Willkommen beim heutigen „Tutorial Friday“,

wir bereits angekündigt werden nun immer freitags kleinere und größere Nähanleitungen auf euch warten.
Heute benötigt ihr etwas mehr Zeit, die Jacke zählt zu den aufwendigeren Tutorials. Aber, dafür ist sie einfach ein Traum.

Nähanleitung Tutorial Übergangsjacke aus Autumn Rockers

Die Autumn Rockers Übergangsjacke

– wie aus dem Hoodie Rockers eine Übergangsjacke wird –

Die perfekte Jacke für die kühleren Tage. Leicht gefüttert hält sie schön warm und ist zudem urgemütlich und total schick.
Ein absoluter Hingucker halt. Wie alle selbstgemachten Meisterwerke.

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 15

Schwierigkeitsgrad: höher. aber mit Hilfe der Anleitung lösbar

benötigt wird:

Stoff
Reißverschluss (teilbar)
Kordel
Reflektionspaspel
Ösen

Außerdem:

angepasstes Schnittmuster,
Wonder Clips,
Papier, Stift, Nähmaschine, Schere
Hammer

Bevor wir nun zur Materialliste kommen zeige ich, wie der Schnitt so angepasst wird, dass man ihn für die Jacke nutzen kann.

1. Schnittanpassung:

Zuerst ermitteln wir die passende Größe. Dazu nehme ich eine sehr gut sitzende Jacke, lege sie auf das Schnittmuster und sehe so, welche Größe ich benötige. In meinem Fall trägt der MiniMann gerade eigentlich Größe 80, die gut sitzende Jeansjacke ergibt, dass diese laut Schnittmuster der Gr. 98 entspricht. Also wird der Schnitt von der Breite der ermittelten Größe genutzt, die Länge passen wir der eigentlichen Konfektionsgröße an.
Damit ich den Schnitt nicht jedes Mal neu drucken muss zeichne ich mir den Schnitt auf Papier ab und nutze dann dieses als Schnittmuster. Nicht das ihr euch wundert, warum mein Schnitt keine Aufschrift hat.  Dies wiederhole ich mit allen Schnittteilen die angepasst werden müssen (Vorder-/ Rückteil, Ärmel)

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial

Im Anschluss werden die Längen angepasst. Dazu wird das Schnittmuster der eigentlichen Größe aufgelegt und entsprechend eingekürzt.
Beim Ärmel sieht das so aus:

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 3

Das Rückteil wird verlängert. Das heißt, es wird schön über den Po gehen und alles bleibt später schön warm.
Dazu wird eine leichte Rundung eingezeichnet. Das geht folgendermaßen:

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 1

Das Vorderteil wird nun ganz einfach auf die eigentliche Größe gekürzt.
Hierfür das Rückteil anlegen und entsprechend einkürzen:

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 2

Die Kapuze wird nicht verändert, diese wird im Original in der ENDgröße genäht. Bei mir also in 98.
Jedoch bekommt die Mütze vorn ein kleines Schirmteil. Dazu zeichnet ihr euch dieses in etwa so auf:
(hier muss etwas getestet werden bis es perfekt ist. Legt euch dafür das Papier am Besten in den Bruch, zeichnet den Schirm auf, schneidet ihn aus, klappt ihn auf und entscheidet dann, ob er so den Vorstellungen entspricht)

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 4

Im Anschluss noch das Taschenschnittmuster erstellen. Wie das geht, habe ich bereits hier * KLICK * gezeigt

Nun sind alle Schnittteile entsprechend vorbereitet:

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 5

2. Zuschnitt

Es werden 2 Stoffe benötigt. Ein Stoff für Außen, ein weiterer für Innen. In meinem Fall ist der Außenstoff angenehm weicher Cordstoff, der Innenstoff Sweat (Helmut von Lilla Lotta – im Shop leider ausverkauft). Ich habe meinen Innenstoff gesteppt damit die Jacke wirklich warm hält. Eine Anleitung dazu habe ich bereits verbloggt * Klick *

Alle Zuschnitte werden doppelt benötigt. Einmal Außenstoff und einmal Innenstoff.

Materialliste:

ACHTUNG Nahtzugaben entsprechend dem Grundschnitt nicht vergessen: Halsausschnitt bekommt keine NZ !

