Webware: alles über Baumwolle

Da man von den zahlreichen Angeboten rund um Webware fast erschlagen wird, werden wir dir in den nächsten Wochen die eine oder andere Webware, wie Denim, Chiffon, Viskose oder Cord etwas näher bringen.

Stoffkunde Baumwolle Bild

 

Heute beginne ich jedoch mit der klassischen Webware, die umgangssprachlich auch gern als Baumwolle bezeichnet wird. So ganz stimmt dies jedoch nicht. Denn nicht Baumwolle ist der Oberbegriff für kaum dehnbare Stoffe, sondern Webware. In zahlreichen Shops, so auch bei uns, findet man aber nicht die Kategorie Webware, sondern die Kategorie Baumwolle. Warum das so ist? Erkläre ich dir unter anderem in diesem Beitrag.

Eine schöne Auswahl verschiedener Baumwollstoffe findest du hier*

Baumwolle Rock

Was ist Baumwolle und wo liegen die Unterschiede?
Wofür benötigst du Baumwollstoffe aus Webware?
Wie erkennst du die rechte Stoffseite?
Wie nähst du Baumwolle?
Welche Pflegehinweise solltest du beachten?
Sonstige Tipps und Tricks?

Baumwolle_Handtasche (2)

Was ist Baumwolle und wo liegen die Unterschiede?

Baumwolle ist eine Naturfaser und daher sehr hautverträglich und strapazierfähig. Je nachdem, welche Fasern zugesetzt werden, spricht man von Baumwollmischgeweben.

Auch dehnbare Stoffe, wie Jersey können aus Baumwolle sein. Dann spricht man allerdings von einer Maschenware, nicht von einer Webware.

Wofür benötigst du Baumwollstoffe aus Webware?

Webware ist ein sehr dankbares Material und eignet sich daher wunderbar für Anfänger. Da es kaum dehnbar ist kann sich beim Nähen auch nix verziehen. Viele Anfängerprojekte sind aus Webware. Kleine Taschen, Utensilos oder bunte Kissen sind meist die ersten Werke. Im Laufe der Zeit kommen viele an den Punkt erste Kleidungsstücke zu nähen, auch dafür eignet sich Baumwolle sehr gut, jedoch musst du dabei genau auf die Beschaffenheit und einen geeigneten Schnitt achten:

Feine, leichte Baumwolle eignet sich hervorragend zur Herstellung von Blusen, Kleidern oder Röcken. Ein geeignetes Schnittmuster ist zum Beispiel „Das Röckchen von die Drahtzieherin“.

Baumwolle Röckchen

Oder die bezaubernde Talia von Lieblingsnaht (gibt es sogar für die Großen)

talia meermaid (1)

talia meermaid (2)

Ebenso für schöne Accessoires:

Baumwolle Geldbörse

oder kuschlige Alltagsdekoration:

Valentinstag

Festere Baumwollstoffe eignen sich prima für stärker strapazierte Projekte, wie Hosen, Jacken oder Taschen, wie beispielsweise die „Allroundtasche Svea von Kreativlabor Berlin“.

svea 2

Doch, wie erkennst du, ob der Stoff für dein Wunschprojekt geeignet ist?

Hin und wieder findest du in den verschieden Artikelbeschreibungen eine Gewichtsangabe. Umso leichter der Stoff ist, umso feiner ist dieser, also eher für feine Kleidungsstücke geeignet. Mittelschwere Baumwollstoffe eignen sich für, zum Beispiel, Dekorationen und Kleidungsstücke, die etwas Stand brauchen. Wenn man diese mit Vlieseline verstärkt, auch für Taschen oder Portmonees. Schwere Baumwollstoffe sind prima für das Beziehen von Möbeln, Taschen oder anderen strapazierfähigen Accessoires.

Sollten keine Angaben zum Gewicht in der Artikelbeschreibung zu finden sein, steht in aller Regel eine Empfehlung für die Verarbeitung dabei. Ansonsten lieber einmal zu viel fragen.

Wie erkennst du die rechte Stoffseite?

Bei bedruckten Baumwollstoffen erkennst du die rechte Stoffseite ganz leicht. Das ist die Seite, auf der das Bild satt gedruckt ist. Auf der linken Seite schimmert das Motiv leicht durch.

