir nicht sagen, das liegt immer am Erfahrungswert, an der Technik …

  20. Simone 14. August 2016 at 18:21

    Hallo
    Ich würde auch sehr gerne dieses kleid nähen
    nur wird mir jetzt nicht bewusst wie ich dies verlängern soll bzw wo bekomme ich diese tasche her
    ich bin näh anfängerin

    antworten
    1. Bianca 15. August 2016 at 7:23

      Hallo, ist ja alles hier im Beitrag erklärt, wie man was zuschneiden muss. Das Schnittmuster ist unser Freebook Lady Rockers. Grüße

  21. Jule 16. Juni 2016 at 12:19

    Hallo . Wie ist der Stoffverbrauch beim Glitzerstoff bei Größe 42 ? Reichen 1,5 m ? Danke

    antworten
    1. Bianca 16. Juni 2016 at 14:48

      Ja damit reichst du aus!

  22. Petra Lehmann 15. Februar 2016 at 16:53

    Hallo, würde dieses tolle Kleid auch gerne nachnähen, hab auch schon die Stoffe bereit..
    Aber finde nirgends das Schnittmuster zum ausdrucken?!
    Lg Petra

    antworten
    1. Claudia 15. Februar 2016 at 19:02

      Hallo Petra,
      es handelt sich hier um ein Tutorial, d.h. in diesem Fall erklärt dir Bianca genau wie du aus dem Lady Rockers Schnitt das Kleid nähen kannst. Bitte lies dir einmal die Anleitung durch, dann wird sicher alles klar. Sollten dennoch Fragen auftauchen, immer her damit 🙂
      LG, Claudi

  23. Jessika 20. Januar 2016 at 0:17

    Hallo! Ich möchte jetzt auch mal etwas für mich nähen und nicht immer nur für den Kleinen:-) – dieses Kleid hat es mir angetan und es wird daher mein Projekt! Ich Hoffe ich kriege es auch so toll hin, sieht echt super aus!!
    Ich habe noch eine Frage: wieso werden Vorder- und Rückseite in oben und unten geteilt? Ist das nur aus Designgründen oder steckt mehr dahinter, was ich als Nähanfängerin grade übersehe?
    Vielen Dank! Ich Liebe eure Seite!

    antworten
    1. Bianca 20. Januar 2016 at 9:43

      Weil das untere Teil mit Taschen ist und die ja irgendwie auch angebracht werden müssen. LG

  24. Peggy 28. Dezember 2015 at 14:35

    tolles Kleid, der Farbton ist spitze! Zunächst wage ich mich aber erst mal an einen Rock aus Wollstrick, eher schmaler. Zwei Fragen quälen mich: Das Stöffchen ist ein ordentlicher Wollstoff und daher entsprechend dick. Taschen würden die Sache nicht besser machen und sich ggf abzeichnen, ich möchte aber zumindest welche andeuten, um etwas Pfiff reinzubringen – aber wie macht man das „Andeuten“!?? Normale Taschen hab ich schon – wie von Euch erklärt an Hosen und Röcken angebracht.

    Zwei: geht ein Nahtreißverschluss auch mit Bund (d.h. kann ich den Nahtreißverschluss bis in den Bund (hoch) einziehen ohne dann feststellen zu müssen, dass das dann vorn und hinten nicht passt – bzw. was wäre hier die richtige Reihenfolge für die Nähte? (Seitennähte, Bund oder Bund/Seitennähte?)

    Ihr habe mir mit Euren Beschreibungen schon oft sehr geholfen – tausend Dank dafür!

    Lieben Dank und schon mal guten Rutsch!

    Peggy

    antworten
    1. Bianca 30. Dezember 2015 at 16:49

      Hallo Peggy, also das ist schwer jetzt so ohne Bilder zu erklären. Wir nehmen es mal mit auf die Liste und zeigen sowas demnächst. Was den Reißverschluss angeht kann ich dir leider gar nicht helfen. Sorry.

  25. CHRISTIN 16. Dezember 2015 at 12:54

    Hallo,

    würde das Kleid gern aus zwei verschiedenen Sweatstoffen nähen, jetzt hab ich irgendwie nicht das passende Bündchen dazu… Auch nicht aus Jersey:-(, den Sweatstoff nehmen wird wohl zu dick, oder?

    Tolle Seite habt ihr!