Rückteil – im Bruch zuschneiden NZ (1x Innenstoff, 1x Außenstoff)
Ärmel – in doppelter Stofflage zuschneiden NZ (je 2x Innenstoff, je 2x Außenstoff)
Vorderteil – in doppelter Stofflage zuschneiden NZ (je 2x Innenstoff, je 2x Außenstoff)
Kapuze –  in doppelter Stofflage zuschneiden NZ (je 2x Innenstoff, je 2x Außenstoff)
Bauchtasche –  in doppelter Stofflage zuschneiden NZ (je 2x Innenstoff, je 2x Außenstoff)
Schirmteil – in doppelter Stofflage zuschneiden NZ (2x Außenstoff)

Außerdem: 

Bänder, Ösen, Reißverschluss -teilbar- (Länge entsprechend dem Vorderteil ausmessen)

Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 6

3. Nähen

Zu Beginn werden alle Teile vorbereitet.
Im ersten Schritt die Reflektionspaspel (immer auf die rechte Stoffseite) an die Armausschnitte an beiden Vorderteilen und dem Rückenteil nähen:
Ich benutze dazu meinen normalen Steppfuß der Nähmaschine, es gibt allerdings auch entsprechende Füße zu kaufen

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 7

ebenso an die Kapuze:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor

und den Schirm:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 2

Taschen vorbereiten: dazu die Stoffe rechts auf rechts legen und an den gekennzeichneten Stellen absteppen,
an den Rundungen einschneiden (Achtung: nicht in die Naht schneiden) im Anschluss nur noch wenden und ausformen:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 8

Beide Taschen an die Vorderteile nähen: Nach unten eine Nahtzugabe frei lassen. Bei mir ca. 0,7cm. An den Seiten Stoß an Stoß legen:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 9

Beide Kapuzen (Innen und Außen) separat voneinander zusammen nähen – Stoffe rechts auf rechts und zusammen nähen:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 1

Schirm zusammen nähen – beide Teile rechts auf rechts und an der Rundung zusammen nähen. Anschließend einschneiden (Achtung: Naht), wenden und ausformen.

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 3

Nun wird das Schirmteil an die Kapuze genäht – dazu die Mitte des Schirms ermitteln und diese dann rechts auf rechts an die Mitte der Kapuze stecken und anheften:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 4

Jetzt werden die beiden Kapuzen zusammen genäht – dafür klappt ihr das Schirmteil auf die rechte Stoffseite (wie im vorangegangenem Bild) und steckt die innere Kapuze mit der rechten Stoffseite darauf. Wie gekennzeichnet annähen:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 5

 Wenden und fertig ist die Kapuze (ggf könnt ihr sie noch etwas pimpen):

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 6

Nun werden an Innen- und Außenjacke die Ärmel angenäht und zeitgleich die Seitennähte geschlossen:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 10

Nehmt euch die Außenjacke, ermittelt die hintere Mitte und kennzeichnet diese mit einer Nadel, Daran steckt ihr nun die Kapuze fest. Beginnend mit der hinteren Mitte über die Schulter zum Vorderteil und annähen. Im Anschluß legt ihr die Innenjacke rechts auf rechts und näht diese ebenfalls an der Kapuze fest (das könnt ihr natürlich auch in einem Gang erledigen) – Achtung: am Anfang und Ende der Naht einen Zentimeter frei lassen, damit später der Reißverschluss versteckt werden kann, sollte dieser etwas zu lang sein:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 13

Nun werden die beiden Jacken durch das Bündchen miteinander verbunden. Dazu ist es SEHR wichtig, dass die Jacken richtig gegenüber liegen und die Ärmel nicht verdreht sind. Schlagt nun einen Ärmel um, so dass alle offenen Seiten in eine Richtung zeigen und steckt diese genau so zusammen.
Außenjacke, darüber Bündchen, darüber Innenjacke :

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 11

Nun annähen und das Ganze sieht so aus:

wiederholt dies mit dem zweiten Ärmel, achtet unbedingt darauf das die Ärmel richtig liegen.

TIPP: zwischendurch lieber einmal zusammen stecken und schauen ob man die Jacke wenden kann, d.h. in den Ärmel reinfassen und am Bündchen raus ziehen.
Wenn das klappt: alles richtig gemacht!