BW 2

Bei bunt gewebten Stoffen ist die rechte Stoffseite nicht immer leicht zu erkennen. An den Webkanten befinden sich kleine,  teilweise kaum sichtbare Löcher, die die Stoffseiten bestimmen. Auf der rechten Stoffseite sieht und fühlt man diese, da der Stoff an diesen Stellen gespannt wurde.

BW 1

Wie nähst du Baumwolle (Webware)?

Ganz einfach: mit einer Universalnadel.

Je nach Festigkeit des Stoffes verwendest du lediglich eine andere Nadelstärke. Für feine Baumwollstoffe nutzt du dann eher die 70er Nadel, für feste dann entsprechend Stärkere. Im Durchschnitt kommst du mit der 80er Nadel aber sicher sehr weit.

Ganz wichtig: die Nahtzugaben solltest du immerversäubern, damit der Stoff nicht ausfranst. Das kannst du entweder mit der Overlock- Maschine, einem Zickzack- oder Overlockstich deiner Nähmaschine, oder aber mit einer Zickzack Schere machen.

Welche Pflegehinweise solltest du beachten?

Grundsätzlich kann 100% Baumwolle bei hohen Temperaturen gewaschen werden, dies ist jedoch meist nicht nötig. Mischen sich jedoch Kunstfasern unter die Baumwolle, sollten der Stoff bei maximal 60 Grad gewaschen werden, da sonst unschöne Knitter entstehen können, die man auch nicht ausbügeln kann. Am besten du achtest immer auf die jeweiligen Angaben deines Verkäufers.

Bügeln kann man 100% Baumwolle bei höchster Stufe, bestenfalls mit Dampf. Alle anderen Baumwollgewebe bei mittlerer Stufe. Genaues immer bei den Angaben der Hersteller nachlesen.

Sonstige Tipps und Tricks

Vor der Verarbeitung empfehle ich dir deinen Stoff in die Maschine zu stecken. Da Baumwolle gern ein paar Prozent einläuft und dunkle Stoffe sogar gern ausbluten, solltest du ihn lieber einmal durchwaschen, aber:

vor dem ersten Waschen ist es empfehlenswert den Stoff einmal zu versäubern. Das heißt, entweder mit der Zackenschere gleichmäßig an der Schnittkante entlang schneiden, oder aber einmal mit der Overlock an der Schnittkante entlang nähen. Warum? Damit der Stoff während des Waschen nicht ausfranzt, sich die entstehenden Fäden verknoten und du dann einen unschön, verknoteten Stoff aus der Maschine nimmst.

BW

Weitere Beiträge zu Nähgrundlagen und Materialkunde findest du in unserem Nählexikon. Dort findest du viele nützliche Artikel rund um das Nähen. Auch bei Pinterest haben wir die Beiträge zum nachlesen.

Stoffkunde – Alles über Baumwolle

Werbung

7 Kommentare

  1. Danj 19. März 2018 at 5:43

    Eine richtig gute erklärung!
    Ein Rechtschreibfehler ist enthalten. Da steht nach dem overlock stich auch zickSack.
    LG

    antworten
    1. Sabrina 19. März 2018 at 9:11

      danke, Fehler gleich verbessert 😉

  2. Miriam 23. Dezember 2016 at 14:36

    Vielen Dank für den Beitrag ?
    Ich bin mir noch immer unsicher, ob meine Kleidchen etwas werden, aber och probier es einfach mal ?

    antworten
  3. Tanja von Zuckersüße Äpfel 20. Juni 2016 at 21:46

    Toller Post, sehr informativ und eine super Idee. Ich steh bei den Stoffen ja immer etwas auf dem Schlauch, was was ist ;-).

    Liebe Grüße, Tanja

    antworten
    1. Claudia 21. Juni 2016 at 7:48

      Danke, das freut uns

  4. Silke 20. Juni 2016 at 11:20

    Wenn ich nun eine sommerliche Hose im Cargo-Style für Kinder nähen möchte, welche Webware würdet ihr empfehlen? Ich bin da nämlich gerade etwas unschlüssig bei der Stoffwahl und wäre für einen Tipp sehr dankbar 😉
    Liebe Grüße und vielen Dank für den informativen Beitrag,
    Silke

    antworten
    1. Claudia 21. Juni 2016 at 7:51

      Ich denke, mittelschwere Baumwolle eignet sich gut. Und Jeansstoffe.
      LG, Claudi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.