    Grüße und vielen Dank schon mal!

    antworten
    1. Claudia 16. Dezember 2015 at 14:32

      Ich mache das ganz oft so 🙂
      LG, CLaudi

  26. Christin T. 4. Dezember 2015 at 13:27

    Das Kleid ist der absolute Hammer!!! Hast du einen Tipp für mich, wie ich es für meine kleine Babykugel anpassen kann? Dachte daran das Vorderteil etwas länger zu schneiden und dann vor dem zusammenschustern auf entsprechender Höhe zu Raffen, bis es wieder mit dem Rückenteil übereinstimmt. Würde das klappen? Um wieviel müsste ich das wohl länger machen bei Gr. 34?

    Danke im Voraus und macht weiter so!!!!!!!!!!!

    antworten
    1. Bianca 4. Dezember 2015 at 13:33

      Ja Christin, genau so musste du es machen! 😀 Also am Besten ca 20 cm länger zuschneiden und dann an den Seiten rechts und links raffen! LG

  27. Ella 3. Dezember 2015 at 19:15

    Hallo, vielen Dank für die Anleitung und das Schnittmuster! Ich werde mich demnächst mal ranwagen. Eine Frage hab ich dazu noch: Ich möchte das Sweatkleid zweifarbig nähen. Müssen dazu beide Stoffe die gleiche Beschaffenheit haben? Also beides Sweat? Oder kann auch einer aus Jersey sein? Ich habe leider noch nicht so viel Näherfahrung… 😉
    Liebe Grüße!

    antworten
    1. Sabrina 3. Dezember 2015 at 20:35

      Huhu Ella, nein muss nicht unbedingt – gib im Suchfeld einfach mal „Materialmix“ ein – wir haben vor kurzem darüber gepostet.

  28. Kathi 25. November 2015 at 21:21

    Hallo, ich hätte mal eine Frage für dieses tolle Sweatkleid – und zwar würde ich es unheimlich gerne für eine Freundin zum Geburtstag nähen – in Größe 36 – könnte mir da jemand sagen, wo ich ungefähr die Unterteilung von Oberteil oben und Oberteil unten machen soll – hinhalten und dann auf Hüfthöhe abschneiden geht ja nicht – soll ja eine Überaschung sein!

    Danke schon mal für die Antwort

    antworten
    1. Bianca 26. November 2015 at 9:20

      Hallo Kathi,

      du kannst es doch an dir selbst anhalten und dann schauen. Wenn ihr nicht gerade 30 cm Größenunterschied habt, verschiebst du es einfach um ein paar cm! LG

  29. tina 12. November 2015 at 20:22

    Hallo das Kleid sieht echt supertoll aus. Freue mich schon aufs Nachnähen.
    Vielleicht könntet ihr mir noch sagen wie viel m Stoff ich brauche?
    Irgendwie finde ich dazu keine Angabe.
    Vielen Dank.

    antworten
    1. Claudia 13. November 2015 at 10:47

      Hallo, künftig werden wir den Stoffverbrauch angeben. Wir arbeiten derzeit an der Ermittlung. Diesen haben wir momentan noch nicht. Am Besten, nach dem Drucken ausmessen. Sorry, dass ich dir nicht helfen konnte. LG, Claudi

  30. Sarah 8. November 2015 at 23:35

    Genialer Schnitt, auch wenn ich bitterlich feststellen musste, dass wenn man zw 2 Größen liegt… Die größere nimmt. 😀

    Vielleicht habe ich Glück und es läuft nicht weiter ein und ich kann es ohne Atmung tragen!
    Das Kleid sieht so traumhaft schön aus ❤️

    antworten
  31. Steffi 4. November 2015 at 23:31

    Liebe Bianca,

    danke für die tolle Sweat-Kleid-Anleitung :).
    Bin schon gespannt, wie es bei mir genäht aussieht.
    Wieviel Nahtzugabe hattest du denn insgesamt?
    Ich habe als Grundlage auch das SM Lady Rockers (also ohne NZ) und möchte es auch aus Sweatstoff nähen!

    Vielen lieben Dank im Voraus für deine Hilfe!