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 12

Jetzt liegen beide Jacken mit der rechten Stoffseite innen. Näht nun die Untere offene Seite bündig zusammen. Lasst hier eine ausreichende Wendeöffnung. Ich empfehle diese an einer gerade Stelle zumachen. Ich habe sie an einem Vorderteil (siehe Bild) damit es später einfacher ist, diese zu schließen:

Mamahoch2 Tutorial Übergangsjacke Outdoor 14

Ich habe vergessen Bilder vom Einnähen des Reißverschlusses zu machen. Gut das es bereits ein Jackentutorial auf dem Blog gibt. Falls euch meine nachfolgenden Erklärungen nicht reichen * Klick * und hier wird euch etwas weiter geholfen.

Nachdem ihr die Jacke unten zusammen genäht habt  müsst ihr sie einmal glatt streichen. NICHT wenden. Nun wird der Reißverschluss zwischen die beiden Stofflagen gelegt. An die noch offenen Seiten des Vorderteils. Die Zacken des Reißverschlusses zeigen dabei je in die Jacke. Die „Stoffseite“ des Reißverschlusses schließt mit den Stoffen der Jacke ab. Nun gut feststecken. Sollte der Reißverschluss etwas zu lang sein, kürzt ihn „oben“ etwas ein und steckt die Enden in die Kapuze. Jetzt alle 3 Lagen (Innenjacke, Reißverschluss, Außenjacke) zusammen nähen. Gleiches mit der anderen Reißverschlusshälfte.

Nun wird die Jacke vorsichtig durch die Wendeöffnung gewendet. Den Reißverschluss testen! Anschließend die Wendeöffnung schließen und im selben Zug einmal komplett die Jacke absteppen. Das heißt: Ihr beginnt an der Wendeöffnung über den Reißverschluss, die Kapuze (am Hals), erneut der Reißverschluss bis ihr wieder am Start (Wendeöffnung) seit.

Und nun könnt ihr euch freuen. Die Jacke ist fertig 🙂

Fertig und getragen sieht die Jacke dann so aus:

Mamahoch2 Übergangsjacke TutorialMamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 1Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 2Mamahoch2 Übergangsjacke Tutorial 3

Auch aus Softshell geht es ganz wunderbar (Gr. 104) und dank leuchtender Reflektionspaspel perfekt für den dunklen Herbst:

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMamahoch2 Übergangsjacke TutorialMamahoch2 Übergangsjacke TutorialOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Puh, das war ganz schön viel…

Ich freue mich auf eure Werke,
viel Spaß beim Nachmachen

Liebst, Claudi

Bei Pinterest findet ihr weitere tolle Anleitungen für Kinder, Damen und eure Männer…schaut doch gerne mal vorbei 🙂

Tutprial für eine Übergangsjacke

Werbung

ommetar 0.000000e+0

  1. Pingback: Coole Jacke für Kids: die Collegejacke in Kindergröße ⋆ Mamahoch2

  2. Anonymous 12. November 2018 at 21:16

    Hallo,
    Frage sind die Schnittmuster Autumn Rocker Kids die selben wie die Hoodie Rockers

    Grüße Uschi

    antworten
    1. Sabrina 13. November 2018 at 4:15

      JA nur das das eine eine Kapuze hat

  3. Tina 20. September 2018 at 15:59

    Hallo und vielen Dank für die tolle Idee und den Schnitt. Ich werde versuchen daraus eine Winterjacke zu machen. Das heißt aber auch, dass ich die Ärmel verbreitern muss. Als Anfänger jetzt mal blöd nachgefragt: Muss ich dann den Armausschitt von Brust- und Rückenteil auch größer machen? Ich denke doch ja, oder?

    Das mit dem Reißverschluss muss ich mir noch einmal genauer anschauen. Ich habe so einen in endlos plus Zipper gekauft. Funktioniert das dann auf diesem Weg oder muss der was spezielles Können?

    Tausend Dank & Grüße
    Tina

    antworten
    1. Suse 22. September 2018 at 21:53

      Hallo Tina!

      Ich habe jetzt extra noch mal in die Anleitung geschaut. Ich gebe dir den Tipp, wenn du eine Winterjacke nähen möchtest und zwei sehr dicke Stoffe benutzen möchtest, dann würde ich dir raten die Breite von der nächst größeren Größe zu benutzen. Die Länge kannst du ja bei der Größe lassen, die dein Kind aktuell trägt. Wenn du ausschließlich die Ärmel breiter machst, passen die dann nicht mehr in die Armkugeln.

      Mit dem Reißverschluss – mit einem Endlosreißverschluss kommst du bei einer Jacke nicht zum Ziel. Du benötigst einen teilbaren Reißvaerschluss, dass du die Jacke am Ende auch öffnen kannst. Bei einem Endlosreißverschluss würde dir der Zipper unten immer wieder raus fallen. Wenn du das Einnähen vom Reißverschluss ein paar Bilder brauchst, dann würde ich dir das Nähtutorial für den Schlafsack ( https://www.mamahoch2.de/2018/08/naehanleitung-tulip-rockers-wird-zum-schlafsack.html) empfehlen. Da habe ich versucht, die einzelnen Schritte etwas genauer mit zu fotografieren.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen!

      Viele Grüße
      Suse
      vom Mamahoch2 Team

  4. Christina 18. September 2018 at 11:52

    Hallo und vielen Dank für den tollen Schnitt. Ich werde versuchen eine Winterjacke daraus zu basteln. Kurze Frage zu den verbreiterten Ärmeln bei Softshell. Muss ich dann die Rundung an Brust- und Rückenteil auch vergrößern?
    Falls ja, gibt es einen Tipp dazu? LG Christina

    PS. Habt Ihr noch irgendwo ein Tutorial für den Reißverschluss? Es wird mein erster werden. Da bin ich für jeden Tipp dankbar.

    antworten
    1. Suse 22. September 2018 at 21:27

      Hallo Christina!

      Wenn du die Jacke aus einem unelastischen Stoff nähen möchtest, würde ich von vornherein eine Größe größer nähen und nicht nur die Ärmel verbreitern. Denn wenn du nur die Ärmel vergrößerst, passen die nicht mehr in die Armkugeln.

      Schau mal in das Nähtutorial für den Schlafsack. Da habe ich die einzelnen Schritte für das Einnähen eines Reißverschlusses genau mit fotografiert. Vielleicht hilft dir das ein wenig weiter: https://www.mamahoch2.de/2018/08/naehanleitung-tulip-rockers-wird-zum-schlafsack.html

      Viele Grüße
      Suse
      vom Mamahoch2 Team

    2. Anonymous 4. Februar 2019 at 12:49

      Hallo Suse und alle anderen Mitleser,

      ich habe es getan! Habe die Softshell-Winterjacke genäht. Also Softshell, dickes Fleece und noch zusätzlichem Vlies dazwischen.
      Die Jacke ist super warm (seit Oktober im Einsatz) und heiß geliebt, auch wenn anfängertypisch nicht alles perfekt ist. Die Ärmel hätten noch ein bisschen weiter sein können (Wir hatten es ja befürchtet, aber nicht wirklich tragisch, da der Träger sehr dünn ist). Ich hoffe, der kleine Bruder mit mehr Kampfmasse passt im nächsten Jahr genauso hinein. Dann hätte sich die Mühe wirklich gelohnt.

      Jedenfalls nochmals danke! Es war mal eine Erfahrung wert. Ob ich Aufwand und Materialschlacht für eine Winterjacke noch einmal fahre – vielleicht eher nicht. Aber das Schnittmuster gibt es auf jeden Fall her und es war alles gut erklärt!

    3. Suse 4. Februar 2019 at 14:40

      Das klingt ja richtig gut. Vielleicht sollte ich mich auch mal an eine Winterjacke wagen.

      Viel Freude an deiner Jacke. Zeige uns doch mal deine Jacke in der Facebook Mamahoch2 Nähgruppe.