    Liebe Grüße
    Steffi

    antworten
    1. Bianca 5. November 2015 at 12:13

      ca 1 cm. LG

    2. Steffi 5. November 2015 at 14:06

      Vielen Dank! 🙂

  32. Marina 30. Oktober 2015 at 21:23

    Hallo, ich würde gern wissen, wie viel Meter Stoff brauche ich für Gr. 36-38, so ungefähr?
    Danke im Voraus

    antworten
  33. Sarah 27. Oktober 2015 at 17:51

    Hallo ihr Beiden!
    Ich habe mich über die Anleitung für das Sweatkleid total gefreut und möchte mich umbedingt ganz bald dran machen. Besonders der rosa Sweatstoff hat es mir angetan. Ist dieser schon ausverkauft (ich hoffe nicht…) oder übersehe ich ihn nur die ganze Zeit?
    Ganz liebe Grüße und ein dickes Lob für euren tollen Blog!
    Sarah

    antworten
    1. Bianca 27. Oktober 2015 at 20:38

      Leider ja, wir erwarten aber für kommende Woche wieder eine Lieferung! 😀

    2. Sarah 27. Oktober 2015 at 22:00

      Super! Dann muss ich sofort zugreifen!

  34. Veri 27. Oktober 2015 at 11:35

    vielen Dank für das tolle Schnittmuster. Ich habe noch kein Sweatkleid – aber dieses würde ich auch mal für mich nähen. Meinst Du es wäre auch für Strickstoffe geeignet?

    antworten
    1. Bianca 27. Oktober 2015 at 11:48

      Absolut! LG

  35. Jessica 27. Oktober 2015 at 8:53

    Wirklich tolle Anleitung, ich steh total auf Sweatkleider, habe bisher aber nur gekaufte. Denke das wird mein nächstes Projekt. Vielen Dank für die Anleitung!

    Wieviel Meter Sweat benötige ich ca. in Gr. 38?

    Liebe Grüße
    Jessica

    antworten
  36. Anna Engel 25. Oktober 2015 at 18:16

    Vielen Dank für das tolle Schnittmuster, steht dir echt super!
    Ich habe bisher nur für meine Jungs genäht, aber vielleicht traue ich mich ja mit dem Schnitt mal an was für mich ran 🙂

    Wenn ich keine Kapuze dran nähen will, kann ich den Halsausschnitt auch einfassen wie bei der Anleitung beim Lady Rockers, oder wir das mit Sweatstoff zu dick?

    Vielen Dank!

    antworten
    1. Claudia 26. Oktober 2015 at 11:59

      Hallo, kannst du grundsätzlich so machen. Wenn der Stoff allerdings sehr dick ist würde ich eher eine Alternative suchen. LG, Claudi

  37. Ulrike 23. Oktober 2015 at 10:51

    Hallo.
    Ich finde das Sweatkleid ganz toll und möchte es gerne nachnähen. Wo finde ich das SM für die Kapuze?

    LG Ulli

    antworten
    1. Bianca 23. Oktober 2015 at 10:54

      Hallo, die Schnitte sind alle oben verlinkt im Beitrag. LG

    2. Claudia 23. Oktober 2015 at 11:08

      Hallo Ulli,
      die Kapuze findest du unter den den Freebooks im Shop. Oder aber einfach auf den Link (Lady Rockers) klicken im Text. LG,Claudi

  38. Ponyhütchen 22. Oktober 2015 at 19:15

    Vielen Dank für all die schönen Inspirationen und Schnitte.
    Ich nähe mit einer W6 Nähmaschine. Mit welchem Stich steppe ich Jersey ab?

    antworten
    1. Bianca 22. Oktober 2015 at 21:02

      Mit einem elastischen Geradstich. Lg

  39. NähKäthe 22. Oktober 2015 at 15:15

    Sehr schönes Kleid! Den Glitzersweat habe ich auch gerade hier, aber in blau. Deine Stoffkombi gefällt mir auch super gut und das Kleid steht dir super!

    Lieben Gruß
    NähKäthe

    antworten
    1. Bianca 22. Oktober 2015 at 21:01

      Vielen dank

  40. Annika 22. Oktober 2015 at 9:22

    Liebe Bianca, das Kleid ist echt der Wahnsinn und du siehst so toll aus darin! Auch die Stoffkombi gefällt mir richtig gut. Mal sehen, vielleicht traue ich mich auch mal da ran… habe bisher nur Klamotten für meine kleine Tochter genäht. 😉
    Ganz liebe Grüße und vielen Dank schon mal für die super Anleitung!
    Herzlichst, Annika

    antworten
    1. Bianca 22. Oktober 2015 at 11:53

      Vielen lieben Dank Annika!

  41. Jennifer 21. Oktober 2015 at 14:28

    I love it !!! Davon träumte ich schon lange ….
    ich würd das sofort nachnähen, ein Traum ….
    tausend Dank dafür 🙂

    antworten
    1. Bianca 21. Oktober 2015 at 14:34

      DANKE! Na dann mal ran an die Nähmaschine! LG

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.