      Viele Grüße Suse

  5. Pingback: Meine erste Softshelljacke – Miemeln und Friemeln

  6. susanne 29. Januar 2017 at 15:36

    hallo nun möchte ich mich an einer Jacke von euch ran trauen und wollte fragen ob es auch mit knöpfen geht und aus Kuschel Stoff was muss ich dann beachten.

    antworten
    1. Claudia 29. Januar 2017 at 16:20

      Muschelstoff ist ja auch dehnbar. Wenn du Knöpfe, statt Reißverschluss nehmen möchtest, kannst du dich am Tutorial zur Collagejacke orientieren.
      LG

  7. Steffi 21. November 2016 at 11:24

    Hallo! Also erstmal, danke für diese tolle Anleitung! Übergangsjacke für Sohnemann erfolgreich fertig genäht! 😉
    Jetzt will ich mich auch an eine Softshelljacke versuchen. Auf den Bildern kann ich leider nicht erkennen, ob da Taschen sind oder nicht. Weiß nämlich nicht so recht wie ich da Taschen nähen soll. Vielleicht könnt ihr mir einen guten Rat geben 🙂
    Beste Grüße
    Steffi

    antworten
    1. Steffi 22. November 2016 at 11:35

      Ah super! Danke dafür! Beste Grüße!

  8. Stefanie 7. November 2016 at 11:51

    Vielen Vielen Dank für die vielen tollen Tutoriels zum Abwandeln eurer Schnitte! Ich lerne dadurch immer mehr über das Erstellen von Schnittmustern. Und es macht so Spass immer wieder kreativ sein zu können mit den gleichen Schnitten. 🙂 Außerdem ist alles immer so gut durchdacht, dass das Tragen genausoviel Freude macht! Danke für Eure Mühe!!!

    Grüße 😀

    antworten
    1. Bianca 7. November 2016 at 12:21

      Vielen lieben Dank ♥

  9. Barbara 23. Juli 2016 at 7:51

    Hallo, ich möchte die eine Seite der Wendejacke aus Vlies- und die andere Seite aus Jerseystoff nähen. Vlies ist ja „voluminöser“. Muss ich da bei der Größe etwas beachten? z.B. Die Jerseyseite größer?

    Lieben Dank 🙂

    antworten
    1. Claudia 24. Juli 2016 at 10:35

      Hallo Barbara,
      du kannst beide Stoffarten gleich zuschneiden. Ich hatte auch 2 verschiedene Stoffarten (Volumenvlies/ Sweat und Cord).
      LG, Claudi

  10. Sandra 26. Juni 2016 at 19:02

    Hallo! Wenn ich die Jacke in Softshell Größe 104 haben möchte…wieviel Stoff brauche ich denn da, wie lang soll der Reißverschluss sein? Glg, Sandra

    antworten
    1. Bianca 27. Juni 2016 at 9:25

      Hallo, den Reißverschluss am besten ausmessen, wenn du die Schnittteile vor dir hast. Mit 1 m reichst du super aus, auch für eine Kapuze. Grüße

  11. Anna 14. April 2016 at 11:02

    Hallo,

    Normalerweise erklärt ihr doch die Javken mit Kaputze so dass man die Kaputze jeweils an die Innen und Aussenjacke näht, dann den Reißverschluss rein und am Ende die Kaputzen verbinden.
    Geht das hier nicht auch? Oder warum ist hier die Reihenfolge anders?
    Bei der anderen Lösung müsste man nämlich kein Loch für den Reissverschluss lassen.

    Danke!!!

    antworten
    1. Claudia 14. April 2016 at 11:50

      Hallo Anna,
      hier schreiben (überwiegend) 3 Personen Anleitungen. Jeder zeigt auf seine Weise, wie er es entsprechend umsetzt durch anschauliche Bilder und Texte. Wenn dir eine andere Vorgehensweise logischer, einfacher oder einfach schöner erscheint, dann nutze gern das entsprechend andere Tutorial und nimm dir bei dem anderen nur die Idee mit. Das ist ja das wundervolle am Nähen, viele Wege führen nach Rom und lassen das Endprodukt (hoffentlich) toll aussehen.
      Ich arbeite beispielsweise sehr gern mit einer Wendeöffnung (ich vermute, diese meinst du mit „Loch“?) weil man dann grundsätzlich das Kleidungsstück auch anders herum tragen könnte, zusätzlich sind keine unschönen Nähte sichtbar. Vorausgesetzt der Reißverschluss ist wendbar.
      LG, Claudi

  12. Karola 29. Februar 2016 at 16:24

    Hallo Claudia,
    ich möchte die Jacke gern nähen und habe dafür schönen, mit Fleece abgefütterten, Softshellstoff erstanden. Das Anfertigen der Futter-Jacke würde in meinem Fall ja wegfallen. Welche Änderungen ergeben sich außerdem, worauf muss ich achten und wie ist das mit der Größe?

    Viele Grüße
    Karola

    antworten
    1. Claudia 29. Februar 2016 at 17:08

      Hallo Karola,
      wenn du keine Innenjacke benötigst kannst du nach dem Tutorial zur Sweat- oder Kapuzenjacke arbeiten.
      Die Größe müsstest du trotzdem wie in der Anleitung beschrieben ermitteln. Beachte, das Softshell sich nicht sonderlich gut dehnen lässt *hust* Verbreitere daher unbedingt die Ärmel da es sonst schwierig wird Pulli und Jacke zeitgleich zu tragen 😀
      Liebst, Claudi

    2. Anna 14. April 2016 at 11:07

      Hallo,

      Die Frage hätte ich auch gehabt.
      @Claudi: die Sweatjacke ist doch ohne Kapuze und die Kapuzenjacke mit Innenjacke? Oder schau ich da falsch? Ich such auch nach wie vor eine Anleitung für ne Kapuzenjacke ohne Innenjacke

      Danke!!!

    3. Claudia 14. April 2016 at 11:55

      Du ersetzt das Bündchen einfach durch die Kapuze. Wichtig ist nur, die Nähte abzusteppen, da es sonst unschön aussieht. Wie du dies bspw. bei der Kapuze machen kannst, zeige ich im Tutorial zum Zipfelhoodie. Da gibt es auch keine Innenkapuze. Aber, mit noch etwas Geduld, kannst du die genaue Anleitung zu einer „einfachen“ Kapuzenjacke bald auf dem Blog lesen. Die Jacke ist bereits fertig.
      LG, Claudi

    4. Mareike Semmler 29. August 2016 at 21:36

      Hallo Claudia,
      auch ich möchte die Jacke mit gefütterten Sofshell nähen. Könntest du den Link dazu schreiben, welche Jacke ich genau nutzen kann dafür? Auch den Link für die Kaputze wäre toll. Habe es nicht gefunden.
      Herzlichen Dank 🙂

  13. Petra 26. Februar 2016 at 11:26

    Hallo Claudia super Anleitung. Wieviel Stoff benötigt man denn in ner 122?

    antworten
    1. Claudia 26. Februar 2016 at 11:36

      Hallo Petra,
      den Verbrauch kannst du dir ganz leicht selbst ermitteln. Wenn du dein Schnittmuster vorbereitet hast, müsstest du dieses einfach ausmessen und entsprechend zusammen rechnen. Den genauen Verbrauch kann ich dir leider nicht sagen, aber als Anhaltspunkt vielleicht hier die Angabe zum Hoodie Rockers, der als Grundlage für dieses Tutorial dient. Da die Jacke allerdings eine Innen- und Außenjacke hat, benötigst du den doppelten Stoff.
      Da es aber wahrscheinlich ein Mix aus 2 Größen wird:
      122 – 100 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm *
      128 – 140 cm x Volle Breite des Stoffes ca. 150 cm *

      Ich hoffe, ich konnte etwas weiter helfen,
      LG, Claudi

      * Angaben entnommen aus dem Beitrag zum Hoodie Rockers

  14. Denise 21. Februar 2016 at 13:55

    Hallo Claudia,

    ich bin noch Nähanfängerin und habe bisher nur Pullis, Jogginghosen etc. genäht.
    Kannst Du mir verraten, wie das Futter für die Jacke gemacht wurde (Material, Verarbeitung)?
    In der Materialliste ist ja nur von Stoff die Rede.

    Lieben Dank,

    Denise

    antworten
    1. Claudia 22. Februar 2016 at 12:03

      Hallo Denise,
      das Futter ist selbstgemachter Steppstoff aus Sweat und Volumenvlies. Im Text ist das Tutorial verlinkt, in dem ich erkläre wie man Steppstoff selber machen kann. Du findest den Link im Abschnitt „Zuschnitt“.
      LG, Claudi

  15. Moni 13. Februar 2016 at 16:05

    Hallo,
    die Jacke ist soooooo schön!!! Vielen Dank für die tolle Idee!
    Sehe ich das richtig, dass der Innenstoff am Körper ein abgesteppter ist, die Kapuze der gleiche Stoff, aber ungesteppt und die Ärmel noch ein uni-Sweat?
    Muss ich bei der Verwendung von gestepptem Stoff etwas beachten, weil er ja dicker ist? Also ggf. eine Größe breiter o.ä.?
    Würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könnt. Bin total angefixt und ganz heiß aufs Nähen 😉
    Viele Grüße
    Moni

    antworten
    1. Claudia 15. Februar 2016 at 9:23

      Hallo Moni,
      danke 🙂
      Der Brust- und Rückenbereich ist innen gesteppt, da wollte ich es etwas wärmer haben. Kapuze und Ärmel kann man absteppen, muss man aber nicht. Solltest du die Ärmel steppen wollen, solltest du alle Ärmelschnitte etwas breiter zuschneiden, da sie sonst ggf zu eng werden könnten.
      Ja, du hast richtig gesehen, die Ärmel sind aus der selben Stoffgruppe, nur in Uni 🙂
      Alle weiteren Tipps habe ich (hoffe ich zumindest) im Beitrag erklärt, wenn trotzdem noch etwas unklar ist, immer her mit der Frage.
      LG, Claudi

    2. Moni 22. Februar 2016 at 21:45

      Danke schön, liebe Claudi!
      Ich habe jetzt endlich den Steppstoff fertig *puh* Viel Arbeit, aber es lohnt sich!
      Bevor ich nun das gute Stück zerschnippsele noch eine Frage: Oben steht bei den einzelnen Teilen immer „+NZ* Bleibt es dabei, dass an Halsausschnitt und Säumen jeweils keine NZ geschnitten wird wie beim Original Autumn Rockers?
      Bei den Armsäumen würde es ja passen, weil ein Bündchen drankommt. Aber was ist mit dem Hauptteil-Saum und dem Hals?
      Nochmals herzlichen Dank für Deine/Eure Mühen! Ich habe gestern einen kleinen Mann sehr glücklich gemacht mit einem neuen „Bulli“ ;o)

    3. Claudia 23. Februar 2016 at 11:33

      Hallo Moni,
      ja, wenn man am Ende das fertige Resultat in den Händen hält kann man stolz sein 🙂
      Wie im Tutorial beschrieben, kommt am Hals keine NZ. Am Saum des Vorder- und Rückteils kannst du es so anpassen wie du möchtest. Da es sich um eine Jacke handelt, sollte diese nicht zu kurz werden. Wenn dein Kind am Ende deiner ermittelten Größe steckt, würde ich sicherheitshalber eine NZ nutzen. Beginnt dein Kind erst mit der Größe musst du dies sicher nicht machen. Das entscheidet sich etwas nach der Körpergröße.
      Aber, mach ruhig eine. Dann ist die Jacke halt 0,5cm länger. Das ist nicht schlimm.
      An den Armen regelst du dies ja über die Bündchen, die du entsprechend zuschneidest.
      Viel Freude beim Nähen,
      LG, Claudi

  16. Nadine 16. Januar 2016 at 0:08

    Erstmal ein ganz großes Lob, das ist so eine tolle Anleitung!
    Ich würde die Jacke gerne aus Softshell nähen, wie wurde denn der Bär am Rücken angebracht, geplottet oder appliziert?
    Ganz liebe Grüße und macht weiter so!

    antworten
    1. Bianca 18. Januar 2016 at 11:32

      Der ist gestickt! LG

  17. Romy 20. November 2015 at 11:08

    Habe gestern die Jacke nachgenäht. Bin total begeistert und es wird nicht die letzte sein.

    antworten
    1. Claudia 20. November 2015 at 11:39

      Ohhhh, das freut mich wirklich sehr. Liebe Grüße, Claudi

  18. Anna 18. Oktober 2015 at 8:21

    Hallo,

    Tolle Anleitung. Aber ich verstehe noch nicht warum ich das Rückteil einfach und das Vorderteil doppelt benötige. Ich nähe doch zwei komplette Jacken und verbinde diese dann, oder?

    antworten
    1. Claudia 18. Oktober 2015 at 13:51

      Hallo Anna,
      du benötigst das Vorderteil 2x, da die Vorderseite einer Jacke aus je 2 Teilen besteht. Einer linken und einer rechten Seite, die durch einen Reißverschluss mit einander verbunden werden. Gleiches mit der Innenjacke. Das Vorderteil der Jacke wird nicht im Bruch zugeschnitten und dann halbiert. Dann wäre sie eventuell zu eng. Ich hoffe ich konnte dir helfen. LG, Claudi

    2. Anna 18. Oktober 2015 at 23:02

      Danke Claudi für die schnelle Antwort.
      Im Prinzip hatte ich es dann richtig verstanden, hätte es aber analog dem Rückteil im Bruch zugeschnitten und geteilt, wie bei der Kaputzenjacke zB.
      Also Danke für den Hinweis!

  19. Ramona 15. Oktober 2015 at 21:00

    Hallo, dank euch hab ich eine zuckersüße Jacke genäht. Mit abgesteppten Stoff. Allerdings hab ich den Reißverschluss durch Knöpfe ersetzt, weil ich an diesem immer scheitere 🙁 Vielen Dank für das tolle totorial <3

    antworten
  20. Renate 14. Oktober 2015 at 19:21

    Hallo Claudi,
    super schöne Jacke werde ich auch ausprobieren.
    Eine Frage zum Steppen.
    Was ist eigentlich der Unterschied zum Bügelflies H 630 und H 250, außer dem Preis natürlich?

    antworten
    1. Claudia 15. Oktober 2015 at 9:29

      Hallo,
      H630 ist ein Volumenvlies und H250 ist zum Verstärken von z.B. Kleindung.
      LG, Claudi

  21. Antje 10. Oktober 2015 at 22:48

    Hallo, das ist ein super Jacke und eine tolle Anleitung. Bei der Schnittanpassung: ihr nehmt die breite von Gr. 98 und die Längen von Gr 80? Hab ich da so richtig verstanden?

    antworten
  22. Jassi 10. Oktober 2015 at 0:10

    Hallo, die Jacke sieht super aus 🙂 ich scheitere aber leider immer am RV, weil meine meistens zu lang sind. Vielleicht habt ihr ja mal Zeit ein Video zu machen, wie man diesen kürzt und „versteckt“ hab das schon so oft versucht, aber ich schaffs nicht und mit Video gehts meistens besser. Danke und weiter so 🙂

    antworten
  23. susi 9. Oktober 2015 at 14:36

    schick schick:-) Frage zum gesteppten Innenstoff: Wird nur der Innenstoff gesteppt oder ist da noch ein Vlies mit drauf? lg

    antworten
  24. Raphaele 9. Oktober 2015 at 13:49

    Hi, vielen Dank für das Tutorial und die Tragefotos sind klasse! Ich habe kürzlich den Sweater nachgenäht.
    Im Prinzip hat es geklappt, nur habe ich leider den falschen Reißverschluss gekauft bekommen und in meiner Ungeduld trotzdem angenäht und der verwendete Stoff (meine alte Sweatjacke vom Discounter) ist so dick, dass meine Tochter es zu eng hat bzw. ich hätte etwas den Schnitt verbreitern sollen *vordiestirnklatsch*… naja, bin dennoch ganz zufrieden, vielleicht finde ich ein schlankeres Mädchen und wechsle noch den RV ;O) Super Anleitung! lg, Raphaele

    antworten
    1. Claudia 9. Oktober 2015 at 14:21

      Lieben Dank. Aus Fehlern lernt man. Das geht uns auch noch so. Liebe Grüße, Claudi

  25. Doro 9. Oktober 2015 at 13:03

    Wow großes Kompliment. Die Jacke sieht super aus.
    Leider traue ich sie mir nicht zu. Gibt es die auch bei euch im Shop zu kaufen?

    antworten
    1. Claudia 9. Oktober 2015 at 13:23

      Hmm, vielleicht lässt sich da was machen *hihi* melde dich einfach unter info@mamahoch2.de. LG, Claudi

  26. Silke 9. Oktober 2015 at 12:56

    Danke für das tolle Tutorial. Das werde ich auf jeden Fall nachmachen. Ihr seid spitze.

    Liebe Grüße Silke

    antworten
    1. Claudia 9. Oktober 2015 at 13:21

      Das freut mich sehr. LG, Claudi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.